Skip to main content

Textspinning

Was ist Textspinning?

Textspinning oder Article Spinning ist eine besondere Schreibtechnik, die insbesondere bei der Suchmaschinenoptimierung von Webprojekten eingesetzt wird. Beim Textspinning wird ein bereits vorhandener Text umgeschrieben, wodurch neuer Content generiert wird.

Ziel von Article Spinning

Es geht beim Article Spinning nicht darum, eine Textvorlage in nur einen einzigen Artikel umzuformulieren. Ziel der Abänderung eines Textes durch Article Spinning ist, aus einem Textgerüst eine Vielzahl neuer Texte zu erschaffen. So soll auf möglichst effiziente Weise Inhalt generieren werden, der von Suchmaschinen als einzigartig eingestuft wird. In der Fachsprache werden solche Texte als “unique” bezeichnet. Die inhaltliche Aussage des Textes bleibt dabei unverändert, es kommt lediglich ein anderer Wortlaut zum Einsatz. Ein veränderter Satzbau oder Synonyme sorgen dabei für Variabilität. Die englische Bezeichnung Textspinning bzw. Article Spinning geht auf das englische Verb “to spin” zurück, was übersetzt “drehen” oder “durcheinanderwirbeln” bedeutet. Aus einem einzigen Quelltext entstehen durch Textspinning mehrere, völlig unterschiedliche Textvarianten. Article Spinning wird eingesetzt, wenn eine große Anzahl an Texten mit gleichlautender Aussage benötigt wird und gleichzeitig die Entstehung von Duplicate Content vermieden werden soll.

Funktionsweise von Textspinning

Ein gespinnter Text kann entweder aus einer bereits vorhandenen Textvorlage entstehen oder ein Artikel wird direkt bei der Texterstellung in mehreren Versionen aufgebaut. Ausgehend von diesem Ursprungstext beginnt der Spinning-Prozess. Für einfache Beispiele kann die Textumformung manuell erfolgen. In der Praxis werden spezielle Softwareprogramme für das Textspinning eingesetzt, sogenannte Article Spinner. Diese Programme nutzen umfangreiche Datenbanken im Hintergrund und erstellen automatisiert Textvariationen eines Ausgangsartikels.

Aus einer in der Auszeichnungssprache Spintax geschrieben Vorlage gibt die Software mehrere unterschiedliche Ergebnistexte aus. Spintax, abgekürzt für Spin Syntax, ähnelt von ihrem Aufbau der Hypertext-Auszeichnungssprache HTML. Eine vorgegebene Markierung kennzeichnet im Text diejenigen Stellen mit Sonderzeichen, die man gegeneinander austauschen kann. Durch dieses spezielle Format können alle Textoptionen in einem einzigen Dokument dargestellt werden. Textspinning ersetzt einzelne Wörter, Wortgruppen, Satzteile, ganze Sätze oder auch gesamte Abschnitte. Die Modifikation ist mit einer unbegrenzt hohen Anzahl an sprachlichen Variationen möglich. Mit jeder neuen “Drehung” der Spintax-Textvorlage entsteht ein leicht abgewandelter Text. In der einfachsten Variante werden für ein einzelnes Wort mehrere Synonyme gefunden. Spintax kann die alternativen Möglichkeiten beliebig tief ineinander verschachteln. Die Komplexität der Auszeichnungssprache steigt mit der Anzahl der austauschbaren Textstellen und mit der Verschachtelungstiefe. Gleichzeitig erhöht sich die Variabilität der Ergebnisartikel.

Schwierigkeiten beim Textspinning

Die Grammatik des ausgegebenen Textes muss dabei für jede Kombination der hinterlegten Bausteine korrekt sein. Professionelle Article Spinning-Software bietet dafür eine eigene Funktion, die das bedingte Spinning ermöglicht. Dazu werden die grammatikalisch zusammengehörenden Elemente in den verschiedenen spinnbaren Textabschnitten über eine jeweils gleiche ID verbunden. Das Programm erkennt die Verknüpfungen und berücksichtigt sie bei der Texterstellung. Ein Vertauschen von ganzen Sätzen oder Absätzen sorgt für noch mehr Varianz. Auch die Anordnung von Listenelementen in einer Aufzählung ist spinnbar. Die automatische Suche nach Synonymen durch Spinning-Software birgt die Gefahr einer Sinnveränderung, wenn ein gefundenes Synonym nicht in den Bedeutungszusammenhang passt. Je nach Kontext wäre beispielsweise das Wort “Bank” entweder durch “Geldinstitut” oder “Sitzgelegenheit” zu ersetzen.

Syntax des Formats Spintax

Nach der Syntax des Textspinning-Formats Spintax eröffnet eine geschweifte Klammer einen Artikelbereich, für den mehrere Varianten im Ergebnistext enthalten sind. Eine geschweifte Klammer schließt den Abschnitt. Der Text innerhalb der geschweiften Klammern ist “spinnable”. Der senkrechte Strich (pipe) zeigt die Trennung der alternativen Bausteine an. Ein Satz in Spintax könnte lauten:

Beispiel

{Als Full Service Online Marketing Agentur {erarbeiten|entwickeln} wir für Sie|Die Online Solutions Group {erarbeitet|entwirft|entwickelt|konzipiert} für Sie} das {optimale|beste|passgenaue} Online Marketing Konzept {abgestimmt|angepasst|zugeschnitten} auf Ihre Ziele.

Aus diesem gespinnten Text abgeleitete Sätze können durch zwei verschiedene Satzanfänge und über die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten bei einzelnen Wörtern variieren. Mögliche Ergebnistexte wären:

“Als Full Service Online Marketing Agentur erarbeiten wir für Sie das optimale Online Marketing Konzept abgestimmt auf Ihre Ziele.”

oder

“Die Online Solutions Group konzipiert für Sie das beste Online Marketing Konzept angepasst auf Ihre Ziele.”

Spinning von Online Content

Article Spinning kann eingesetzt werden, um unterschiedlichen Content für Blogs oder Landing Pages von Portalen zu generieren. Auch Pressemitteilungen, die sich auf mehreren Webplattformen befinden, können gespinnt werden. Da die Algorithmen der Suchmaschinen gespinnte Texte erkennen und die Qualität der Endtexte sich je nach eingesetzter Software erheblich unterscheidet, ist eine Kontrolle der Ergebnistexte wichtig.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG