Sind maschinell ├╝bersetzte Texte SEO-tauglich?

├ťbersetzungssoftware

Copyright ┬ę pixabay / inspire-studio


Eine Frage, die bis vor kurzem noch ungekl├Ąrt blieb, ist ob maschinell ├╝bersetzte Texte, welche von echten Menschen gepr├╝ft worden sind, SEO-tauglich sind. Genau diese Frage versuchten nun zwei Google Mitarbeiter in einer k├╝rzlich erschienenen Episode von┬áGoogle SEO-Office Hours┬ázu kl├Ąren.

Googles Spam-Richtlinien

Laut Googles Richtlinien zu Spam-Content gelten von automatischer Text├╝bersetzungs-Software generierte Texte als Spam, au├čer ein Mensch ist in der ├ťberpr├╝fung involviert. Au├čerdem sagte John Mueller in einem fr├╝heren Google SEO Office Hours Video, dass von KI generierter Content mit von KI ├╝bersetzten Content gleichzustellen sei.

Googles Stellung zu maschinell ├╝bersetzten Content

Das Problem ist recht einfach zu verstehen: Ein guter Artikel existiert in einer anderen Sprache, aber noch nicht in der eigenen, ├ťbersetzungssoftware scheint hier die ideale L├Âsung zu sein. Google sagt, dass es Seitenbetreiber f├╝r KI generierten und automatisch ├╝bersetzten Content abstraft. Kann man der Bestrafung entgehen, indem man echte Menschen den Text Korrektur lesen l├Ąsst, und diese ihn leicht ver├Ąndern?

ÔÇťA site uses machine translation to offer posts in other languages.

The content is reviewed by human translators and theyÔÇÖre often happy with the quality after the minor tweaks.

Is this okay for Google?ÔÇŁ

Dazu ├Ąu├čerte sich die Google Mitarbeiterin Lizzi Sassman in einer Fragerunde rund um das Thema SEO:

ÔÇťWell thatÔÇÖs good to hear that the human translators are happy and this is totally fine for Google as long as thereÔÇÖs a human involved in the review process. ThatÔÇÖs the key.

The thing you want to watch out for is making sure that the quality continues to be good and working well for the humans that are reading the content.ÔÇŁ

Eine Frage, die noch ungekl├Ąrt bleibt, ist, ob Google ├╝berhaupt Seiten auf maschinell ├╝bersetzten Content ├╝berpr├╝ft, oder ob Google nur Standard Qualit├Ątstest durchf├╝hrt und dieser bei solchen ├ťberpr├╝fungen auffliegt.

Warum sollten automatisch ├╝bersetzte Inhalte noch einmal durchgelesen werden?

Wieso sollte man seine Zeit damit verschwenden, sich seine Texte noch einmal durchzulesen, wenn sie ohnehin schon fast perfekt sind? Da Google versucht, nur Webseiten mit der besten Inhaltsqualit├Ąt auf seine search engine result page (SERP) zu lassen, sollte man dies vermeiden. Zus├Ątzlich haben von KI ├╝bersetze Texte eine Art Signatur, welche weder Laien noch Muttersprachler zuverl├Ąssig erkennen k├Ânnen, aber von Software leicht erkannt werden kann. Eine Studie hat n├Ąmlich ergeben, dass Menschen von Maschinen ├╝bersetzte Texte nur mit einer Wahrscheinlichkeit von durchschnittlich 53,3 % erkennen k├Ânnen, wohingegen so manche Software solche schon mit einer Genauigkeit von bis zu 90,2 % erkennen kann. Es ist jedoch unklar, ob diese Erkenntnisse durch Googles Algorithmus gewonnen wurden oder nicht.

 

Quelle: www.searchenginejournal.com

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Kostenloses SEO Tool Performance Suite