Skip to main content

Wayback Machine

Was ist die Wayback Machine?

Die Wayback Machine ist ein Internetdienst, der eine Historie von Internetinhalten bereithält. Wie mit einer Zeitreisemaschine können Nutzer frühere Versionen von Internetseiten aufrufen. Der Aufbau des Datenbestands der Wayback Machine begann bereits 1996. Zunächst wurden die gesammelten Daten offline gesichert und waren nur Wissenschaftlern und Historikern zugänglich. Im Jahr 2001 wurden die Datenbestände von der in San Francisco beheimateten Non-Profit Organisation Internet Archive über ein Onlineportal für die Öffentlichkeit bereitgestellt. Seither ruft der Dienst Webseiten in bestimmten Abständen erneut auf und speichert jedes Mal in einer Momentaufnahme die neue Version ab. Ziel der Initiatoren des Portals ist, ein digitales Langzeitarchiv des gesamten Internets zu schaffen.

Screenshot Wayback Machine

Zu diesem Zweck entwickelten sie spezielle Softwareprogramme, sogenannte Crawler, die das Internet durchkämmen und sämtliche öffentlich verfügbaren Inhalte einer Webseite abgreifen. In den Archivierungsprozess werden alle URLs einbezogen, die beim Onlinedienst Alexa Internet hinterlegt sind. Wünschen Betreiber von Internetseiten keine Archivierung ihrer Inhalte, können sie über eine entsprechende Anpassung der Datei robots.txt die Aufnahme verhindern. Wurden bereits Versionen in der Datenbank dokumentiert, ist eine nachträgliche Entfernung auf Wunsch möglich. Eine komplette Erfassung des Internets in seiner Gesamtheit ist damit nicht gegeben. Dennoch ist die Wayback Machine das größte, frei zugängliche Langzeitgedächtnis des Internets.

Die Frequenz, mit der die Crawler eine Webseite erfassen, variiert. Nach einem erneuten Besuch der Webseite bleiben die bisherigen Einträge in der Wayback Machine bestehen. Der Zustand einer Internetseite lässt sich damit zu verschiedenen Zeitpunkten rekonstruieren. Auch der Content von gelöschten Webseiten, die online nicht mehr existieren, kann zurückverfolgt werden. Im Archiv werden nicht nur Textinhalte gesammelt, sondern auch Bild- und Videodateien, Audiofiles und von den Crawlern downloadbare Software. Abgegriffen wird möglichst der gesamte Inhalt.

Ablauf eines Archivaufrufs

Um sich frühere Versionen einer Internetseite anzeigen zu lassen, wird auf der Startseite der Wayback Machine die gesuchte URL direkt oder über geeignete Stichwörter aufgerufen. Wenn bei der Suchanfrage keine Einschränkung auf einen bestimmten Zeitraum erfolgt, listet der Dienst alle im Bestand vorhandenen Speicherzeitpunkte für die Treffer auf. Der Nutzer kann die Ergebnisseiten nicht nur statisch betrachten. Die Wayback Machine ist in der Lage, Links der Archivseiten neu zu verbinden. Die angezeigten früheren Versionen der Internetseiten können im Browser so verwendet werden, als würde es sich um die aktuelle Onlineversion der Seite handeln.

Tipp

Verschlechtert sich das Ranking einer Internetseite in den Ergebnissen von Suchmaschinen nach einer Aktualisierung, erleichtert der Bestand der Wayback Machine bei der Ursachensuche einen Vergleich der aktuellen Webseite mit früheren Versionen. Bei Streitfällen über Duplicate Content können die Archivversionen als Nachweis über die Erstveröffentlichung dienen. 

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Wayback Machine
3.6 (71.67%) 12 votes