Skip to main content

Google Assistant

Was ist Google-Assistant?

Google-Assistant ist die Antwort Googles auf die Sprachassistenten Siri, Alexa und Cortana. Die Spracherkennung durch den Computer hat in den letzten Jahren sehr große Fortschritte gemacht und die Software von Google gehört sicher zu den fortschrittlichsten Assistenten.

Google stellte den Assistant zum ersten Mal im Mai 2016 auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in Kalifornien vor. Zunächst lief Google-Assistant auf den Pixel-Smartphones von Google, bevor die Einführung in Google Home, Wear OS und anderen Android-Geräten begann.

Zwei Jahre nach der Einführung ist Google-Assistant weltweit verbreitet und wird auf einer Vielzahl von Geräten, von Kühlschränken über Kopfhörer, Lautsprechern bis hin zum Auto-Assistenten eingesetzt. Es gibt endlose Dinge, die der intelligente Assistent für einen Benutzer erledigen kann, doch die Einbindung in die vielen anderen Google-Dienste ist noch unvollständig.

Wie Google-Assistant funktioniert

Google-Assistant ist ein sprachgesteuerter Assistent, der ursprünglich als Erweiterung von Google Now entwickelt wurde. Google Now, ein intelligenter persönlicher Assistent für die Betriebssysteme Android und iOS, gibt es inzwischen nicht mehr. Google-Assistant hat die personalisierten Elemente übernommen und mit einer breiten Palette von Sprachsteuerungen verbunden.

Durch die Worte “OK Google” oder “Hey Google” wird der Assistent aktiviert. Durch weitere Sprachbefehle oder sprachgesteuerte Gerätesteuerung ist es zum Beispiel möglich, Informationen und Nachrichten zu empfangen oder zu senden, Bestellungen aufzugeben oder Termine zu verwalten, Smart Home Geräte steuern und vieles mehr. Gesteuert wird die Kommunikation und Interaktion von einerkünstlichen Intelligenz (KI). Laut Google soll diese Technologie künftig auch die Qualität andere Google-Produkte verbessern.

Da Google Assistant den Benutzer kennt und den Kontext versteht, kann er auf fundierte oder intelligente Weise reagieren. Das ist wichtig, weil es der Sprachsteuerung viel mehr Power verleiht und sie davon abhält, nur auf bestimmte Phrasen oder Befehle zu reagieren. Mit welcher Stimme (männlich, weiblich oder bekannte Sprecher) der Assistent antwortet, kann vom Benutzer ausgewählt werden. Laut Google sollen im Laufe der Zeit noch mehrere Stimmen hinzukommen.

Auf welchen Geräten läuft Google-Assistant?

Beim Start im Jahre 2016 war der Assistent ausschließlich auf den Google Smartphones verfügbar. Etwas später folgten iOS- und Android-Smartphone anderer Hersteller. Da Google auch intelligente Lautsprecher anbietet, gibt es dort eine Schnittstelle für die Zusammenarbeit von Drittherstellern mit der KI von Google. Laut Google werden inzwischen über 5000 Geräte unterstützt, darunter Türklingeln, Thermostate, Lampen, Steckdosen, Sicherheitssysteme, Waschmaschinen, Heizungen und Klimaanlagen.

Zusammenarbeit mit Google Home

Google Home, ein direkter Konkurrent von Amazon Echo, wurde im November 2016 gestartet. Ähnlich wie Amazon Echo reagiert der Home-Lautsprecher auf Sprachbefehle. Home ist das Tor zum Google-Assistant, der darauf wartet vom Benutzer Fragen oder Aufgaben gestellt zu bekommen oder ihn zum Beispiel mit Musik zu unterhalten. Auf Wunsch übermittelt der Assistent Wetterinformationen, regelt die Heizung, sucht ein Restaurant, bucht einen Flug oder erinnert an einen wichtigen Termin. Bemerkenswert ist auch die Suchfunktion, die direkt mit der Google-Suchmaschine verbunden ist und Auswirkungen auf die Click-Through-Rate (CTR) einer Webseite hat.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Google Assistant
Beitrag bewerten