Skip to main content

Bit.ly

Was ist Bit.ly?

Bei Bit.ly handelt es sich um einen sogenannten Kurz-URL-Dienst, welcher in erster Linie zur Linkkürzung für soziale Netzwerke und Messenger-Dienste genutzt wird. Die sogenannten “Linkkürzer” sind erst durch den sozialen Nachrichtendienst Twitter so richtig populär geworden. Bei Twitter sind die Nachrichten auf eine maximale Zahl von 140 Zeichen begrenzt, sodass lange URLs in manchen Fällen bereits die halbe Nachricht ausmachen können. Aus diesem Grund wurden Short-URL-Dienste im Laufe der Zeit immer beliebter und gehören heutzutage zum festen Bestandteil im Umfeld der sozialen Medien.

Die Probleme langer und kryptischer URLs

Short-URLs wie Bit.ly sind allgegenwärtig und begegnen uns überall im Netz. Auf jeder großen sozialen Plattform von Twitter über Facebook bis hin zu WhatsApp kommen Linkkürzer zum Einsatz. Short-URL-Dienste konnten in erster Linie wegen den unübersichtlichen und kryptischen URLs an Popularität gewinnen. URLs stellen einen elementaren Bestandteil des modernen Internets dar. Alle Webseiteninhalte im Netz sind mit einer eigenen URL versehen und können über diese aufgerufen werden. URLs können eine äußert lange und kryptische Form annehmen.

Wenn die URL in Form eines schönen Links verpackt ist, stellt dies in den meisten Fällen keine Probleme dar. Schwierig wird es erst, wenn die Verlinkung aufgrund unterschiedlicher Umstände nicht realisiert werden kann und die URL in Umlauf gebracht werden soll.

Wieso sind Linkkürzer sinnvoll?

URL-Shortener-Dienste wie beispielsweise Bit.ly machen aus einer kryptischen und oft langen URL eine kompakte und lesbare Verlinkung.

Beispiel:


aus https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/glossar/k/knowledge-graph/
wird die kompakte Short-URL:
onlinesg.ly/knowledge-graph

Diese gekürzte URL ist nicht nur einfacher zu merken, sondern auch leichter zu versenden und in die Adressleiste einzutippen. Ein weiterer Vorteil, der sich durch den Einsatz einer Short-URL ergibt, ist die Möglichkeit, die ursprüngliche URL jederzeit zu modifizieren und mit weiteren Parametern zu versehen. So können beispielsweise Nutzer, welche die gekürzte URL aufrufen, durch den Einsatz von Kampagnen-Tracking segmentiert werden. Dadurch ist es möglich, genau zu analysieren, über welche Kanäle (soziale Medien, Newsletter-Kampagnen) Nutzer auf die Zielseite gelangen. Auch der Erfolg der einzelnen Kampagnen bzw. Kanäle lasst sich mit Bit.ly besser messen und bewerten.

Kritik an Kurz-URL-Diensten

Ein häufiger Kritikpunkt an Bit.ly und ähnlichen Kurz-URL-Diensten, der immer wieder aufkommt, ist die Verminderung der Brandingmöglichkeit. Auch das Risiko den gesamten Traffic über einen Drittanbieter laufen zu lassen, sorgt die Webseitenbetreiber. Linkkürzer-Dienste wie Bit.ly bieten jedoch die Möglichkeit, eine eigene Domain einzusetzen. So können auch Short-URLs entsprechend vermarktet werden und Vertrauen bei potenziellen Kunden schaffen.

Im SEO-Bereich muss man mit Linkkürzungen  etwas vorsichtig sein. Solange die URL-Weiterleitung über einen Linkkürzer mittels der sogenannten 301-Weiterleitung realisiert wird, hat der URL-Kürzer keinen schlechten Einfluss auf die Optimierung. Mittels der Weiterleitung wird die Suchmaschine benachrichtigt, dass der Link permanent auf eine andere Adresse umgezogen ist. Dadurch weiß die Suchmaschine, dass der eigentliche Content unter der langen und kryptischen URL zu finden ist und die gekürzte Bit.ly-URL wird im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung nicht berücksichtigt. Die Linkkürzung hat allerdings Einfluss auf die grundsätzliche Linkpower. Durch die sogenannten Redirects, wird die Suchmaschine zunächst mal auf die Server von Bit.ly geschickt und dann erst auf die eigentliche Seite. Der Crawler muss also einen Umweg machen und dadurch geht etwas vom Linkjuice verloren.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns