SLIP (Serial Line Internet Protocol):

Was ist ein SLIP (Serial Line Internet Protocol)?

SLIP ist die Abk├╝rzung f├╝r Serial Line Internet Protocol. Es handelt sich um ein Netzwerkprotokoll, das eine IP-Verkn├╝pfung zwischen zwei Rechnern herstellen kann. “Serial Line” bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Computer mittels serieller Schnittstelle in Verbindung gebracht werden. “Internet Protocol” ist das Netzwerkprotokoll, das Basis f├╝r die Funktionalit├Ąt des Internets ist. Die Bezeichnung IP ist durch die IP-Adresse gel├Ąufig, die jedem Rechner im Netz zugeordnet wird. Daten├╝bertragungen zwischen zwei Computern sind auf unterschiedlichen Wegen m├Âglich. Durch das serielle Kabel k├Ânnen Daten besonders einfach hin- und hergeschickt werden. Das IP-Paket besteht aus Bytes, die durch das Serial Line Internet Protocol unkompliziert durch das Kabel geschickt werden. Dabei werden der Anfangs- und Endpunkt des IP-Pakets durch die Zeichen “Esc” (219) und “End (192)” eindeutig festgelegt.

G├Ąngiges Protokoll f├╝r IP-Pakete

SLIP ist wurde 1980 aus der Taufe gehoben und hat sich l├Ąngst zum Standard f├╝r die Daten├╝bertragung von IP-Paketen entwickelt. Das Protokoll wird in Routern und Servern fl├Ąchendeckend eingesetzt. Die L├Ąnge der Pakete, die mit dem Serial Line Internet Protocol geschickt werden, ist nicht definiert. Im Unterschied zu PPP m├╝ssen bei SLIP die Bytes ohne Ver├Ąnderung beziehungsweise Interpretation gesendet werden.

Wichtig ist zudem, dass SLIP keine Adressierung kennt. Informationen zu Adressen k├Ânnen unter den einzelnen Rechnern also nicht ausgetauscht werden. Hinzu kommt, dass auch die Korrektur von Fehler keine Funktion dieses Netzwerkprotokolls ist. Dies wird von anderen Protokollen (in der Regel IP oder TCP) ├╝bernommen. Das Serial Line Internet Protocol funktioniert einfach, aber langsam. Durch die Komprimierung auf weniger Zeichen wurde mit CSLIP eine schnellere Variante entwickelt.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte