Managed Server

Was ist ein Managed Server?

Der Managed Server beschreibt einen Webserver, der von einem Provider angeboten und von diesem auch verwaltet wird. Bei einem Managed Server erledigt der Provider zahlreiche Leistungen, die mit der Pflege des Servers zu tun haben. Dafür zahlt der Nutzer des Servers zusätzlich. Zu deutsch bedeutet der Begriff: “geführter Server”.

Abgrenzung zu anderen Servern

In der Regel hat der Managed Server nur einen Besitzer, sei es eine Person oder ein Unternehmen. Dadurch unterscheidet er sich vom Angebot des Shared– oder Web-Hostings, bei dem auf einem Server gleich mehrere Webseiten untergebracht sind. Managed und Dedizierter Server gleichen sich dahingehend, dass beiden Nutzern ein ganzer Server zur freien Verfügung steht. Beim Dedizierten Server hingegen muss sich der Nutzer um alle Maßnahmen selber kümmern. Ein Managed Server kann auch ein Virtual Server sein, wenn es sich um eine “virtual machine” handelt, also ein Server, der in mehrere kleine, virtualisierte Einzeleinheiten geteilt wird.

Funktionen

Das maßgebliche Merkmal eines Managed Servers ist die ständige Betreuung durch den Serverbetreiber. Die Wartung, der Schutz, Sicherung und die Aktualisierung des Servers sind Teil des Produktpakets und der Vertragsbedingungen. Der Provider kann darüber hinaus noch weitere Services zur Verfügung stellen, wie etwa einen Telefonsupport oder Reparaturen am Server. Der Server wird bereits betriebsfertig vom Provider bereitgestellt und ist sogleich nach dem Kauf über das Internet zu erreichen.

Zu den Aufgaben des Providers gehören unter anderem ständige Updates. Die Updates umfassen das Betriebssystem des Managed Servers, PHP, den Webserver oder auch MySQL. Zum Service des Providers gehört es, dass die grundlegende Software und Hardware auf dem neuesten Stand ist. Die Sicherheit ist eine der wichtigsten Aufgaben des Providers. Der Provider kümmert sich selbst um den Schutz gegen Viren, um die Firewall und sichert die hochgeladenen Daten vor Hackern. Ein Managed Server wird auch beständig vom Provider überwacht. Die Überwachung soll einen reibungslosen Ablauf der Servertätigkeiten und stabile Performance von Software und Hardware garantieren.

Vorteile

Trotz der Betreuung durch den Provider erhält der Nutzer beim Managed Server auch viel Freiheit dahingehend, wie er seine Daten und Webinhalte selber verwalten möchte. Beim Managed Server stehen ihm die meisten Funktionen zur Verfügung. Da der Server nicht an andere Käufer vermietet wird, kommt es nicht zu Performance-Einbrüchen, wenn die anderen Webseiten auf dem Server zu stark durch Traffic belastet werden.

Die Wartung eines Servers ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, die man nicht einfach nebenbei erledigt. Dafür wird ein gewisses IT-Wissen vorausgesetzt, welches sich nicht jeder aneignen kann und will. Die wichtigen Aufgaben in die Hände von Fachmännern zu legen, spart am Ende mehr Zeit und Kosten, als es selbst durchführen zu wollen, auch wenn Managed Server meist die teuersten sind. Dafür erhält der Käufer auch einen Server, der regelmäßig von selbst aktualisiert, gewartet und geschützt wird und gleich betriebsbereit zur Verfügung steht.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte