Skip to main content

Sitemap HTML

Was ist eine Sitemap HTML?

Die Sitemap (Site Map oder Seitenübersicht) ist ein wichtiger Bestandteil von einer Webseite. Dieser dient in erster Linie der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und beinhaltet eine Auflistung von mehreren Unterseiten mit Adresse (URL). Die erste Sitemap-Technik wurde vom Suchmaschinenriesen Google im Jahr 2005 entwickelt. Das wichtigste Ziel bei der Implementierung war die Erstellung von crawlerfreundlichen Webseiten. Ganz einfach ausgedrückt ist eine Sitemap eine Liste von mehreren Seiten einer Internetseite. Diese Liste ist für die Besucher und die Crawler der Suchmaschinen öffentlich zugänglich bzw. einsehbar. Zum Einsatz kommt dabei entweder ein Dokument oder eine vollständige Webseite. In den meisten Fällen sind die gelisteten URLs der HTML-Seiten oder Dokumente hierarchisch organisiert. In der Sitemap erscheinen oftmals zusätzlich zu den Kategorien Kontaktmöglichkeiten der Ansprechpartner, Community-Elemente, Media- und Newsbereiche, Bloginhalte und ein Link zum Impressum der Webseite.

Sitemap Html

Unterschiede zwischen den Sitemap-Arten

Bei einer Sitemap wird zwischen einer Sitemap HTML (Hypertext Markup Language) und einer Sitemap XML (Extensible Markup Language) unterschieden. Die Sitemap XML besitzt ein strukturiertes Format, welches weder der Besucher noch der Betreiber einer Webseite sehen kann. Ganz einfach ausgedrückt kommuniziert diese Version der Sitemap mit den Webcrawlern (Robots oder Spiders) der Suchmaschinen und nicht mit Menschen. Die intelligenten Bots von Google und anderen Suchmaschinen erkennen anhand der Sitemap XML, wie wichtig eine bestimmte Unterseite ist. Sie sehen, wie oft diese aktualisiert wird und wie viele Besucher die Seite anklicken. Das XML-Dokument verwendet eine spezielle Codierung und Struktur. Der verwendete Code hilft den Crawlern, Sitemaps zu finden und zu analysieren.

Die Sitemap HTML ist die zweite Version und diese wird für die Besucher der Webseite eingesetzt. Die Seitenübersicht soll den Nutzern dabei helfen, die Inhalte auf einer Webseite schneller zu finden. Aus diesem Grund ist diese Version im Gegensatz zu der Sitemap XML öffentlich zugänglich. Sie wird beispielsweise über einen Verweis auf der Hauptseite oder über einen Eintrag im Seitenmenü der Website aufgerufen. Im direkten Vergleich zur Sitemap XML zeigt die HTML-Version das Design von der jeweiligen Webseite an. Eine XML-Seite ist weiß und besitzt im Vergleich zur Sitemap HTML weder HTML-Codes noch CSS-Inhalte.

Sitemap – Ursprung, Zweck und Bedeutung

Die Sitemaps wurden von Google vor über 10 Jahren eingeführt. Durch diese erhalten Webentwickler eine Möglichkeit, um Listen mit Links von ihren Webseiten zu veröffentlichen. Der grundlegende Gedanke bei der Implementierung war, dass einige Internetseiten viele dynamische Unterseiten besitzen. Diese existieren hauptsächlich durch Besucherinhalte, wie beispielsweise Foren. In der Sitemap-Datei befinden sich alle Adressen zu den Seiten und mithilfe dieser Liste können Webcrawler die URLs finden. Alle großen Suchmaschinen, wie Google, Bing und Yahoo nutzen ein gemeinsames Sitemap-Protokoll. Dies macht es den Betreibern von Webseiten um einiges leichter, sich an die vorhandenen Vorhaben zu halten.

Selbstverständlich können die Sitemaps nicht zu 100 % garantieren, dass die Suchmaschinen jeden einzelnen Link crawlen. Des Weiteren stellen die Sitemaps keine Garantie für eine Indizierung dar. Dennoch ist eine Sitemap die effektivste Möglichkeit den Suchmaschinen mitzuteilen, dass eine bestimmte Website existiert und neue Inhalte besitzt. Aus diesem Grund haben in der Vergangenheit viele Webentwickler von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht und die Sitemap in ihre Webseiten integriert.

Einbau und Verwendung einer Sitemap HTML

Betreiber einer Website, die bereits Erfahrung mit dem Codieren haben, können eine Sitemap HTML über ein einfaches Codeschnipsel erstellen. Im Anschluss daran laden die Entwickler den Code einfach auf den Server, auf dem sich der Webspace befindet, hoch. Ohne Vorkenntnisse gelingt der Einbau der Sitemap HTML am einfachsten mittels einem modernen Content Management System (CMS). Dieses eignet sich sogar für Laien. Über ein sogenanntes Plug-in kann man die Sitemap einfach per Mausklick installieren. Es ist kein Codieraufwand von Nöten und der Einbau einer Sitemap HTML nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Geeignete Content Management Systeme sind beispielsweise WordPress, Drupal und Joomla.

Wird eine Sitemap HTML über ein Plug-in in die Webseite integriert, gibt es einem automatische Begrenzung auf maximal 50.000 Adressen. Diese Anzahl sollte für die meisten Webseiten problemlos ausreichen. Neben der maximalen Seitenzahl gibt es eine weitere Beschränkung im Hinblick auf die Größe. Die Sitemap HTML darf nicht größer als 10 Megabytes sein. Kommt eine komprimierte Website zum Einsatz, muss auf die maximale Größe geachtet werden.

Tipp

Diese beiden Beschränkungen lassen sich einfach umgehen, indem mehrere Seitenübersichten verwendet werden. In einem solchen Fall verweist die erste Sitemap einfach auf alle andere Übersichten. Theoretisch lassen sich mit dieser Methode bis zu 2,5 Milliarden Adressen in das Sitemap-Protokoll aufnehmen. 

Sitemap HTML und die Robots.txt

Die meisten Webseitenbetreiber verwenden eine sogenannte Robots.txt-Datei. Im Detail handelt es sich um eine einfache Textdatei, die als wichtiger Befehlshaber für die Crawler fungiert. In dieser befinden sich Kommandos, welche Dateien und Zeiten von den Bots der Suchmaschinen aufgesucht und registriert werden. Mittels der Robots.txt üben die Betreiber einer Website einen direkten Einfluss auf eine Indizierung ihrer Seiten aus. Unter anderem lässt sich mit dieser Datei bestimmen, dass die Bots zuvor festgelegte Bilder nicht in die vorhandenen Bildersuchmaschinen implementieren dürfen. Des Weiteren ist es ohne Aufwand möglich öffentliche zugängliche Webinhalte, die besonders wertvoll sind, bei der Indizierung von Suchmaschinen ausschließen zu lassen. Somit können diese Inhalte nicht mehr von aller Welt täglich begutachtet werden. Auf Wunsch kann der Webseitenbetreiber die Sitemap HTML von der Suchmaschinenindexierung ausschließen. In einem besonders ungünstigen Fall kann sich durch die große Ansammlung von URL-Links in der Sitemap die Reputation bei den Suchmaschinen verschlechtern.

Verwendung und Vorteile einer Sitemap

Mithilfe einer Sitemap XML können Webmaster und Suchmaschinen-Experten einen direkten Einfluss auf das Crawling nehmen. Aus diesem Grund ist die Sitemap XML ein wichtiger Bestandteil vom Technical SEO. Die Integration einer Sitemap stellt keinen großen Aufwand dar. Am besten setzt man in die Datei Robots.txt einen direkten Verweis zu der Sitemap XML. Alternativ lässt sich die Übersicht im Netz verlinken oder über Webmaster-Tools anmelden.

Für den Webseitenbetreiber bringt die Übersicht mehrere Vorteile mit sich. Schlecht verlinkte oder verwaiste Seiten lassen sich zuverlässig ermitteln und die Suchmaschinen crawlen neue Seiten schneller. Im direkten Vergleich ist die Sitemap HTML für jeden Besucher sichtbar und dient vor allem einer Verbesserung der internen Verlinkung. Die meisten Webseitenbetreiber setzen den Sitemap-Link direkt auf die Startseite. Die Suchmaschinencrawler folgen dem Link und die Webseitenbesucher profitieren von einer übersichtlicheren Seitenstruktur. In der heutigen Zeit ist es ungewiss, ob eine Sitemap HTML noch immer einen großen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite hat. Bei einer übergroßen Website gelingt es der Sitemap nicht mehr so effektiv, eine gute Übersicht für den Besucher zu schaffen. Deshalb wird die Sitemap HTML bei größeren Seiten entweder durch eine integrierte Suchfunktion oder durch ein übersichtliches Menü ersetzt.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns