Cybersquatting

Cybersquatting

Copyright © Unsplash/Markus Spiske

Was ist Cybersquatting?

Cybersquatting ist ein negativ besetzter Begriff f√ľr die Registrierung fremder Marken- oder Personennamen als Domain im WWW. Das Wort leitet sich vom englischen Begriff “squatter” ab, auf Deutsch “Hausbesetzer”. Synonym werden auch Domainsquatting oder der deutsche Ausdruck Dom√§nenbesetzung verwendet. Liegt der Fokus eines Cybersquattings auf einer markenrechtlich gesch√ľtzten Handelsmarke, handelt es sich um Cybersquatting in Form von Brandjacking. Im Fall einer Domain mit einem Eigennamen liegt Namejacking vor.

Gr√ľnde f√ľr Cybersquatting

Die Domainregistrierung eines fremden Marken- oder Personennamens erfolgt h√§ufig mit dem Ziel, die Domain sp√§ter an den Markeninhaber bzw. an die Person, deren Name sich in der Domain wiederfindet, weiterzuverkaufen. Der geforderte Preis √ľbersteigt die Kosten der Registrierung meist deutlich. Um den potenziellen K√§ufer tats√§chlich zum Erwerb der Domain zu bewegen, ver√∂ffentlichen Cybersquatter mitunter despektierliche Inhalte √ľber die betroffene Marke oder Person auf der registrierten Domain. Indem sie durch diese Inhalte versuchen, die Marke bzw. den Ruf der Person in ein schlechtes Licht zu stellen, erh√∂hen sie den Druck auf den Rechteinhaber, dem Kaufangebot zuzustimmen. F√ľr den K√§ufer kann allein die schnellstm√∂gliche Beseitigung solchen Contents ein Beweggrund sein, die angebotene Domain trotz hoher Preise zu kaufen.

Tipp

Sichern Sie sich am besten von Anfang an alle Domains in Bezug auf Ihren Markennamen. Hier sollten Sie alle relevanten Domainendungen und Schreibweisen registrieren, z.B.: cybersquatting.com, cyber-squatting.com, cybersquatting.de usw. Beachten Sie auch geläufige Falschschreibweisen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte