Google Talk

Was ist Google Talk?

Google Talk ist ein Messenger-Dienst von Google. Die Nutzer von Gmail können mit einem eigenen Client in Echtzeit mit anderen Nutzern kommunizieren. Nicht nur das Versenden von Sprachnachrichten ist damit möglich, sondern auch Sprache kann damit übermittelt werden. Veröffentlicht wurde der Dienst samt Client erstmals im Jahre 2005. Mittlerweile wurde der Dienst allerdings von Google Hangouts ersetzt.

Die Entwicklung von Google Talk

Noch vor der Veröffentlichung des Messenger-Dienstes gab es ein großes Rätselraten, denn Google hüllte sich lange in Schweigen. Lediglich die Ausschreibung von Stellen und die Schaffung der notwendigen Infrastruktur mit einem eigenen Server, waren hinweise auf die Entwicklung des Dienstes. Im August 2005 hatten die Nutzer jedoch Gewissheit und Google Talk auch kurz Gtalk genannt wurde freigegeben.

Gtalk konnte damals vor allem mit seiner Offenheit bei den Nutzern punkten. So wurde beispielsweise Jabber und XMPP verwendet. Bei beiden Konzepten handelt es sich um offene Standards, die von jedem Nutzer eingesehen und für eigene Zwecke abgeändert werden können, wie es auch Google für Gtalk gemacht hat. Im Jahre 2007 wurde Google Talk um ein weiteres Feature erweitert, welcher es möglich machte mit anderen XMPP-Servern zu kommunizieren. Von diesem Zeitpunkt an war es möglich mit Nutzern anderer Dienste wie GMX oder Web.de zu sprechen. Geplant war auch die übergreifende Kommunikation mit zahlreichen anderen Messaging-Diensten. Davon wurde lediglich die Einbindung von AIM realisiert. Mit der Deaktivierung des XMPP-Features 2013 zeichnete sich jedoch das Ende des Messenger-Dienstes ab.

Einstellung des Messenger-Dienstes

Mit Google Talk war es sogar möglich Kurznachrichten an Handys zu versenden. Dieses Feature wurde im April 2014 wieder deaktiviert. Nach und nach wurden vor allem jene Features deaktiviert, die für die Nutzer besonders attraktiv waren. Vor allem weil, ein Google+-Konto nicht für die Verwendung erforderlich war, nutzten auch viele diesen Dienst. Im Oktober wurde schließlich angekündigt, dass Google Talk bis Ende des Jahres gänzlich eingestellt sein wird. Den Nutzern wurde vorgeschlagen auf Google Hangouts zu wechseln, dass jedoch bei Weitem nicht die Offenheit besaß, wie Gtalk.

Unmut bereitete den Nutzer vor allem der Umstand, dass dafür nun auch ein eigenes Google+-Konto notwendig war, was viele nicht wollten, vor allem auch deshalb, weil andere soziale Netzwerke zu diesem Zeitpunkt bereits einen stärkeren Zulauf zu verzeichnen hatten. Google begründete die Einstellung von Talk damit, dass man das Angebot übersichtlicher gestalten und mit der Einstellung des Dienstes die Fragmentierung der Produkte senken wollte.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte