Below the line Marketing

Was ist Below the line Marketing?

Below the line Marketing, abgekürzt BTL, ist eine Werbestrategie, bei der ein Produkt nicht in den Massenmedien wie Radio, Fernsehen oder Printmedien beworben wird. Below the line Marketing nutzt üblicherweise Direct-Mail-Kampagnen, Messen und Kataloge sowie gezieltes Suchmaschinenmarketing. Diese Marketingstrategie ist daher tendenziell günstiger und fokussierter als andere Marketingstrategien.

Unterscheidung Above The line und Below the line Marketing

Werbung wird in “Above-the-Line” und BTL-Kampagnen aufgeteilt. Above the Line Marketing ist darauf ausgerichtet, die Bekanntheit eines Unternehmens oder einer Marke zu steigern. Dies erfolgt oft durch groß angelegte und kostspielige Marketingkampagnen im Fernsehen oder Zeitungen. Below the line Marketing ist zielgerichteter. Je enger der potenzielle Verbraucher definiert wird, desto mehr Wirkung erzielt BTL. Im Zuge der Änderung der Verbrauchervorlieben und der zunehmenden Nutzung der sozialen Medien und mobilen Geräte, haben Werbetreibende festgestellt, dass traditionelles Medienmarketing wie zum Beispiel Zeitungs- und Fernsehwerbung weniger effektiv ist, relevante Marketingbotschaften zu vermitteln. Dadurch hat Verschiebung weg von Werbung in Massenmedien hin zu kleineren, besser zugeschnittenen Marketingkampagnen stattgefunden.

Below the line Marketing ist nicht immer Werbung

Nicht alle BTL-Kampagnen sind Werbung. Oft betreffen sie Aktivitäten und Angebote wie Coupons am Point-of-Sale, Verkostungen in Lebensmittelläden oder kostenlose Probeabos. Das Marketing wird nach dem Verkauf mit Kundenbindungsprogrammen, Empfehlungsprogrammen und anderen Aktivitäten für die Käufer oder Tester des Produkts fortgesetzt. Viele Werbeaktionen integrieren kleinere Medienkampagnen vor allem in den sozialen Medien, um Kunden zur gewünschten Aktion zu führen.

Wo wird Below the line Marketing eingesetzt?

BTL Marketing wird in allen Bereichen, in denen Unternehmen direkt und indirekt mit Kunden in Kontakt kommen, eingesetzt. Hierzu zählen


Verkaufsförderungen sind temporäre Methoden, um den Umsatz zu steigern, indem neue Kunden gewonnen werden und bestehende Kunden ermutigt werden, mehr zu kaufen. Hierzu zählen Werbemaßnahmen, die durchgeführt werden, um Kunden zu ermutigen, größere Mengen zu kaufen. Dazu gehören Point-of-Sale-Promotions und Anreize wie Rabatte, Geschenke und Proben, BOGOF-Angebote (Buy One Get One Free) Gutscheine und Wettbewerbe.

Wann immer ein Produkt verkauft wird, können Informationen zu den Käufern gesammelt werden, insbesondere wenn der Kauf online erfolgt. Diese Informationen können auf lange Sicht für ein Unternehmen wertvoller als der Kauf selbst sein. Unternehmen sammeln Daten über das Kaufverhalten, um Kunden mit zusätzlichen Angeboten zu weiteren Käufen zu animieren. Direktvermarkter zielen auf Kunden ab, ohne Werbekanäle wie TV, Zeitungen oder Radio zu nutzen. Firmen kommunizieren direkt mit Verbrauchern über Flyer, Kataloge oder Newsletter.

Die meisten Unternehmen behandeln den Informationsabfluss mit großer Sorgfalt. Das Hauptziel einer PR-Abteilung ist es, den Ruf des Unternehmens zu stärken. Öffentlichkeitsarbeit ist weitaus kostengünstiger als Werbung und wichtiger Teil des Below the line Marketing. Im Gegensatz zur Werbung werden Nachrichten für die Öffentlichkeitsarbeit nicht bezahlt. Der Zweck ist, das Unternehmen in einem positiven Licht zu zeigen. Gute PR hat eine längere Lebensdauer als Werbung. Ein positiver Artikel über eine Firma wird viel länger in Erinnerung bleiben als eine Werbung, die eindeutig gesponsert wurde und daher nicht oft nicht geglaubt wird. Öffentlichkeitsarbeit hat eine höhere Glaubwürdigkeit. Leser glauben, dass, wenn ein Magazin, eine Zeitung oder ein Radio-Reporter über ein Produkt oder ein Unternehmen berichtet, es etwas wert sein muss.

Messen bieten Unternehmen die Möglichkeit, sich sowohl mit dem Handel als auch mit dem einzelnen Verbraucher zu treffen und sind traditionelle Orte, an denen Below the line Marketing wirkungsvoll eingesetzt werden kann. Darüber hinaus können Unternehmen sehen, was Wettbewerber tun und sich über Innovationen und neue Produktangebote informieren und Möglichkeiten für neue Kooperationen ausloten.
Ausstellungen ermöglichen es Unternehmen, neue Produkte zu präsentieren und ein direktes Feedback von potenziellen Kunden zu erhalten. Der Hauptfokus liegt nicht auf dem sofortigen Verkauf, auch wenn einige durch spezielle Messe-Rabatte generiert werden. Der Vorteil von Messen und Ausstellungen ist, dass sie in der Regel auf ein bestimmtes Marktsegment ausgerichtet sind. Große und kleine Computer-, Auto- oder Bootsausstellungen ziehen Personen und potenzielle Käufer mit einem besonderen Interesse an den gezeigten Produkten an.

Vorteile des Below the line Marketing für Unternehmen

Da Below the line Marketing direkt an eine Zielgruppe gerichtet ist, können Unternehmen ihre Botschaft auf bestimmte Marktsegmente und Zielkäufer mit äußerst relevanten Informationen und Angeboten abstimmen. Die Nutzung von Social Media bietet schnellen Zugriff und spezifische Leistungsmessung in Bezug auf Klickraten, Hits oder Facebook-Likes. Sie können Werbebotschaften auf einfache Weise an verschiedene Ziele anpassen oder bestehende Angebote basierend auf Echtzeit-Feedback zeitnah überarbeiten.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte