Content Caching

Was ist Content Caching?

Wie der Name schon sagt (Caching = Zwischenspeichern), wird bei dieser Teildisziplin des Content Networking der Inhalt einer Website zwischengespeichert und auf verschiedenen Servern gespeichert. Wenn dann ein System auf die Website zugreift, werden die Inhalte von einem nahegelegenen Cache-Server bereitgestellt und nicht von dem ursprünglichen Server, der weiter entfernt (remote) ist. Dies führt zu einer verbesserten Ladegeschwindigkeit. Content Caching, also das Zwischenspeichern von Webinhalten, ist keine Funktion, die Teil eines Netzwerks oder einer Anwendung ist. Es ist mehr eine Funktion zwischen Netzwerk und Anwendung.

Der Cache-Server fungiert als Originalserver. Anforderungen von Inhalten werden nicht an den eigentlichen Originalserver gesendet. Dadurch wird der Traffic reduziert. Der ursprüngliche Server erhält neue Anforderungen, die nicht von Cache-Servern verarbeitet werden, sodass die Ladezeit der Website oder die Leistung der Anwendung verbessert wird. Der Cache-Server speichert häufig die gesendeten Antworten. Dies liegt daran, dass zukünftige Antworten den älteren meist ähnlich sein werden. Dies hilft dem Originalserver, keine Anfragen zu empfangen, wenn der Inhalt unverändert bleibt.

Wie funktioniert Content Caching?

Ein User stößt beim Surfen im Internet auf einen Link zu einer Website und klickt darauf.

Nun wird der Browser des Nutzers automatisch mit dem nächstgelegenen Cache-Server verbunden. Dies geschieht mithilfe von DNS (Domain Name System). Dadurch kann der nächstgelegene Server zuerst antworten. Angenommen, der Inhalt ist nicht bereits im Browser-Cache (d. h. der Nutzer hat die Webseite kürzlich nicht besucht), sendet der Browser des Nutzers zunächst eine Anforderung an das CDN. Das CDN (Content Delivery Network) wiederum kontaktiert dann das DNS und der Vorgang nimmt seinen Lauf.

Anschließend wird die angeforderte Datei geprüft. Wenn die Datei auf dem Caching-Server vorhanden ist, wird sie an den Benutzer übermittelt.

Wenn sich die angeforderte Datei nicht auf dem Caching-Server befindet, wird die Datei vom ursprünglichen Server abgerufen und dann an den Nutzer übermittelt. Diese Datei wird dann zur weiteren Verwendung zwischengespeichert. Dieser Vorgang kann langsamer sein als das Abrufen der Daten vom ursprünglichen Server. Dies geschieht nur, wenn sich die angeforderte Datei nicht auf dem Cache-Server befindet. Dieser Fall wird mit der Zeit immer seltener werden. Somit können Administratoren und Nutzer bei der Verwendung des Content Caching immer eine gute Ladegeschwindigkeit erwarten.

Vorteile der Verwendung von Content Caching

Weniger Ladezeit

Der Hauptvorteil der Verwendung des Content Caching ist die Ladezeit. Egal wie stark Server und Netzwerk sind, bei transkontinentalen Verbindungen wird die Ladezeit ohne Content Caching immer langsamer sein.

Kundenzufriedenheit

Ist die Ladegeschwindigkeit eines Streaming-Anbieters deutlich schneller als die seiner Konkurrenten, hat er einen immensen Marktvorteil.

Weniger Servicekosten

Durch das Zwischenspeichern von Inhalten können Sie Servicekosten reduzieren, da eine geringere Bandbreite verwendet wird.

Beispiel für Content Caching

Angenommen, ein Netflix-Nutzer in Berlin möchte eine Serie oder einen Film streamen. Um einen schnellen Zugriff und eine minimale Pufferzeit zu gewährleisten, kopiert Netflix die Videos von ihren Ursprungsservern auf den Caching-Server, der sich in der Nähe von Berlin befindet. Somit können alle Abonnenten in Berlin schnell auf Inhalte zugreifen und eine transatlantische Dateiübertragung vermeiden.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte