Google – SEO-Tipps für Single-Page-Webanwendung

Single page app google seo tipps

Copyright © shutterstock / Janet Julie Vanatko


Im letzten Google Lightning Talks gab Martin Splitt Tipps für Single-Page-Webanwendung, um diese für Suchmaschinen auffindbar zu machen.

Der größte Unterschied zwischen einer regulären, HTML-basierten Website und einer Single Page Anwendung ist die Abhängigkeit der letzteren von JavaScript. Der Vorteil von JavaScript: ein vollständiges Neuladen der Seite ist nicht notwendig, wenn neue Teile der Seite erscheinen (beim Scrollen zum Beispiel). Das Problem daran – das Crawling wird für Bots erschwert.

Wie kann man also den Bots das Crawlen erleichtern?

Martin Splitt bzw. Google empfiehlt:

  • Alle Code-Pfade abdecken
    • Sind alle Code-Pfade abgedeckt? Als Beispiel: Die Single-Page-App wird angewiesen die Ortsangaben eines Benutzers abzurufen. Jedoch gibt es keine, ist dieser Pfad programmiert, wenn es keine Ortsangabe gibt? Sobald dieser Pfad gesetzt ist kann auch der Inhalt gerendert werden.
  • Ansichten als URLs behandeln
    • Ändert sich die URL beim Wechsel der Ansicht? Die URL sollte sich ändern, da Googlebot URLs verwendet, um verschiedene “Seiten” (auch als “Ansichten” bekannt) innerhalb einer einzelnen Seitenanwendung zu finden. Dafür können History-API und das korrekte Link-Markup mit href-Attributen verwenden werden.
  • Titel und Beschreibungen für jede Ansicht optimieren
    • Es gibt nichts Grundlegenderes für die Suchmaschinenoptimierung als die Optimierung von Titeln und Beschreibungen von Webseiten. Jede Ansicht kann und sollte ihren eigenen eindeutigen Titel und ihre eigene Beschreibung haben. Dies kann durch das Hinzufügen von “ein wenig zusätzlichem JavaScript” erreicht werden, sagt Splitt.
  • Verbessern, wie die Anwendung mit Fehlern umgeht
    • Ein weiteres häufiges Problem ist die Art und Weise, wie einseitige Anwendungen mit Fehlerszenarien umgehen. Oft wird dabei ein 200-Statuscode zurückgeben. Dies sollte behoben werden, da HTTP-Statuscodes Googlebot und Browsern bei der Entscheidung helfen, wie mit der Fehlerantwort umzugehen ist. Es gibt keine einfache Lösung für dieses Problem, da HTTP-Statuscodes nicht mehr geändert werden können, nachdem der Server eine Single-Page-Webanwendung geladen hat. Empfehlung daher: für jeden Fehlercode eine eigne Ansicht zu erstellen, damit beim Auftreten eines Fehlers auf die entsprechende Ansicht geleitet werden.

Nutzt ihr Single-Page-Anwendungen?

Was haltet ihr von diesen Tipps? Werdet ihr sie umsetzten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: searchenginejournal.com

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*