Skip to main content

Thin Affiliate

Was ist Thin Affiliate?

Partnerprogramme sind für viele Unternehmen, allen voran Amazon und Ebay, ein wichtiger Bestandteil der Geschäftspolitik. Ihre Affiliates werben auf der eigenen Webseite für die Produkte des Partnershops und erhalten für jeden vermittelten Verkauf eine Provision. Dieses einfache und lukrative Geschäftsmodell versuchen einige Affiliates auszunutzen und erstellen Websites, die nur dazu dienen, Besucher mit möglichst geringem Aufwand bei der Erstellung der Seite an den Partnershop weiterzuleiten. Diese Affiliates werde als Thin Affiliate bezeichnet und sind Google seit Jahren ein Dorn im Auge.

Wann gilt ein Affiliate als Thin Affiliate?

Als Thin Affiliate werden Affiliates bezeichnet, die unter Vermeidung eines sinnvollen Mehrwerts für Suchmaschinennutzer und möglichst geringem Aufwand versuchen, ein hohes Ranking in den Suchergebnissen zu erzielen und Besucher ihrer Seite möglichst direkt zum Partnershop, für dessen Produkte sie werben, weiterzuleiten. Auf den Webseiten eines Thin Affiliate finden die Besucher nicht die Informationen, die Ihnen in den kurzen Beschreibungen in den Suchergebnissen versprochen wurden. In den Beschreibungen sind meistens die Keywords enthalten, die Verbraucher bei der Suche nach Informationen zu bestimmten Produkten in die Suchmaschine eingeben. Zum Beispiel “Test”, “Preisvergleich”, “Testsieger” und ähnliche. Diese Beschreibungen werden nur für eine möglichst hohe Click Through Rate (CTR) geschrieben. Mit dem Inhalt der Website haben sie oft nur wenig zu tun.

Der Inhalt dieser Webseiten besteht fast immer nur aus kurzen Produktbeschreibungen, die oft von den Herstellerseiten oder von den Produktbeschreibungen des Partnershops übernommen wurden. Bei jedem aufgeführten Produkt stehen dann Links zum Partnershop mit dem eigenen Affiliate-Code.
Da viele Affiliates die Inhalte einfach kopieren und nicht mit eigenem Content ergänzen, finden sich im Affiliate Netzwerk oft zahlreiche Websites mit nahezu identischen Inhalten. Die Auflistung mehrere Seiten mit dem gleichen Inhalt in der Suchergebnisseite ist für Besucher, die mehr Informationen erwarten, ärgerlich und wird von Google abgestraft.

Was sind mögliche Folgen einer Einstufung als Thin Affiliate

Mit dem im Februar 2011 veröffentlichten Google Panda-Algorithmus-Update und den nachfolgenden Updates hat es sich Google zum Ziel gesetzt, die Suchergebnisse zu bereinigen, indem Websites entfernt oder mit einer erheblich Herabstufung in den Suchergebnissen bestraft werden, die doppelte, dünne und qualitativ minderwertige Inhalte produzieren. Affiliate-Marketing-Websites sind dabei eines der direkten Ziele. Google setzt zudem eine Reihe menschlicher Prüfer ein, um Websites manuell zu überprüfen und zu bewerten, die durch die Algorithmen nicht entdeckt werden, jedoch die Qualitätsstandards von Google nicht erfüllen.

Wie können Affiliates eine Bewertung als Thin Affiliate vermeiden?

Google empfiehlt in den Richtlinien für Webmaster, Webseiten mit Originalinhalten zu erstellen, die einen hohen Mehrwert für die Nutzer der Suchmaschine schaffen. Dies gilt laut Google in besonderem Maße für Affiliate Websites. Für Affiliates bedeutet dies in erster Linie, den Besuchern mit informativen und hilfreichen Inhalten weit mehr zu bieten, als eine Auflistung von Produkten. Verbraucher nutzen das Internet in erster Linie, um sich vor einem Kauf umfassend über ein Produkt zu informieren. Diese Informationen sollten Affiliates den Besuchern bieten, um eine Bewertung als Thin Affiliate zu vermeiden. Hierzu haben Affiliates mehrere Möglichkeiten.

Produkte vorstellen und Fragen beantworten

Eine Produktvorstellung geht über eine Produktbeschreibung hinaus. Eine Produktvorstellung ist ein redaktioneller Text, der ein Produkt von allen Seiten beleuchtet, die Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten herausarbeitet, und so den Lesern wertvolle Informationen liefert. Die Produktvorstellung kann dazu genutzt werden, Fragen der Verbraucher zu beantworten. Bei der Suche nach Informationen über ein Produkt geben Verbrauch oft ganz konkrete Fragen in die Suchmaschinen ein. Häufig gestellte Fragen sind beispielsweise: “Wozu kann ich … verwenden?”, “Welches Zubehör benötige ich für …?”, “Welche Funktionen bietet …?” Diese Fragen können mit geeigneten Tools und der Autocomplete Funktion der Googlesuche relativ leicht ermittelt werden. Die Fragen werden als Zwischenüberschriften aufgenommen und im Text konkret und ausführlich beantwortet.

Käuferbewertungen und Kundenrezensionen auswerten und veröffentlichen

Verbraucher orientieren sich bei der Auswahl eines Produkts an den Bewertungen anderer Käufer und nutzen Rezensionen als Grundlage für ihre Kaufentscheidung. Affiliates können sich dies zunutze machen, in dem sie die Meinungen anderer Käufer auswerten, zusammenfassen und auf der eigenen Seite veröffentlichen. So bieten sie den Besuchern eine wertvolle Hilfe bei der Entscheidungsfindung und wecken Vertrauen. Die Rezensionen und Bewertungen sollten jedoch nicht 1 zu 1 übernommen werden. Dies tun viele Affiliates und verursachen dadurch Duplicate Content, was wiederum ein Kriterium für einen Thin Affiliate ist.

Produkte testen und vergleichen

Verbraucher orientieren sich beim Kauf von Produkten an konkreten Produkttest. Wenn es nicht möglich ist, die beworbenen Produkte selbst zu testen und anschließend zu vergleichen, bietet es sich an, Tests beispielsweise von Stiftung Warentest auszuwerten und die Auswertung zusammengefasst in die Website aufzunehmen. Dadurch wird den Besuchern das Lesen der Tests erspart. Reine Preisvergleiche bieten den Besucher kaum einen Mehrwert. Dabei sollte jedoch vermieden werden, den Eindruck zu erwecken, die Produkte seien selbst getestet worden. Affiliates werden dadurch zwar nicht als Thin Affiliate bewertet, sie verschaffen sich dadurch jedoch einen unlauteren Wettbewerbsvorteil und verstoßen gegen das Wettbewerbsrecht. Dieser Verstoß wird meistens schnell von Wettbewerbern entdeckt und hat in der Regel eine strafbewehrte und kostenpflichtige Abmahnung zur Folge.

Weitere Möglichkeiten den Inhalt einer Affiliate Seite aufzuwerten und eine Einstufung als Thin Affiliate zur vermeiden, sind Anleitungen, konkrete Lösungen häufiger Probleme, eingebettete YouTube Videos und aussagekräftige Bilder der vorgestellten Produkte. Alle diese Maßnahmen helfen den Besuchern bei der Entscheidungsfindung, verringern die Bounce Rate und erhöhen die Verweildauer der Besucher auf der Webseite. Absprungrate und Verweildauer sind für Google wichtige Signale für die Relevanz einer Affiliate Seite für ein bestimmtes Thema und helfen, eine Einstufung als Thin Affiliate zu vermeiden.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Thin Affiliate
5 (100%) 2 vote[s]