Google Sandbox

SEO Google Sandbox

Copyright © Shutterstock / Drozd Irina

1. Was ist das Google Sandbox Verfahren und warum gibt es das?

In den frühen Tagen von SEO war es viel einfacher, Google zu spammen. Man konnte einfach eine Website einrichten, und solange diese richtig Keyword-optimiert war, konnte man Links zu ihr aufbauen und fast über Nacht ein Ranking erreichen. Jedoch gab es viele Affiliate-Partner und Black Hat-SEOs, die sich dies zunutze machten, indem sie Tonnen von Spam-Websites erstellten (Keyword-Stuffing). Dies ist eine SEO-Technik, bei der die Keywords in den Meta-Daten, dem textlichen Inhalt und den Backlink-Ankertext einer Website gesetzt werden, um sich einen unfairen Ranking Vorteil zu verschaffen. Solche Websites waren durch ihre erhöhte Keyworddichte nicht mehr angenehm für den User zu lesen, sondern dienten alleine für die Lesbarkeit der Suchmaschine.

Bereits 2004 stellten Webmaster und SEO-Profis fest, dass ihre neu gestarteten Websites trotz ihrer SEO-Bemühungen in den ersten Monaten bei Google kein gutes Ranking erreichten. Neue Websites wurden von Google ordnungsgemäß indiziert, aber selbst bei relativ wenig konkurrierenden Schlüsselwörtern und Phrasen erreichten sie keinen Ranking. In anderen Suchmaschinen, wie Bing und Yahoo, erreichten sie jedoch gute Rankings. Dieser “Sandkasten”-Effekt dauerte von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten. Wenn man bedenkt, dass Google seinen Nutzern maßgebliche und qualitativ hochwertige Inhalte anbieten möchte und möglicherweise kein Vertrauen in brandneue Websites hat, machte das tatsächlich Sinn.

Tipp

Die Google Sandbox ist eine Art Filter der Suchmaschine, welcher verhindert, dass neu erstellte Websites in den Top-Ergebnissen von Google ranken. 

2. Warum wird die neue Website nicht gerankt?

Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (E-A-T) einer Website ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale für Google. An diesen drei Faktoren misst die Suchmaschine, wie vertrauensvoll sie die Website findet und ob sie einen Mehrwert für den User darstellt. Je nachdem rankt Google diese anschließend höher oder niedriger in den Suchergebnissen. Hinzu kommen Backlinks und zahlreiche andere Faktoren. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine neue Website innerhalb von nur ein oder zwei Monaten das Vertrauen von Google gewinnen kann.

Welche Faktoren das Ranking einer neuen Website verhindern können, sehen Sie im Folgenden.

2.1. Fehlender Inhalt

Es kann sein, dass Google nicht genügend Seiten auf Ihrer Website sieht, um die aktuelle Relevanz zu verstehen. Möglicherweise benötigen die Crawler mehr Daten, um zu entscheiden, was sie mit Ihrer Website tun sollen und zu welchem Thema sie gehört.

2.2. Fehlende Nutzersignale

Viele SEOs sind zuversichtlich, dass CTR, Absprungrate und Verweildauer zu den Ranking-Faktoren gehören. Solange Google nicht mehr Verhaltensdaten für Ihre Website verarbeitet und sie mit anderen Websites vergleicht, könnte es das Ranking für beliebte Keywords verschieben.

2.3. Mangelnde Qualität der Backlinks

Backlinks sind, zusammen mit Inhalt und RankBrain, einer der Top-3-Ranking-Faktoren für Google. Wenn Ihr Content ein schwaches Backlink-Profil hat und Ihre Website noch nicht stark genug ist, um “Link Saft” über interne Links weiterzugeben, warum sollte Google sie dann über andere Websites mit starken Backlinks platzieren?

Tipp

Mehr Informationen zum Thema Linkbuilding finden Sie in unserem Linkbuilding Blog-Artikel.

3. Wie kommt man wieder aus der Sandbox heraus?

Wer mit seiner Website in der Sandbox von Google gelandet ist, muss keine Angst bekommen, dort für immer fest zu sitzen. Es gibt ein paar einfache Tipps, die Sie beachten sollten, um bald wieder aus herauszukommen.

3.1. Spam löschen

  • Keyword spamming
  • Rich Snippet-Spam
  • Duplicate content
  • Automated content
  • Verborgener Text oder Links
  • Links von geringer Qualität
  • Hinterhältige Umleitungen

Als erstes muss man erkennen, dass die Google-Sandbox eine bestimmte Zeitspanne umfasst. Vorausgesetzt, Sie haben keine Strafen für das Suchranking erhalten, werden Sie schließlich aus der Sandbox herauskommen, indem Sie einfach abwarten. Natürlich nur, wenn Sie nichts Spammendes tun oder den Anschein von Spammen erwecken. Die beste Vorgehensweise ist, weiterhin starke Inhalte zu erstellen und qualitativ hochwertige Links zu Ihrer Website zu verdienen. Durch die Anhäufung guter Links im Laufe der Zeit steigt der Suchwert der Website in den Ranglisten weiter an. Je höher die Qualität der Website, die zu Ihnen verlinkt, desto besser ist Ihre Chance, der Sandbox zu entkommen.

3.2. White Hat SEO und Marketing

Auch wenn Black Hat SEO-Maßnahmen kurzfristig zum Erfolg führen mögen, kommen Sie mit diesen nicht aus der Sandbox heraus. White Hat SEO dagegen, hilft Ihnen langfristig gesehen nicht nur aus der Sandbox, sondern verhindert auch, dass Sie eines Tages (wieder) abgestraft werden.

Die Suchmaschinen überwachen sowohl Follow- als auch No-Follow-Links. Es stimmt zwar, dass Nofollows nicht zu Ihren Suchbewertungen beitragen, aber sie sorgen für eine gewisse Vielfalt in Ihrer Linkstruktur, die sie eher wie natürliche Links aussehen lässt. Social-Media-Links zum Beispiel sind sicherlich analog zu “Mundpropaganda”-Empfehlungen. Google möchte, dass maßgebliche, vertrauenswürdige und benutzerfreundliche Inhalte an erster Stelle stehen. Als neue Website weiß Google nicht viel über Sie, weil es nicht genügend Daten über Ihre Website hat.
Sie sollten also Autorität und Vertrauen in den Augen von Google und den Nutzern aufbauen. Google wird Ihnen vertrauen, wenn Ihre Website eine gute Nutzermetrik, Links, Erwähnungen von Websites mit hoher Autorität und relevanten Websites sowie Markenanfragen für Ihre Website aufweist.

Tipp

 Die Performance Suite bietet den optimalen Überblick über die Entwicklung der Backlinks sowie über dofollow & nofollow Links und dem Trust bzw. Citation Flow eines Unternehmens. Wie schon vorhin berichtet Linkaufbau ist weiterhin wichtig, damit Websites Rankings erzielen. Aber auch hier muss man auf ein gepflegtes Profil achten. Es gilt hier zum Beispiel die Regel “Nofollow Links sollten nicht deutlich höher sein, als die Dofollow Links”. Mit bestimmten Tools kann man halt diese Links unter Blick haben und ein saubere Website haben. Dazu ist die Performance Suite der geeignete Partner. Durch den Einsatz ihrer Künstlichen Intelligenz prüft sie vieles automatisiert und sendet push-Nachrichten bei jeglicher Veränderung direkt auf das Endgerät des Kunden. So kann er sofort darauf reagieren.

 

PS Beispiel Follow/Nofollow Übersicht

Copyright © OSG

Prüfen Sie auch Ihre Backlinks mit unserem kostenlosen Backlink-Check:

3.3. Social Signals

Eine einfache Methode, mit der Sie Social Signals und Traffic auf Ihrer Website erhalten können, ist das Schalten von Facebook-Anzeigen. Wir empfehlen, einen Artikel in Ihrem Blog zu veröffentlichen und ihn als Facebook-Werbung für ein relevantes Publikum zu schalten.

3.4. Traffic

Der Traffic ist ein weiterer Faktor, der dazu beitragen kann, dass Ihre Website in der Anfangsphase ein Ranking erhält. Sie können Traffic gewinnen, indem Sie einige der folgenden Methoden verwenden.

YouTube hat keine Sandbox, so dass Sie dort schnell ein Ranking erreichen und den Verkehr auf Ihre Website lenken können.
Anstatt nur einen direkten Link auf die Startseite Ihrer Website zu setzen, versuchen Sie, mehr Wert zu bieten, indem Sie auf einen Ihrer Blog-Posts verlinken.
Dies ist auch eine gute Möglichkeit, einen starken Backlink zu erhalten. Denken Sie nur daran, dass Sie es nicht gleich zu Anfang übertreiben wollen. Möglicherweise muss Ihre Website erst ein gewisses Vertrauen bei Google aufbauen, bevor sie einen größeren Linkaufbau durchführen kann.

3.5. Einfaches indizieren und scannen vom Google Bot mit einer sitemap.xml-Datei und einer robots.txt-Datei

Google basiert auf Bots und Bots sind ohne richtige Anleitung ahnungslos. Die Google Search Console, oder die Plattform, die früher als Google Webmaster Tools bekannt war, ist ein großartiger Ausgangspunkt für jede Website, unabhängig von Sandkästen oder Strafen. Hier können Sie eine XML-Version Ihrer Sitemap hochladen, die es Google-Bots ermöglicht, die Struktur und Hierarchie Ihrer Website besser zu verstehen. Es stimmt zwar, dass Google die Struktur Ihrer Website immer besser versteht, aber im schlimmsten Fall schadet es nicht und im besten Fall kann es ein wichtiger Schritt sein, um Sie von Googles „Ungezogenenliste“ zu befreien.
Wenn Sie dies getan haben, stellen Sie Google den Link zu Ihrer robots.txt-Datei zur Verfügung. In dieser Datei teilen Sie den Google-Crawlern genau mit, welche Seiten Sie crawlen möchten und welche nicht. Wenn Google also fälschlicherweise einige Seiten gecrawlt hat, so dass Google glaubt, Sie hätten doppelten Content oder schlechte Links, dann entfernen Sie diese Seiten aus den Augen der Crawler.

3.6. Vermeiden Sie es, zu aggressiv zu sein

Insgesamt ist Google nachsichtiger gegenüber Spam, der von maßgeblichen Websites kommt, und strenger gegenüber Spam, der von neueren Websites kommt. Auch wenn es ärgerlich sein mag, sich mit dem Google-Sandbox-Effekt auseinanderzusetzen, kann es kontraproduktiv sein, in dieser Zeit zu viel Off-Page-SEO-Arbeit zu leisten, um zu versuchen, aus der Sandbox herauszukommen.
Wir schlagen vor, dass Sie es in dieser Zeit ruhig angehen lassen, indem Sie Dinge tun wie:

  • Keine riesige Menge an Links aufbauen
  • Tropf-Fütterung der grundlegenden Links, die Sie erstellen
  • Social Signals erhalten
  • Unteroptimierten Anker-Text verwenden

Wenn Sie Ihrer Website einen langsamen, aber beständigen Start geben, sollte dies langfristig dazu beitragen, mehr Vertrauen bei Google aufzubauen und es Ihnen ermöglichen, mit Ihren Linkbuilding-Methoden etwas aggressiver zu sein.

Mit den Online Marketing Tool werden alle Online-Marketing-Kanäle in ein Tool abgeschafft. Anhand der Künstliche Intelligenz und der Automation werden die SEO und SEA Bereiche für eine Website analysiert und Verbesserungsvorschläge angezeigt. Zum Beispiel beim SEO kann man effiziente Linkaufbau Strategien erfassen, indem man Keyword Analysen erstellt. Die Performance Suite zeigt danach passende Seiten an, auf denen man zum Keyword einen Link setzen könnte. Für jede Website gibt es eine Aufbau Wahrscheinlichkeit und man kann dann sehen welche Seiten als Spam markiert werden und deswegen zu vermeiden sind.

Melden Sie sich noch heute in unserer Performance Suite an und verwenden Sie alle Tools um Ihre Website optimal zu optimieren.

Kostenlosen Account erstellen

4. FAQ

Was ist die Google-Sandbox in der SEO?

Die Google Sandbox bezieht sich auf einen angeblichen Filter, der verhindert, dass neue Websites in den Top-Ergebnissen von Google erscheinen. Es ist also eine Art Probezeit für neue Websites.

Wie lange bestraft die Google Sandbox neue Websites?

Der Google Sandbox-Effekt hält normalerweise zwischen 1 und 6 Monaten an. Der negative Effekt auf die Rankings ist in den ersten paar Monaten sehr stark.

Woher weiß man, ob sich die eigene Website in der Sandbox befindet?

Am besten ist, Sie suchen nach allinanchor: „Ihr Keyword“, denn damit sucht Google die Domains, welche mit einem bestimmten Linktext verlinkt wurden. Wenn Sie sich dann nicht finden, sind Sie in der Sandbox gelandet.

Was ist Black Hat SEO?

Black Hat SEO ist das Gegenteil von White Hat SEO und beschreibt die Art und Weise wie das SEO eines Unternehmens betrieben wird. So werden im Black Hat SEO vor allem verbotene Methoden wie Linkspamming, Keyword Stuffing oder Tiny Texts verwendet, um kurzzeitig von Google besonders weit oben gerankt zu werden. Dies führt jedoch zu Abmahnungen und im schlimmsten Fall zum vollständigen Ausschluss von der Suchmaschine.

Was kann man tun, während die Website in der Sandbox ist?

Erstellen Sie starken Content und hochwertige Backlinks. Wenn Sie auch jeglichen Spam von Ihrer Website gelöscht haben, können Sie eigentlich nur noch abwarten.

5. Fazit

Die Google Sandbox ist eine große Barriere für neue Websites. SEO-Investoren müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Sandbox keine permanente Bestrafung von Google ist, dies ist eine Gelegenheit für Spam- und Spam-Sites, auf das zurückzublicken, was nicht mit den Kriterien von Google übereinstimmt und darüber hinaus. den Bedürfnissen der Nutzer entspricht. Wenn diese Spam-Bedingungen jedoch nicht gelöst werden und über einen längeren Zeitraum andauern, kann die Website dauerhaft bestraft werden.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte