Suchmaschinen

Suchmaschinen

Copyright © Shutterstock / 13_Phunkod

Wer eine erfolgreiche Optimierung seiner Inhalte für Suchmaschinen vornehmen möchte, sollte über die entsprechenden Unterschiede und Besonderheiten informiert sein. Rund um die Vielfalt an Suchmaschinen gibt es weit mehr als nur die Angebote von Google. In diesem Beitrag stellen wir dir weitere Suchmaschinen vor und zeigen dir, welche Anbieter am häufigsten genutzt werden. So kannst du selbst entscheiden, an welchen Stellen sich eine Optimierung aus deiner Sicht lohnt.

Die Aufgaben der Suchmaschinen im Internet

Grundsätzlich haben Suchmaschinen die Aufgabe, in Form von Ergebnissen für eine Filterung der Inhalte zu sorgen. Dies soll den Nutzern dabei helfen, die Suchanfrage zu beantworten und ein mögliches Problem umfassend zu lösen. Auch die Empfehlung geeigneter Produkte findet in den Suchmaschinen umfassend statt, da auch diese zur Lösung eines Problems geeignet sein können. Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung wird dafür gesorgt, dass der Nutzer fündig wird.

Unterschiede im Ranking

Anhand der zahlreichen Ergebnisse und Lösungen im Internet ist jedoch nicht jede Suche gleich. Je nach Suchmaschine landen unterschiedliche Seiten und Beiträge auf den vorderen Rängen, da sich auch die SEO Kriterien und Rankingsignale unterscheiden. Während einzelne Beiträge bei Bing beispielsweise an oberster Stelle positioniert sind, können sie bei Google weiter hinten liegen. Auch die zeitliche Entwicklung der Suchmaschinen spielt hierbei eine wichtige Rolle.

So haben sich die Suchmaschinen zeitlich entwickelt

Den Start im Bereich SEO machte nicht wie häufig angenommen die Suchmaschine Google. Bereits am 06. August 1991 wurde mit einer Seite von Tim Berners-Lee praktisch das Internet geboren. Nur etwa ein Jahr später folgte mit Archie ein FTP Indexer, der nur kurz vor den ersten Suchplattformen wie beispielsweise Excite an den Start ging. Ein Jahr später folgte der erste Suchrobot, der von einem Studenten für die Suche im World Wide Web konzipiert wurde. Dieser war unter der Bezeichnung „The Wanderer“ bekannt und analysierte das gesamte Internet zweimal jährlich.

Im Jahr darauf startete die Suchmaschine WebCrawler, die bereits nach kurzer Zeit von AOL gekauft und an Excite weiterverkauft wurde. Auch der erste Start von Yahoo geht auf dieses Jahr zurück. Excite und weitere erste Suchmaschinen wurden dann im Jahr 1995 veröffentlicht, die sich zur Verwendung für kommerzielle Zwecke anboten. Dies waren unter anderen AltaVista, Infoseek und die bereits aufgeführte Plattform Excite. Erst 1998 folgte auf die vielen mittlerweile entstandenen Suchmaschinen der heutige Riese namens Google, der mittlerweile omnipräsent ist. Der jüngste Teil der Suchmaschinen ist hingegen Bing, welche von Microsoft erst seit Juni 2009 in Betrieb ist.

Welche Suchmaschinen gibt es?

Durch die vielen mit der Zeit entstandenen Suchmaschinen hat sich die Zahl der Anbieter zunehmend erweitert. Die meisten der ursprünglichen Suchmaschinen sind mittlerweile nicht mehr erreichbar oder haben sich mit neuen Anbietern verbunden. Ein Blick auf die Marktanteile für Suchmaschinen weltweit zeigt, dass sich vor allem drei Suchmaschinen herausgebildet haben. Während Google auf insgesamt rund 90,9 % Marktanteil kommt, gehen auf Bing 3,2 % und auf die Yahoo Suchmaschine 2,5 % aller Suchanfragen zurück.

In Deutschland kommt die Suchmaschine Google mittlerweile auf gut 94 % des gesamten Traffics, wenn es um gezielte Suchanfragen geht. Besonders das Konzept der Verlinkungen und die zahlreichen Strukturen rund um das Suchmaschinen Ranking haben Google zum weltweit größten Anbieter werden lassen. Das breit aufgestellte Netz an Bots und Algorithmen sorgt mittlerweile automatisch für eine zunehmende Weiterentwicklung der Suchmaschine, was Suchen erleichtert.
Auf dem zweiten Platz, weit abgeschlagen mit nur rund 3,2 % aller Anfragen, liegt Bing. Auch wenn die Marktanteile auf den ersten Blick klar verteilt sind, werden dennoch monatlich etwa eine Milliarde Suchen mit Bing durchgeführt. Für die gewerbliche Nutzung von Suchmaschinen schafft dies einen bedeutenden Vorteil, wenn es um das Schalten von Werbung geht. In den USA liegt der Marktanteil sogar bei bis zu 30 %, was vor allem für internationale Betriebe relevant ist.
Ebenfalls mehrere hundert Millionen Suchen pro Monat kommen auf die Suchmaschine Yahoo zurück. Während der Marktanteil für Deutschland bei etwa 2 % liegt, suchen Nutzer in den USA bereits zu mehr als 5 % mit Yahoo. Ein Vorteil von Yahoo ist beispielsweise, dass Suchanfragen bei einem einzigen Klick in neuen Tabs geöffnet werden, wodurch sich mehrere Fenster einfacher verwalten lassen. Ergänzend dazu unterscheiden sich die Funktionen allerdings nicht wesentlich.

Weitere Suchmaschinen mit weniger Anfragen

Da grundsätzlich jeder Programmierer eine eigene Suchmaschine entwickeln und hochladen kann, gibt es allein in Deutschland tausende Suchmaschinen. Viele von diesen richtigen sich allerdings direkt an Experten und sind den wenigsten Nutzern bekannt. Je nach Nationalität der Nutzer gibt es jedoch weitere Suchmaschinen außer Google, die häufig anhand ihres Einsatzgebiets gefiltert sind:

  • Yandex: führende Suchmaschine in Russland mit größerem Marktanteil als Google.
  • Baidu: bekannteste Suchmaschine in China, die für strikte Zensuren bei Suchen sorgt.
  • Fireball: Suchmaschine aus Deutschland, mit der sich anonym und sicher suchen lässt.
  • Search.ch: Suchmaschine, die sich speziell an den Schweizer Raum richtet.
  • DuckDuckGo: Suchmaschine mit optimalem Datenschutz, die mittlerweile stark im Trend ist.

Sichere und geschützte Suchmaschinen für Kinder

Auch wenn Suchmaschinen grundsätzlich eine offene und weitreichende Suche ermöglichen, gibt es spezielle Suchmaschinen für Kinder. Besonders in jungen Jahren ist ein Schutz vor bestimmten Ergebnissen sehr sinnvoll, um die Kleinen ohne ständige Beaufsichtigung mit den technischen Geräten spielen zu lassen. Wir haben dir daher drei sichere und kinderfreundliche Suchmaschinen herausgesucht, mit denen du deine Kinder ohne ein schlechtes Gewissen arbeiten lassen darfst:

Bereits seit 1997 gibt es die Suchmaschine blinde-kuh.de. Sämtliche Suchergebnisse sind redaktionell aufgearbeitet, wodurch Kinder auf mehr als 30.000 geprüfte Webseiten zurückgreifen können. Auch wenn die Oberfläche etwas veraltet wirken mag, lassen sich für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zahlreiche informative Beiträge und Videos finden.
Mit der Lösung „Helles Köpfchen“ erwartet Kinder keine Suchmaschine im klassischen Sinne. Eher handelt es sich um ein umfangreiches Web-Portal, welches eine Reihe an Spielen, Tipps, wissenswerten Fakten und aktuellen Nachrichten bietet. Der Betreiber ist selbst Teil der Initiative „Ein Netz für Kinder“, finanziert sich daher aber leider durch den gezielten Einsatz von Werbung.
Für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren wird die kostenlose Suchmaschine fragFINN.de angeboten. Sowohl im Web als auch per App können Kinder dort etwa 5.000 geprüfte Internetseiten durchstöbern. Weiterleitungen zu externen Bildern und Videos sind hierbei nicht möglich. Dadurch wird vermieden, dass die Kinder aus Versehen den geschützten Bereich verlassen.

Welche Suchmaschinen bestimmen deinen Erfolg?

Solltest du beruflich auf eine gute Platzierung innerhalb der Suchmaschinen angewiesen sein, ist Google aufgrund seines enormen Suchanteils die beste Wahl. Auch die klassische Optimierung für die Suchmaschine richtet sich im besten Fall direkt nach den Besonderheiten und Umständen von Google. Dies macht es aus deiner Sicht einfacher, die nächsten SEO Maßnahmen auszuwählen und deine Seite im gewünschten Suchbereich zu etablieren. Falls du nach einfacheren Alternativen für gute Rankings suchst, kannst du auch Experten-Suchmaschinen für kleinere Nischen nutzen.

Hinweis

Bei derartigen Angeboten musst du jedoch damit rechnen, dass deine Inhalte von deutlich weniger Nutzern gefunden werden. Wenn große Kundenzahlen für dich bedeutsam sind, fällt die Wahl in der Regel auf die Suchmaschinen mit dem größten Marktanteil. Für den gesamten europäischen Raum sowie für weite Teile der USA ist dies eindeutig Google. Durch die weit verbreiteten SEO Kriterien hast du bei guten Ergebnissen auf Google meist auch in anderen Suchmaschinen ein gutes Ranking.

Zielgerichtete Optimierungen in der OSG Performance Suite

Gerne unterstützen wir dich dabei, die richtigen Schritte für eine bessere Platzierung in den Suchmaschinen zu wählen. Unsere OSG Performance Suite steht dir kostenlos zur Verfügung und ermöglicht dir eine umfassende Überprüfung deiner Seite. Sowohl für Ansätze im Bereich SEO als auch für SEA Kampagnen hast du die richtigen Bereiche zur Hand. Gerne richten wir dir deine Performance Suite individuell und exakt für dein Projekt ein und helfen dir umfassend weiter. So arbeiten wir daran, dich auf dem Weg zum besten Ranking in den Suchmaschinen zu begleiten.

Verbesserungen für die Suchmaschinen lohnen sich

Klar ist, dass organische Suchen das wohl größte Potenzial für Unternehmer mit eigenen Websites bieten. Eine technisch und inhaltlich optimierte Seite wird je nach Suchergebnis ohne zusätzliche Kosten gefunden und generiert stetig neue Kunden. Aufgrund der enormen Anzahl von Suchanfragen trifft dies natürlich primär auf die Suchmaschine Google vor. Schau dir gerne unseren SEO Guide an, um mehr über die Verbesserung deiner Seite für optimale Ergebnisse im Internet zu erfahren.

Ergänzend dazu gewinnen auch die Angebote von YouTube oder Social Media Portalen wie Facebook, Twitter und beruflichen Netzwerken wie Xing und LinkedIn zunehmend an Bedeutung. Auch diese Player werden in den kommenden Jahren im Bereich der Suchmaschinen mitmischen. Allein YouTube erhält mehr als 3 Milliarden Suchanfragen pro Monat und ist dadurch faktisch die zweitgrößte Suchmaschine weltweit. Auch wenn es sich inhaltlich nur um Videos handelt, treffen hier die Trends der neuen und mobilen Suche auf die bisherigen Erfolge der Suchmaschinen. Wie sich dieser Konkurrenzkampf entwickeln wird, bleibt auch in den kommenden Jahren weiter abzuwarten.

Unser Fazit

Zum aktuellen Zeitpunkt ist Google die klare Nummer 1 unter den tausenden global verfügbaren Suchmaschinen. Auch wenn dies scheinbar noch ewig so sein wird, ist die Zukunft noch nicht ganz gewiss. Neue Meilensteine und Trends wie die Suche per Social Media ermöglichen auch in Zukunft neue Trends und Richtungen, auf die Suchmaschinen in Deutschland, aber auch weltweit noch reagieren müssen.

FAQ

Welche Alternatvien gibt es zu Google?

In den meisten Ländern ist Google die gefragteste und am weitesten verbreitete Suchmaschine. Ein Blick auf die USA zeigt jedoch, dass auch Yahoo und Bing zunehmend stärker werden. Für Russland ist Yandex die Nummer 1, in China wird die Suchmaschine Baidu am häufigsten verwendet.

Wie sieht die Entwicklung der Suchmaschinen aus?

In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Marktanteil von Google zwar erhöht, eine deutliche Steigerung ist jedoch nicht mehr möglich. Vor allem neue Suchformen wie die Videosuche mit YouTube oder per Social Media gewinnen allerdings stetig an Bedeutung für den Alltag.

Woran verdienen Suchmaschinen wie Google?

95 % der Gesamtumsätze erhält Google durch die Einnahmen aus bezahlten Kampagnen mit Google Ads. Dies zeigt, wie wichtig das gesamte Vermarktungsgeschäft im Internet ausfällt. Auch andere Suchmaschinen verdienen an bezahlten Kampagnen, andere setzen noch etwas mehr auf Werbung.

Welches ist die sicherste Suchmaschine?

Um die beste Suchmaschine zu finden, sollte diese möglichst wenig persönliche Daten erheben. Auch ein anonymes Surfen mit einer Suchmaschine ohne Rückverfolgung ist wünschenswert. Vor allem die Angebote der Fireball Suchmaschine, DuckDuckGo, Startpage, Qwant oder MetaGer kommen diesen Anforderungen nach und bieten Sicherheit.

Welche Suchmaschine ist die beste?

Google hat sich in wenigen Jahren von einer neuen Seite zur am häufigsten genutzten Suchmaschine entwickeln können. Vor allem die Einfachheit der Bedienung und das scheinbar unendliche Netz an Seiten und Inhalten macht Google zum König unter den Suchmaschinen, welchen keiner übertrifft.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte

go digital Fördermöglichkeit