Skip to main content

Revenue Performance Management

Was ist Revenue Performance Management?

Revenue Performance Management (RPM) ist ein systematischer Ansatz, der es ermöglicht, die Ergebnisse von Marketingaktivitäten zu analysieren und zu quantifizieren, um das Umsatzwachstum zu optimieren. Es beinhaltet die Bewertung der Marketing- und Vertriebsleistung, um Ursachen zu identifizieren, die dieses Wachstum behindern.

Während Marketing als eines der größten Kostenzentren in jedem Geschäft gilt, lässt es oft Grauzonen darüber übrig, wie viel der Ausgaben tatsächlich in Form von erzielten Abschlüssen an das Geschäft zurückfließen. RPM räumt diesen Unsicherheitsbereich auf, indem es die Rolle des Marketings bei der Umsatzgenerierung hervorhebt und einen auf tiefen Analysen basierenden Umsatzprozess einführt.

Wie funktioniert das Revenue Performance Management?

Revenue Performance Management wendet Methoden an, die es Unternehmen ermöglichen, intelligente und evidenzbasierte Entscheidungen darüber zu treffen, wo Ressourcen zu verteilen sind, um ein vorhersagbares, messbares und nachhaltiges Umsatzwachstum zu erzielen. RPM macht dies möglich, indem es den Mangel an Sichtbarkeit im Kaufzyklus behebt, unbeschränkt im Bezug auf die Informationen über das Kundenverhalten ist, die Verlagerung von Marketing- und Verkaufsanstrengungen ermöglicht, hilft Umsatzziele für Vermarkter festzulegen und komplexe Analysen mit relevanten Erkenntnissen zur Konvertierung liefert.

Die Vorteile des Revenue Performance Management

Einblick in die Käuferinteraktion: RPM bietet Unternehmen die Möglichkeit, das Kaufverhalten der Kunden zu erkennen, indem sie bestimmte Kennzahlen erheben und auswerten. Schritte in der Customer Journey werden festgelegt und die Interaktion in jeder Phase wird bewertet.

Marketing- und Vertriebskooperation: Wenn Marketingpläne nicht mit den Verkaufsstrategien übereinstimmen, verpasst das Unternehmen die Chance, seine vorgesehenen Umsatzgeneratoren zu nutzen. Revenue Performance Management stellt sicher, dass das Marketing beim Erreichen der Umsatzziele mit dem Vertrieb abgestimmt ist.

Handlungsfähige Intelligenz: Ausgereifte Analytics-Technologie ist in der Lage, große, unterschiedliche Datensätze zu verwertbaren Informationen zu aggregieren und zu transformieren, um genaue Bedarfsprognosen und strategische Preisfestlegungen zu treffen. Durch den Einblick in Metriken wie Reichweite, Wert, Conversion, Geschwindigkeit und Rendite, weiß das Management genau, wie viele der generierten Leads – aus E-Mail-Kampagnen, Veranstaltungen oder den sozialen Medien – tatsächlich in Verkäufe umgewandelt wurden. RPM nutzt tief greifende Analysen, um Möglichkeiten für eine bessere Umsatzleistung zu ermitteln.

Langzeitprognose: Mit den richtigen Metriken, Analysen und Informationen zur Kundeninteraktion erhalten Unternehmen die Möglichkeit, langfristige Prognosen für zukünftige Umsätze sowie Umsatzchancen zu erstellen, die noch nicht realisiert wurden. Dies ist eine direkte Auswirkung von RPM auf die Umsatzergebnisse.

Revenue Performance Management versetzt Unternehmen in die Lage, sofort und systematisch zu entscheiden, welches Geschäft über mehrere Umsatzströme hinweg zu akzeptieren ist, basierend darauf, welche Entscheidungen den größten Nutzen für das Geschäft bringen. Es berücksichtigt alle Umsatzströme und optimiert die Gesamtrentabilität. Revenue Performance Management nutzt Advanced Analytics, um alle Einnahmequellen zu aggregieren und zu synthetisieren. Statt nur einem bestimmten Bereich des Geschäfts werden die allgemeinen Geschäftsziele erfasst.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Revenue Performance Management
4 (80%) 8 votes