Skip to main content

Retweet

Was ist ein Retweet?

Leitet ein Nutzer im Kurznachrichtendienst Twitter einen Tweet eines anderen Twitter-Nutzers an seine eigenen Follower weiter, wird diese Weitergabe als Retweet bezeichnet. Abgekürzt wird die Weiterverbreitung mit RT. Sieht ein Twitter-Nutzer einen interessanten Tweet, auf den er auch seinen Bekanntenkreis hinweisen möchte, kann er die von einem anderen User veröffentlichte Nachricht komplett und unverändert mittels Retweet in seine eigene Timeline übernehmen. Dadurch erweitern sich der Verbreitungsgrad, die Reichweite und der Leserkreis der ursprünglichen Kurznachricht.

Dem ursprünglichen Autor zeigt eine Weiterleitung seiner Nachricht eine positive Resonanz für seinen Inhalt an. Andere Nutzer schätzen seinen Tweet als relevant ein und geben ihn an ihre Follower weiter. Die anderen Twitter-Nutzer erhalten durch Retweets die Möglichkeit, auf immer wieder neue, interessante Twitter-Kanäle aufmerksam zu werden. Es können witzige Anekdoten oder sachliche Nachrichten retweetet werden. Auch Informationen wie Termine und Veranstaltungshinweise können weitergegeben werden. Um einen Tweet teilen zu können, muss keine Verbindung zwischen dem Userprofil des Ursprungsautors und dem Nutzerkonto des retweetenden Users bestehen.

Verschiedene Möglichkeiten für einen Retweet

Der Microblogging-Dienst kennt drei Möglichkeiten des Retweetings, die automatische und die manuelle Weitergabe von Nachrichten sowie den Quote-Tweet. Für einen automatischen Retweet genügt ein Klick auf den Retweet-Button und der Tweet wird direkt an alle Follower weitergeleitet. Der Retweet-Button erscheint bei jedem Tweet und wird als Viereck aus zwei ineinander zeigenden Pfeilen dargestellt. In den Feeds der Follower steht der Benutzername des ursprünglichen Tweet-Autors vor der Nachricht. Der Twitter-Name des weiterleitenden Users erscheint unterhalb der Nachricht neben dem Weiterleitungssymbol. Diese Funktion ist von Vorteil, wenn eine Nachricht möglichst schnell geteilt werden soll. Es können jedoch keine eigenen Anmerkungen zum Ursprungstweet hinzugefügt werden.

Bei einem manuellen Retweet, dem sogenannten klassischen Retweet, kopiert ein User einen Tweet, öffnet ein neues, leeres Nachrichtenfeld, fügt die kopierte Nachricht in das Eingabefeld ein und versendet die Nachricht von seinem eigenen Twitter-Account. Bei dieser Option besteht die Möglichkeit, den geteilten Tweet um eigene Kommentare zu ergänzen. Wird kein entsprechender Hinweis mitgegeben, ist für die Follower nicht ersichtlich, dass es sich bei der Nachricht um den Retweet eines Posts eines anderen Twitter-Nutzers handelt.

Um diesen Fakt zu kennzeichnen, wird entweder das Wort “Retweet” oder das Kürzel “RT” an den Beginn eines manuell weitergegebenen Tweets gesetzt. Nach einem Leerzeichen folgt das Symbol @ und direkt anschließend der Benutzername des Users, von dem der Ausgangstweet stammt. Damit sieht der Ursprungsautor seine retweetete Nachricht in seinem Feed. Wenn die eigentliche Nachricht bereits die maximale Anzahl von 140 Zeichen ausgeschöpft hat, muss ein manuell retweeteter Post gekürzt werden, da der Hinweis auf den Urheber zusätzliche Zeichen beansprucht.

Als dritte Möglichkeit für ein Retweet bietet Twitter den Quote-Tweet an. Dabei kann der Nutzer dem Tweet einen bis zu 116 Zeichen langen Kommentar beifügen.

Retweets im Social Media Marketing

Die Retweet-Funktion gehört zu den beliebtesten Features auf Twitter. Durch mehrfaches Teilen von verschiedenen Twitter-Nutzern kann sich eine Nachricht allein durch das Retweeten der Empfänger viral verbreiten. Für den Erfolg eines Twitter-Accounts ist nicht die tatsächliche Anzahl an Followern entscheidend, die einen Account verfolgen. Im Unterschied zu anderen Social Media-Diensten sagt eine hohe Abonnentenanzahl nichts darüber aus, ob die Anhänger die Nachrichten auch tatsächlich empfangen und lesen. Für Werbeaktivitäten kann daher auf diesem Weg keine Aussage getroffen werden, ob die Botschaften die Zielgruppe tatsächlich erreichen. Die Häufigkeit, mit der eine Nachricht retweetet wird, lässt aussagekräftigere Rückschlüsse zu. Um so häufiger die Tweets eines Accounts weitergeleitet werden, um so größeren Einfluss hat dieser Autor auf der Plattform.

Tipp

Über die Retweets werden die tatsächlichen Interaktionen der Nutzer mit einem Inhalt gemessen. Das Teilen von Tweets kann daher gezielt als Multiplikator im Rahmen einer Social Media Marketing-Strategie eingesetzt werden.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG