Skip to main content

RSS-Feed

Was ist ein RSS-Feed?

Ein RSS-Feed ist eine aktuelle Information oder Liste von Benachrichtigungen, die eine Website an ihre Abonnenten liefert. Anstatt jeden Tag auf einer bestimmten Website nachzusehen, ob sie aktualisiert wurde, können Benutzer einfach den RSS-Feed abonnieren, ähnlich wie bei einer Zeitung, und dann die Updates von der Webseite in einem sogenannten Feed-Reader lesen. Die Abkürzung RSS stand ursprünglich für RDF Site Summary und wird heute entweder als Abkürzung für Rich Site Summary oder in der Regel für Really Simple Syndication verwendet.

Screenshot aus dem RSS Feed der OSG

Screenshot aus dem RSS Feed der OSG

Was sind die Anfänge des RSS-Feed?

Vor den RSS-Feeds hat es bereits mehrere Versuche gegeben, die Inhalte von Webseiten zu syndizieren und an Abonnenten zu verteilen. Diesen Vorläufern wurde jedoch keine große Popularität zuteil. RDF Site Summary, die erste Version von RSS, wurde von Dan Libby und Ramanathan V. Guha bei Netscape, dem zur damaligen Zeit dominierenden Anbieter von Web-Browsern, entwickelt. RDF Site Summary wurde im Frühjahr 1999 zur Nutzung auf dem Netscape Portal erstmals veröffentlicht. Diese erste Version wurde etwas später als RSS 0.9 bezeichnet. Kurz darauf, im Juli 1999 veröffentlichte Dan Libby eine neue, vereinfachte und anwenderfreundliche Version mit der Bezeichnung RSS 0.91. Zudem erfolgte eine Namensänderung von RDF in RSS, der Abkürzung für Rich Site Summary.

Was ist die Funktionsweise der RSS-Feeds?

Mit einem RSS-Feed ist es möglich, das Benutzer viele verschiedene Websites in nur einem sogenannten Nachrichtenaggregator zu verfolgen. Der Aggregator ist eine Software, die den RSS-Feed automatisch auf neue Inhalte überprüft. Die Zusammenfassung und Weitergabe von Inhalten mehrere Webseiten wird als Web-Syncikation oder einfach Syndication bezeichnet. RSS-Feeds werden von Webseiten meist genutzt, um Informationen, die in kurzer Folge aktualisiert werden, zu veröffentlichen.

Das für die Datei des RSS-Feed verwendete XML-Format ist mit vielen Programmen kompatibel und kann von diesen problemlos verarbeitet werden. Von RSS-Feeds profitieren insbesondere Benutzer, die möglichst schnell über Updates von präferierten Websites informiert werden wollen oder aktuelle Informationen von mehreren Websites erhalten möchten. Der Vorteil für Abonnenten liegt insbesondere darin, dass nicht jede einzelne Webseite, die für den Nutzer interessant ist, einzeln auf neue Inhalte überprüft werden muss. Diese Aufgabe übernimmt der Reader des Nutzers.

Welche Informationen bietet ein RSS-Feed?

Ein RSS-Feed bietet sehr grundlegende, zusammengefasste oder vollständige Informationen wie ganze Blogbeiträge. Ein RSS-Dokument ist ein einfaches Textdokument, das den vollständigen oder einen zusammengefassten Text einer Webseite einschließlich der Metadaten enthalten kann. Andere Bezeichnungen für RSS-Dokumente sind “Feed”, “Web-Feed”, “News-Feed” oder “Kanal”.

Ein RSS-Dokument enthält eine Liste von Elementen, die in der Reihenfolge von neu nach alt dargestellt werden. Jedes Element besteht normalerweise aus einem einfachen Titel, der das Element beschreibt, zusammen mit einer Beschreibung des Nachrichteninhaltes und einem Link zu einer Webseite mit den beschriebenen Informationen. Manchmal ist diese Beschreibung die vollständige Information, die Abonnenten lesen möchten, manchmal ist es nur ein Textauszug oder eine Zusammenfassung, je nachdem, was im Feed zur Verfügung gestellt wird.

Die RSS-Informationen werden in einer einzelnen Datei auf einer Website in ähnlicher Weise wie normale Webseiten platziert. Die Information wird jedoch in XML zur Verwendung durch den RSS-Aggregator und nicht zu Lesen durch eine Person wie eine normale Webseite codiert.

Was ist der RSS-Reader?

Um RSS-Feeds lesen zu können, ist ein RSS-Reader erforderlich. Dabei handelt es sich um eine Art Web-Browser für RSS-Inhalte. Die auch als RSS-Aggregatoren bezeichneten Reader überprüfen automatisch die RSS-Feeds auf neue Elemente und machen es so möglich, Änderungen an mehreren Websites zu verfolgen, ohne, dass jede der Webseiten neu gelesen werden muss. RSS-Aggregatoren erkennen die Ergänzungen und präsentieren sie den Abonnenten kompakt und sinnvoll zusammengestellt. Wenn der Titel und die Beschreibung eines Artikels von Interesse sind, kann der Link verwendet werden, um die zugehörige Webseite aufzusuchen.

Es sind kostenlose RSS-Reader im Web verfügbar. Einige sind über einen Browser zugänglich, andere sind in E-Mail-Programme integriert und andere funktionieren als eigenständige Anwendung auf einem PC oder Smartphone

Woran ist erkennbar, ob eine Webseite einen RSS-Feed bereitstellt?

In der Regel zeigen Webseiten die Existenz des Feeds auf der Startseite oder der Hauptseite mit einem Link zu RSS an. Die Anzeige erfolgt meist mit einer orangefarbenen Schaltfläche mit den Buchstaben “XML” oder “RSS”. Gelegentlich werden RSS-Feeds mit einem “Syndicate This -Link gekennzeichnet. Text-RSS-Links verweisen manchmal auf eine Webseite, die die Art der bereitgestellten RSS-Feeds erklärt und wie man sie findet. Die Schaltflächen sind oft direkt mit der RSS-Feed-Datei selbst verknüpft.

Sobald die URL eines RSS-Feeds bekannt ist, kann diese Adresse in den RSS-Aggregator eingetragen werden und der Aggregator kann den Feed überwachen. Verschiedene RSS-Aggregatoren verfügen über eine vorkonfigurierte Liste mit RSS-Feed-URLs für beliebte Nachrichtenwebsites.

Wie wird die RSS-Feed-Datei erstellt?

Die RSS Datei im XML-Format kann auf verschiedene Arten erstellt werden. Die meisten großen Nachrichten-Websites und die meisten Weblogs werden mit Content Management Systemen (CMS) verwaltet. Autoren fügen ihre Beiträge und Postings auf der Website hinzu, indem sie mit diesen Programmen interagieren. Diese Programme können oft auch die RSS-Feed-XML-Datei gleichzeitig aktualisieren, indem sie ein Element hinzufügen, das sich auf den neuen Beitrag bezieht, und weniger aktuelle Elemente entfernen.

Websites, die benutzerdefinierter erstellt werden, zum Beispiel mit einfachen Texteditoren, ermöglichen normalerweise keine automatisch generierten RSS-Feeds. Autoren solcher Websites pflegen entweder die XML-Dateien von Hand, so wie sie die Website selbst erstellen, oder sie verwenden ein spezielles Programm, um den Feed zu pflegen. Es gibt auch Dienstleister, die für Betreiber von Webseiten Änderungen automatisch ermitteln. Und so Feeds aktualisieren und auf ihren Servern zur Verfügung stellen.

Andere Anwendungen von RSS-Feeds

Neben der zeitnahen Information über Nachrichten und Änderungen an Websites kann RSS für viele andere Zwecke verwendet werden. Dazu ist es nicht erfoderlich, dass eine Webseite mit den aufgelisteten Elementen verbunden ist.

Einige häufig genutzte Anwendungen für RSS-Feeds sind:

  • Benachrichtigung über die Ankunft neuer Produkte in einem Geschäft
  • Auflistung und Benachrichtigung über bestimmte Probleme oder Störungen auf einer Webseite
  • Benachrichtigungen über das Hinzufügen neuer Elemente zu einer Datenbank
  • Benachrichtigung über den Zugang neuer Mitglieder zu einer Gruppe
  • Wetterinformationen

Google News und andere Kontrahenten des RSS-Feed

Seit einiger Zeit sinkt das Interesse an den RSS Feeds kontinuierlich. Grund dafür sind Dienste wie Google News, die mit speziellen Algorithmen im Web nach Informationen suchen, auswählen und syndizieren, die Leser interessierten könnten. Oder auch das Content-Sharing bei Twitter, Facebook und anderen sozialen Medien. Zwar haben Twitter, Facebook & Co in der Vergangenheit ebenfalls RSS-Feeds für die Nutzer bereitgestellt, dieser Service wurde mittlerweile jedoch weitestgehend wieder eingestellt. Einige RSS-Reader, wie der Google Reader wurden ebenfalls eingestellt und nur noch wenige werden weiterentwickelt. Insofern scheint die Zukunft des RSS-Feed ungewiss zu sein.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG