Skip to main content

Boilerplate

Was ist ein Boilerplate?

Bei einem Boilerplate handelt es sich um einen Textbaustein, welcher sich unter anderem in den Bereichen Online Marketing, Pressearbeit und Webdesign einsetzen lässt. Mit solchen Textfragmenten werden beispielsweise wichtige Informationen zum Unternehmen sowie die Kontaktdaten in einer Pressemitteilung zusammengefasst. Webdesigner setzen Boilerplates sehr oft zum Einbau von sich wiederholenden Informationen in den Header, Footer oder in Sidebars.

Weitere Einsatzmöglichkeiten von Boilerplates

Neben den bereits genannten Anwendungsgebieten kommt ein Boilerplate auch bei E-Mails sowie der Programmierung zum Einsatz. So lassen sich beim Programmieren standardisierte Codes eingeben. Bei E-Mails werden die Informationen und Kontaktdaten des Versenders oftmals in einer Signatur zusammengefasst, die automatisch an das Ende der Nachricht angehängt wird. Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Heizungsbau. Dabei wurden die Daten des Herstellers auf einer Metallplatte am Heizungskessel angebracht.

Folgende Informationen werden häufig in einem Boilerplate zusammengefasst:

  • Firmenname und Rechtsform
  • Pressekontakt und Ansprechpartner
  • Informationen zu Produkt und Hersteller
  • Referenzen und Kunden
  • Gründungsjahr und wichtige Firmenereignisse
  • Innovationen und Patente
  • Anzahl der Mitarbeiter und Unternehmensgröße
  • Angebotene Produkte und Branche

Verwendung von Boilerplates in Online Medien

Auf Webseiten, Online Shops oder in Online Pressemeldungen gibt es verschiedene Textfragmente, die sich häufig wiederholen. Allgemeine Informationen lassen sich dann in Boilerplates zusammenfassen. Suchmaschinen verwenden hierfür auch den Begriff Boilerplate Content. Die beinhalteten Informationen hängen dabei immer vom jeweiligen Projekt ab. Bei Seiten auf denen Produkte präsentiert werden, sind es beispielsweise die Informationen zum Hersteller oder Beschreibungen zur jeweiligen Produktkategorie. Im Fall von Webseiten bietet sich unter anderem die Darstellung von Informationen zum Betreiber an. Bei Formulierungen im Header, Footer oder in Sidebars kommen ebenfalls sehr oft Boilerplates zum Einsatz.

Boilerplates in Pressemeldungen

Zusammen mit der Headline, dem Lead und dem Body gehört ein Boilerplate zur genau definierten Struktur einer Pressemitteilung. Um die Relevanz einschätzen zu können, werden Pressemeldungen zumeist nach einem einfachen Prinzip gescannt. Zunächst werden Headline sowie Leadtext und anschließend der Boilerplate überflogen. Dadurch lassen sich die wichtigsten Informationen herauslesen und die Relevanz bewerten. Erst danach wird der Haupttext der Mitteilung gelesen.

Der Verfasser einer Pressemitteilung ist in der Regel anhand der Boilerplate erkennbar. Der Textbaustein umfasst gewöhnlich zwischen 50 und 100 Wörtern. Die Verfassung erfolgt dabei in einem sachlichen Ton. Wichtig ist, dass die enthaltenen Informationen überprüfbar sind und auf besondere Werbeinformationen verzichtet wird.

Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung

Ein Problem von Boilerplates ist, dass sich die integrierten Textfragmente kaum oder nur sehr geringfügig ändern. Aus diesem Grund werden sie oftmals als Duplicate Content angesehen. Bei Suchmaschinen wie Google kann sich dies negativ auf das Ranking auswirken. Allerdings sind diese mittlerweile in der Lage einen Boilerplate als solchen zu identifizieren. Insbesondere auf großen Webseiten lassen sich wiederholende Inhalte ohnehin kaum vermeiden.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG