Statusmeldung 500 Internal Server Error

Statusmeldung 500 Internal Server Error

Copyright © Shutterstock / Leremy

Was ist der Statuscode 500 (Internal Server Error), wo liegt das Problem und was kann man dagegen tun?

Die Fehlermeldung 500 Internal Server Error ist eine sehr allgemeine HTTP-Statusmeldung und weist auf einen internen Serverfehler hin. Er zeigt an, dass bei der Verbindung zum Server ein Fehler aufgetreten ist und die Webseite deshalb nicht aufgerufen werden kann. Der Fehler wird jedoch nicht genauer beschrieben. Es gibt jedoch verschiedene Methoden, um die Ursache zu finden. Wir weisen auf typische Fehlerquellen hin und geben Tipps, wie sie reagieren sollten, wenn sie auf einen HTTP-Fehler 500 stoßen.

Wie wird der Fehler angezeigt?

Die Ursache der Server-Fehler ist nicht immer von Client-Fehlern abzugrenzen. Das Scheitern der Anfrage liegt aber eher im Kompetenzbereich des Servers. Da jede Website die Nachricht anpassen kann, wird die Fehlermeldung oft auf unterschiedliche Weise angezeigt. Folgende Meldungen werden

häufig verwendet:

  • 500 Internal Server Error
  • HTTP 500 – Internal Server Error
  • Temporärer Fehler (500)
  • Internal Server Error
  • HTTP 500 Internal Error
  • 500 Fehler
  • HTTP Error 500

In den meisten Fällen wird die Fehlermeldung 500 Internal Server Error im Webbrowser auf dem PC, Tablet oder Smartphone angezeigt. Häufig werden mit der 5xx HTTP-Statusmeldung weitere Hinweise zu den Ursachen der Servermeldung bereitgestellt. So weist zum Beispiel die Meldung “509 Bandwith Limit Exceeded” darauf hin, dass die Anfrage nicht ausgeführt wurde, weil sonst die zur Verfügung stehende Bandbreite überschritten würde.

Banner Wettbewerb

© OSG

Microsoft Information Service

Durch das Anzeigen des 500 Fehlers, erfährt man als Nutzer nur, dass der Server einen unerwarteten Fehler meldet. Hat man jedoch den Microsoft Information Service installiert, wird der Fehlercode spezifiziert, in dem Nachkommastellen angezeigt werden, die spezifischer auf die Fehlerursache hinweisen.

So weist der Code 500.11 darauf hin, dass eine Anwendung auf dem Server gerade heruntergefahren wird und 500.12, dass eine Anwendung gerade neugestartet wird. 500.13 wiederum weist darauf hin, dass der Webserver zurzeit komplett ausgelastet ist. Von diesen Codes mit Nachkommastellen gibt es noch einige mehr.

Fehlerbehebung auf der Client-Seite

Obwohl es sich bei der Meldung 500 Internal Server Error wahrscheinlich um einen Fehler auf dem Server handelt, ist es unter Umständen auch für die Client-Seite möglich, die Fehlermeldung zu beseitigen:

Der Server-Fehler ist möglicherweise nur vorübergehend. Der Versuch, die Seite neu zu laden, wird dann erfolgreich sein.
Auch zwischengespeicherte Seiten können zu dieser Fehlermeldung führen.
Durch das Löschen der Browser-Cookies kann dieser Fehler oft behoben werden. Nach dem Entfernen der Cookies sollte der Browser neu gestartet werden.
Bei einem späteren Versuch kann der Fehler vom Administrator inzwischen behoben sein.

Ursachen des 500 Internal Server Error

Leider gibt es viele mögliche Gründe für die Fehlermeldung 500 Internal Server Error. Die häufigsten sind:

In diesem Fall besteht keine Berechtigung eine oder mehrere Dateien zu lesen. Wahrscheinlich versucht ein PHP- oder CGI-Skript darauf zuzugreifen. Durch eine Änderung der Berechtigung sollte der Fehler verschwinden.
Versucht ein Skript eine Verbindung zu einer externen Ressource herzustellen, kann eine Zeitüberschreitung auftreten. Eine bessere Timeout-Regelung oder ein verbessertes Skript sollte den Fehler beheben.
Eine ordnungsgemäße Strukturierung der Datei sollte den Fehler beheben.
Wird WordPress, Joomla oder ein anderes CMS-System verwendet, kann in den jeweiligen Support-Zentren nach speziellen Hilfestellungen zur Fehlerbehebung gesucht werden. In einigen Fällen stellen auch Webhoster bei Fehlern Hilfen zur Verfügung.
Hier sind in einigen Fällen die Skripte fehlerhaft. Vor allem Pfade können falsch ausgerichtet sein.
Ein Prozess überschreitet den Arbeitsspeicher, weshalb eine korrekte Ausführung nicht möglich ist. Bei Content-Managment-Systemen, wie WordPress, kann die Installation einer fehlerhaften oder inkompatiblen Erweiterung die Ursache sein. So können Plug-ins und Themes, besonders von Drittanbietern, die komplette Seite beeinträchtigen.

Die OSG Performance Suite

OSG Performance Suite

Die OSG Performance Suite ist das All-in-One-Tool der nächsten Generation: Mithilfe von Künstlicher Intelligenz werden alle Prozesse im Online-Marketing miteinander vernetzt und zu einem großen Teil automatisiert. Du deckst sämtliche Bereiche mit nur einem einzigen Tool ab:

  • SEO: Keyword-Tool, Content Suite, Backlink Suite, Technik-Crawler, Local SEO
  • SEA
  • Inbound Marketing & Mailing-Tool
  • Brand Protection
  • Security-Crawler
  • Pagespeed-Tool & Uptime Monitoring
  • Social Media
  • Schnittstellen zu Google Ads, Google Search Console, Google Analytics Bing Webmaster Tools u. a.
  • Projektmanagement
  • inkl. App und Push Notifications
  • und viele weitere Features

Über 800 Funktionen in über 20 Sprachen und 239 Google-Ländern machen die Performance Suite unverwechselbar. Nutze die Performance Suite mit deinem ganzen Team und sogar externen Mitarbeitern. Dank mehr als 4.000 Erklärtexten und detaillierten Handlungsempfehlungen sind keine Vorkenntnisse notwendig. Mit der PS digitalisierst du dein Unternehmen und setzt SEO-Maßnahmen eigenständig und ohne Agentur um. Hole dir jetzt deinen Free Account!
Jetzt Free Account erstellen

Mehr zur Performance Suite

Fehlerbehebung

Zu den Aufgaben eines Webmasters zählt es, für einen reibungslosen Serverbetrieb zu sorgen. Die Probleme sollten direkt, wenn sie erkannt werden angegangen werden, das sonst die Besucher der Webseite abspringen können und es sonst beispielsweise zu einer Abstufung im Google Ranking kommen kann. Zunächst sollte also überprüft werden, ob der Server überhaupt noch läuft. Ist dies nicht der Fall, sollte man schnellstmöglich Kontakt zum Hosting-Anbieter aufnehmen.

Man sollte zuerst die Log-Dateien anschauen, um zu sehen, ob ein interner Fehler vorliegt. Dann sollte man die Webseite erneut laden, um den HTTP-Error zu reproduzieren und dabei die Erstellung der Log-Datei beobachten zu können. So kann die Fehlerquelle schnell gefunden werden. Häufig sorgen inkompatible oder falsch programmierte Plug-Ins für das Auftreten des Errors

Zudem kann der Fehler auftreten, wenn die Berechtigung bei wichtigen Dateien nicht korrekt vergeben wurde. Es gibt drei Arten von Rechten. Lesen (r für read), Schreiben (w für write) und Ausführen (x für execute). Diese Berechtigungen können für drei verschiedene Nutzerarten vergeben werden. Besitzer der Datei, Gruppe an Nutzern und alle anderen. Den Rechten wiederum ist jeweils ein Zahlenwert zugeordnet. 4 für Lesen, 2 für Schreiben und 1 für Ausführen.

Sie werden für jede Nutzerart in Form von rwx addiert und nacheinander angegeben. 755 der Standardcode in den Konfigurationseinstellungen. Er besagt, dass der Besitzer der Datei alle Rechte hat und eine andere Nutzergruppe bzw. alle anderen nur Lesen und Ausführen dürfen, nicht aber Schreiben. Wenn die Rechtezuweisung anders gesetzt ist, können daher Fehler entstehen.

 


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte

Kostenloses SEO Tool Performance Suite