Skip to main content

User-declared Information Targeting

Was ist User-declared Information Targeting?

Der Wert derjenigen Informationen – die ein Interessent oder Kunde selbst angibt – kann nicht genug betont werden. User-declared Information Targeting ermöglicht eine effektive, zielgerichtete Ansprache – die vom Unternehmer durch einige Stellschrauben noch effektiver gestaltet werden kann.

User-declared Information ermöglicht individualisierte Angebote von Anfang an

Als Online Unternehmen sollte man den Spagat zwischen dem Datenschutz und erstrebenswerten – von Interessenten und Kunden freiwillig übergebenen – Informationen schaffen. Der optimale Datensatz im Sinne einer kundenspezifischen Ansprache sollte beispielsweise auch das Geburtsdatum enthalten.

Allerdings gibt es nur wenige Produkte, bei denen eine Altersprüfung zwingend vorgeschrieben ist – wie beispielsweise bei Tabak oder Alkohol oder einigen Medienangeboten, die erst ab 16 Jahren oder 18 Jahren freigegeben sind. Deshalb sollte das Kundenkonto so konstruiert sein, dass die Alters- oder Geburtsdatums-Angabe freiwillig ist.

Um dennoch die Angabe des Geburtsdatums zu forcieren, kann ein kleinerer Gutschein für Versandkostenfreiheit oder auch ein Rabattcoupon sinnvoll sein. Dann geben Kunden und Interessenten dieses Datum freiwillig preis und es muss nicht aus diversen Einkäufen umständlich geschätzt oder errechnet werden.

Um beim User-declared Information Targeting auf das Geburtsdatum zugreifen zu können, könnte die Angabe auch dadurch incentiviert werden, dass ohne diese Angabe nur sichere Zahlarten wie Vorkasse oder Kartenzahlungen angeboten werden.

Je mehr Informationen die Kunden schon vor der ersten Transaktion abgeben, desto besser kann das Angebot maßgeschneidert werden und durch besondere Angebote kann die Kundenzufriedenheit erhöht werden. Im Customer Life Cycle Modell würde das bedeuten, dass wahrscheinlich die Konvertierung verbessert werden kann und im besten Fall kann auch der Durchschnittsumsatz nachhaltig erhöht werden.

User-declared Information Targeting bietet erheblichen Mehrwert zu geringen Kosten

Die großen Fluggesellschaften waren und sind Vorbilder in Sachen Kundenbindung und auch User-declared Information Targeting: Sie verwenden ein klassisches umsatzorientiertes Modell mit Zusatzleistungen (meist Gold, Silber, Blau) und bitten die Kunden schon beim Ausfüllen der Anträge für die Teilnahme am Kundenbindungsmodell um Angaben zu Hobbies, Interessen oder auch Urlaubsgewohnheiten.

Damit können die Fluggesellschaften maßgeschneiderte Newsletter oder Mails mit Sonderaktionen verschicken. Es kann sich dabei um Pre-Sales handeln, um knappe Sitze auf Rennstrecken im Urlaub möglichst Stammkunden anbieten zu können oder aber auch um Angebote mit nach Kundengruppen individuell berechneten Preisen.

Durch die Übergabe einer speziellen Verlinkung oder eines Aktionscodes kann zudem beim User-declared Information Targeting die Conversion Rate jeder einzelnen Aktion gemessen werden. Anstatt Einmalcodes zu verwenden, könnten auch Rabattcodes mitgegeben werden, die möglichst viele Kunden nutzen können.

Auf diese Art und Weise erhalten Unternehmen auch Hinweise darauf wie weit die Produkte und Sonderaktionen auch unter den Kunden besprochen werden. Werden Codes in Foren genannt oder weitergegeben so konnte eine der höchsten Stufen des Word of Mouth Marketing erreicht werden.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die exakte Zielgruppenansprache durch Nutzerangaben (User-declared Information Targeting) einen entscheidenden Wettbewerbs-, Kosten- und Ertragsvorteil sichern können.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

User-declared Information Targeting
1 (20%) 2 votes