Skip to main content

SEO für Amazon

Amazon SEO - wie funktioniert das?

Viele Unkenrufe werden laut: Da gibt man teures Geld bei SEO für Amazon aus, und rankt trotzdem nicht auf der ersten Seite. Die Gründe hierfür liegen jedoch meist nicht im SEO, sondern ganz banal an der billigeren Konkurrenz, die bessere Händlerbewertungen hat.  SEO für Amazon bringt schon etwas – wenn der Account gut gepflegt wird und der Preis stimmt. In Verbindung mit SEA für Amazon können Sie auch als neuer Händler gute Ergebnisse erzielen.

Die perfekte Starthilfe: SEA für Amazon

Zu Beginn wird Amazon deine Relevanz als Händler und die deiner Produkte sehr niedrig ansetzen, was bedeutet, dass deine Sichtbarkeit gleich null sein wird. Dies ist der Punkt, an dem Auswirkungen von deinem SEO für Amazon gering sein werden. Durch keyword-basierte “sponsored product”-Anzeigen auf Amazon kannst Du eine Top-Position erkaufen. Dadurch machst du nicht nur Umsätze, sondern Du kannst dank der Käufe auch wertvolle Kundenbewertungen sammeln. Amazon stuft damit deine Relevanz als Händler hoch und verbessert deine Sichtbarkeit in der organischen Suche.

“sponsored products” funktioniert ähnlich wie Google Adwords über ein Auktionssystem, wobei die “sponsored products” preiswerter sind (im Schnitt zwischen 0,03 und 0,17€). Empfehlenswert sind diese Anzeigen für saisonale Produkte und Aktionen wie z.B. für Weihnachten, Muttertag oder Ostern. Auch neuen Produkte kannst Du mit dieser Strategie einen Kickstart geben. Im Seller Central findest Du den Menüpunkt Werbung, wo Du deine Anzeigen schalten kannst. Im Vergleich zu Anzeigen im Google-Suchnetzwerk sind diese Preise deutlich günstiger.

Amazon Beispiel zu sponsored products über organische Suchergebnisse

Beispiel zu sponsored product Platzierung über den organischen Suchergebnissen

Amazons A9 Suchmaschine geht es um Kaufabschlüsse

Mit rund 158 Millionen Produkten und vielen Händlern im Marketplace ist SEO für Amazon ein hart umkämpftes Pflaster. Anders als bei Googles organischen Suchergebnissen geht es bei Amazons A9 Suchmaschine rein um den Umsatz. Das Ziel von Amazon ist der Verkauf der Artikel und damit die Abrechnung der Provision. Dabei geht es nicht darum, wer der Händler ist, sondern nur, dass die Conversion stattfindet. Es erscheinen also Artikel ganz oben in der Suchanfrage, die sowohl die Keywords beinhalten und gleichzeitig oft verkauft werden. Ob Du als Händler letztlich in der heiß ersehnten Buy Box landest, kannst Du nur indirekt durch deine Relevanz beeinflussen.

Im Gegensatz zu Google lernt Amazon erst jetzt ungenaue Anfragen in spezifische Kaufangebote umzuwandeln. Sinnvoll ist es daher immer noch, Amazons Backend Keywords zu pflegen. Doch Achtung: Seit dem Amazon Update im April 2017 wird das Backend-Profil bei mehr als 250 Bits überhaupt nicht mehr ausgelesen.

SEO für Amazon: Der Zusatzservice macht’s

Amazon arbeitet so, dass dem User stets die wichtigsten Informationen zu einem Produkt zur Verfügung gestellt werden. Das heißt, es kann passieren, dass deine wunderschönen keyword-optimierten Texte beim gleichnamigen Produkt der Konkurrenz angezeigt werden. Eine positive Nachricht gibt es jedoch: Deine Arbeit bei SEO für Amazon ist nicht vergebliche Liebesmüh. Sobald deine Relevanz bei Amazon als Händler steigt, steigt auch deine Sichtbarkeit – Du legst damit das Fundament für deinen künftigen Erfolg als Händler. Faustformel: Je höher der Match aus Kaufwahrscheinlichkeit und passenden Keywords, desto höher wird das Produkt im Ranking angezeigt. Folgende Punkte kannst du direkt selbst beeinflussen:

– Produktbeschreibung: Erstelle eine ausführliche Produktbeschreibung. Dazu zählen Materialbeschreibung, Maße, Gewicht, Informationen zum Transport, Zustand des Produktes (Neu oder gebraucht) etc.
– Keyword-Optimierung: Verwende nicht nur den Marken und Produktnamen, sondern beschreibe das Produkt ausführlich und arbeite mit Synonymen und beschreibenden Adjektiven. Wie bei Google sind Longtail Keywords besonders erfolgsversprechend.
– Pflege des Keyword-Backends: Achte darauf, nicht mehr als 250 Zeichen (inklusive Leerzeichen) zu verwenden.
– Produktbilder: Erstelle hochwertige Bilder von deinem Produkt. Lichte es dazu aus verschiedenen Perspektiven ab und fotografiere alle wichtigen Details.
– Produktvideos: Erstelle – wenn möglich oder bei erklärungsbedürftigen Produkten – sinnvolle Produktvideos. Je besser sich die Interessenten über dein Produkt informieren könne, desto wahrscheinlicher ist ein Kauf.
– Preis: Aufgrund der Vergleichbarkeit der Preise innerhalb des Marketplaces solltest du drauf achten, dass du möglichst günstig(er) als deine Wettbewerber bist. Deine Versandkosten solltest Du angeben – oder gleich einen kostenfreien Versand anbieten.
– Verfügbarkeit: Achte darauf, dass deine Ware stets verfügbar ist und informiere transparent über den Lagerbestand und die Lieferzeit.
– Amazon Prime: Gerade mit Amazon Prime bietest Du potentiellen Kunden wirklich einen Vorteil, wenn er das bestellte Produkt bereits innerhalb von 24 Stunden erhält. Neben der Kundenzufriedenheit ist auch die höhere Conversionsrate bei Prime-Produkten für Amazon und dich attraktiver.
– Kategorisierung: Wichtig ist die richtige Einordnung deines Produktes in die jeweilige Amazon Kategorie. Wenn dein Produkt in dieser Kategorie häufig gekauft wird, kannst Du es zu den Beststellern und damit Top Platzierungen in der Kategorie schaffen. Denn ein guter Verkaufsrang ist einer der wichtigsten Faktoren für ein gutes Ranking im Amazon.
– Produkt- und Händlerbewertung: Für ein gutes Ranking sind positive Produkt- und Händlerbewertungen sehr wichtig. Die Bewertungen sollten von echten Kunden sein, sonst kannst Du deinen Händler-Account verlieren. Auf negative Bewertungen solltest du eingehen und Lösungsvorschläge anbieten.
– Anzahl der Retouren: Auch eine möglichst geringe Retouren-Quote bewertet Amazon sehr positiv, denn schließlich verdient der Online-Riese nur, wenn er etwas verkauft.
– CTR und Verweildauer: Wichtig fürs Ranking ist auch, dass der User auf dein Produkt in der Ergebnisliste klickt und dadurch die CTR (Click-Trough-Rate) steigert. Dann sollte er möglichst lange auf der Produktseite verweilen, weil er sich dort über alle Produktinformationen ausführlich informiert. Auch diese Verweildauer ist ein positives Ranking-Signal für Amazon.

Statista Umfrage Amazon Deutschland

Statista-Umfrage: So häufig nutzen die Deutschen Amazon Produkte

Amazon Bestseller

Besonders freuen dürfen sich diejenigen Produkte bzw. deren Anbieter, welche es in die Bestseller-Rangliste schaffen. Je beliebter nämlich ein Produkt ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es gekauft wird. Produkte mit hoher Absatzrate erhalten ein imaginäres Sternchen und erhalten den hart umkämpften Bestseller Rang. Dabei spielen die Begriffe Klickrate und Conversion eine wichtige Rolle. Eine der vielen wichtigen Grundlagen für den Verkaufserfolg liegt auch in SEO für Amazon.

Bestseller Status Amazon.

Die orange Bestseller-Markierung am linken Rand springt aus den Suchergebnissen hervor

Amazons Preisstrategie im Wandel

Durch die Transparenz der Produktpreise steigt auch die Preissensitivität der User. Hier wird sich der User in der Regel immer für das günstigere Angebot entscheiden, da ihm der einzelne Marketplace-Händler in der Regel egal ist. Dieser knallharte Preiskampf macht die Bemühungen im SEO für Amazon meist zunichte. Eine Neuerung bei Amazon gibt es jedoch: Die Preisersparnis im Vergleich zum Listenpreis wird nicht mehr immer angezeigt. So wird Larry Compeau, Professor an der Clarkson University in einem Beitrag von www.onlinehaendler-news.de zitiert:

„Als Amazon vor 21 Jahren anfing, gehörte es zur Strategie, bei jedem Verkauf Verlust zu machen und das mit dem Verkaufsvolumen auszugleichen. Das Unternehmen hat sich auf die Zukunft vorbereitet und seine Zeit ist jetzt gekommen. Amazon muss Kunden nicht mehr mit einem Angebot überzeugen, weil sie ohnehin einkaufen werden.“

Fazit: SEO für Amazon ist nur Teil einer guten Marketplace-Strategie

SEO für Amazon alleine ist wenig erfolgsversprechend – in den meisten Fällen ist die Konkurrenz schlicht zu erdrückend geworden. In Verbindung mit einer klug eingesetzen SEA-Strategie und einem guten Kundenservice kann SEO für Amazon jedoch das i-Tüpfelchen sein, welches dich auf die erste Seite katapultiert. Wenn deine Produkte halten, was sie versprechen und Du mit deinen Kunden auf Augenhöhe kommunizierst, kommen die positiven Bewertungen von ganz alleine. Im Gegensatz zu SEA investierst Du mit einer intelligenten SEO-Strategie auf Amazon langfristig in deine Zukunft als Marketplace-Händler. Weitere Tipps für den Handel mit Amazon findest Du in unserem Blog-Beitrag “Amazon testet eigenes Influencer-Programm in den USA”. Du willst professionelle Beratung zu deinem Auftritt im Marketplace? Dann schreibe uns noch heute unter info@onlinesolutionsgroup.de

Headerbild: ©iStock/Shane_D_Rymer

Umfragequelle: ©Statista

Screenshots von einer beispielhaften Suche auf Amazon.de nach „handy hüllen“

OSG Newsletter



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*