Statuscode 404 Not Found

Statuscode 404

Copyright © Shutterstock / Leremy

Was bedeutet der Statuscode 404 (Not Found)?

Bei der Fehlermeldung 404 Not Found handelt es sich um einen HTTP-Statuscode aus dem Bereich Client-Fehler. Der Code 404 wird dabei durch einen Hinweis wie “Not Found”, “Page Not Found”, “Error” oder “Seite nicht gefunden” ergĂ€nzt. Die Meldung signalisiert dem Nutzer, dass die aufgerufene Ressource – beispielsweise ein HTML-Unterseite oder eine Datei wie ein PDF-Dokument – nicht auf dem Server gefunden werden konnte.

Unterschiedliche Erscheinungsbilder: Servermeldung vs. individuelle Seite 404 Not Found

Statuscodes werden international standardisiert eingesetzt, weshalb 404 ĂŒberall dieselbe Bedeutung hat. Jeder Server besitzt deshalb eine entsprechende Fehlerseite, die bei einer falschen Link-Eingabe automatisch angezeigt wird. Sie sind simpel gestaltet und besitzen wenig Informationsgehalt. Oft enthĂ€lt die Fehlermeldung nur einen allgemeinen Hinweis, beispielsweise “404 Not Found. The requested URL /xxx.html was not found on this server.”

Zunehmend gestalten Online-Marketer eine individuelle 404-Seite fĂŒr ihr Webprojekt. Diese wird beispielsweise als 404.html in das Wurzelverzeichnis des Webspace hochgeladen und erscheint anstelle der allgemeinen Servermeldung. Eine eigene Fehlerseite bietet die Möglichkeit zur kreativen Gestaltung. WĂ€hrend Servermeldungen meist simplen schwarzen Text auf weißem Hintergrund zeigen, lassen sich eigene 404-Dokumente im Stil der dazugehörigen Website gestalten. Noch wichtiger: Der Webmaster kann darauf interaktive Elemente wie einen Link zur Startseite der OnlineprĂ€senz setzen. Eine Suchfunktion, mit der der User auf der Website nach relevanten Stichworten suchen kann, ist hier ebenfalls nĂŒtzlich. Damit steigt die Nutzerfreundlichkeit. Gleichzeitig verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Besucher aufgrund der Fehlermeldung abspringt und den Tab schließt.

GrĂŒnde fĂŒr die Fehlermeldung 404 Not Found

Der Hinweis 404 Not Found erscheint zum einen, wenn ein Nutzer eine URL aufruft, die auf dem dazugehörigen Server nicht existiert. Der Grund dafĂŒr kann ein Tippfehler, Buchstabendreher oder andere versehentlich falsche Eingaben sein. Wird ein Hyperlink angeklickt, der zu einer 404-Meldung fĂŒhrt, bezeichnet man diesen als toten Link. Ursache dafĂŒr kann ebenfalls ein Fehler im Link sein. Alternativ entstehen tote Links, wenn die verlinkte Seite spĂ€ter umbenannt oder gelöscht wird, ohne dass es der Webmaster des anderen Webangebots merkt. Der Grund fĂŒr den Statuscode 404 Not Found kann also sowohl beim Betreiber als auch beim Nutzer eines Webangebots liegen. Zum anderen erscheint 404 Not Found, wenn der Server eine Anfrage ohne nĂ€her erkennbaren Grund abweist.

Fehler beheben und richtige Seite aufrufen

Da der Grund fĂŒr den Fehler nicht auf der 404-Seite genannt werden kann, sollte der Nutzer verschiedene Methoden ausprobieren, um die gewĂŒnschte Ressource zu finden. In manchen FĂ€llen hilft ein einfaches Aktualisieren der Seite, beispielsweise ĂŒber den entsprechenden Button im Browser oder ĂŒber die F5-Taste.

Tipp

Wurde die URL per Hand eingetippt oder ĂŒber einen Link aufgerufen, muss sie zunĂ€chst auf Fehler wie vergessene oder verdrehte Zeichen untersucht werden. Oft weisen URLs feine Unterschiede auf wie die Dokumentenendung .html versus .htm. Bereits ein falscher Buchstabe löst die Fehlermeldung aus.

EnthĂ€lt die URL keine Fehler, sollte sie von einem zweiten GerĂ€t, beispielsweise einem Smartphone oder Laptop, aufgerufen werden. Funktioniert die Adresse auch hier nicht, existiert die Ressource mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht (mehr) oder wurde verschoben. LĂ€sst sich die URL auf dem ZweitgerĂ€t problemlos aufrufen, sollten auf dem ErstgerĂ€t der Cache geleert und Cookies gelöscht werden. Dadurch werden mögliche Dateikonflikte entfernt. Nun kann die URL erneut aufgerufen werden. Treten 404-Meldungen ab einem bestimmten Punkt gehĂ€uft auf, kann bei Windowsrechnern die Systemwiederherstellung zum Einsatz kommen. Zudem sollte ĂŒberprĂŒft werden, ob Windows-Updates zur VerfĂŒgung stehen. Manchmal behebt deren Installation das Problem.

Konnte der Fehler mit diesen Schritten nicht gelöst werden, hat sich der Computer möglicherweise mit Malware oder mit einem Virus infiziert. Diese manipuliert oft das Verhalten von Browsern. Reagiert dieser neben der 404-Meldung verzögert auf Befehle von Maus oder Tastatur und/oder hĂ€ngt er sich wiederholt fĂŒr kurze Zeit auf, deutet dies ebenfalls auf eine Infektion hin. Ein Antiviren-Scanner hilft dabei, Schadsoftware zu identifizieren und zu entfernen.

Auswirkungen des Fehlers 404 auf die SEO-Entwicklung

Die Statuscodes 4xx wirken sich negativ auf die SEO-Entwicklung aus, wenn die aufgerufenen Ressourcen frĂŒher bereits erreichbar waren, von Google indexiert worden sind und bereits relevante Rankings erzielt haben. Um ein verschlechtertes Ranking zu vermeiden, ist es wichtig, dass rankingrelevante Inhalte auch bei Änderungen an der URL fĂŒr den User und Google erreichbar sind, indem ursprĂŒngliche URLs auf die neue, geĂ€nderte URL weitergeleitet werden.

 


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte