Google kündigt neues Ads Creative Studio an

Google Ads Creative Studios

Copyright © Shutterstock/ icemanphotos


Google kündigte die Einführung eines neuen Werbetools mit dem Namen “Ads Creative Studio” an, das mehrere Kreativtools vereinheitlichen soll.

Ads Creative Studio wird die folgenden Tools enthalten:

  • Director Mix (Tool zum Erstellen von Video-Assets in großem Umfang für Unternehmen, was bisher nicht für alle Werbetreibenden verfügbar war)
  • Tools zur Erstellung von Dynamic Display und HTML5
  • Audio-Mixer und Dynamic Audio-Werkzeuge
  • Eine Projektbibliothek

Was soll das Google Ads Creative Studio?

Das Ziel dieser Änderung ist es, die Erstellung mehrerer Inhalte zu vereinfachen. Das Ads Creative Studio wird über separate Bibliotheken für Assets verfügen (stellen Sie sich diese als die Bausteine für Anzeigen vor) und die Projektbibliothek, in der die Ersteller bei der Anzeigenerstellung zusammenarbeiten.

Dank der Asset-Bibliothek soll das Verwalten von Assets vereinfacht werden. Sie kann es ermöglichen, dass ein Team die unbearbeiteten Assets verwaltet, während ein anderes sie für die Erstellung von Anzeigen verwendet. Ebenso könnte ein Team die unbearbeiteten Inhalte für die Erstellung von Display-Anzeigen verwenden, während ein anderes sie für die Erstellung von YouTube-Anzeigen nutzt. Wenn alles an einem Ort aufbewahrt wird, kann leichter sichergestellt werden, dass alle aus demselben genehmigten Satz von Inhalten schöpfen.

Google Ads Creative Studio Asset Library

Copyright © Amy Bishop

Bei Teams mit strengen Markenrichtlinien bevorzugen es die Marken- und Kreativteams vielleicht, die vollständigen Assets zu erstellen und sie dann an das Medienteam weiterzugeben. Das Schöne an diesem Tool ist, dass es ein geringes Risiko darstellen sollte, den Kreativmanagern den Bearbeitungszugriff zu erlauben, da es von den Medienplattformen und -tools getrennt ist. In diesem Szenario würden sie die Anzeigen dann an die Medienteams übergeben, um sie zu implementieren, sobald sie fertiggestellt sind.

Anzeigen können auch projektübergreifend verwendet werden, sobald sie erstellt wurden.

Ads Creative Studio Project Library

Copyright © Amy Bishop

Google Ads Creative Studio: bessere Zusammenarbeit

Das Ads Creative Studio wurde entwickelt, um die Zusammenarbeit zwischen Kreativ- und Medienteams zu verbessern. Teams können über das neue Tool gemeinsam an Vorlagen arbeiten, Designregeln implementieren und QA-Prozesse einführen.

Wie werden Anzeigen bereitgestellt?

Sobald Anzeigen erstellt sind, können sie zur Verwendung in Google Ads, Display & Video 360 und Campaign Manager 360 exportiert werden.

Die Zukunft von Create with Google

Zusätzlich zu dem neuen Tool hat Google angekündigt, dass Create with Google mit Think with Google zusammengeführt wurde. Nun werden alle Insights für Creators und Media-Teams am gleichen Ort gehostet.

 

Quelle: Search Engine Journal

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit