Click-to-call

Call-to-Click

┬ę Copyright Shutterstock/ Alexander Supertramp

Was ist Click-to-Call?

Mit dem Verfahren Click-to-call (CTC) l├Ąsst sich ein telefonisches Gespr├Ąch direkt aus einer beliebigen Webseite heraus aufrufen. F├╝r diesen Zweck werden spezielle CTC-Links in den Code der Webseiten eingebettet. Klickt ein Besucher der Webseite einen solchen Hyperlink an, f├╝hrt der Webserver einen sogenannten Callback Ruf durch. Damit der Callback Ruf funktioniert, muss der Benutzer zuvor sein Telefon f├╝r den Dienst registrieren. Neben den klassischen Links kann das Click-to-call noch ├╝ber eine weitere Variante umgesetzt werden. Bei dieser wird kein formatierter Hyperlink verwendet. Stattdessen f├Ąhrt der Besucher mit seinem Maus-Cursor auf eine zu w├Ąhlende Zahlenfolge auf der Seite. Diese markiert er mit seiner Maus und startet ein Telefonat ├╝ber einen Rechtsklick oder alternativ durch das Dr├╝cken der mittleren Taste.

Praktische Beispiele f├╝r die Umsetzung von CTC

In den meisten F├Ąllen werden die Telefonnummern im Internet-Browser nicht in Form einer Ziffernfolge angezeigt. Stattdessen kommt ein Hyperlink zum Einsatz. Verwendet der Besucher einer solchen Webseite ein mobiles Endger├Ąt, wie ein Smartphone, kann dieses nach dem Anklicken des Hyperlinks automatisch die Nummer w├Ąhlen. Dies ist praktisch und spart den mobilen Nutzern Zeit.

CTC eignet sich nicht nur f├╝r mobile Nutzer, sondern spielt auch bei Webseiten-Besuchern mit einem Desktop-PC eine Rolle. Click-to-call funktioniert nur, wenn Hardware in Form eines geeigneten Routers vorhanden ist. Das bekannteste Beispiel aus der Praxis ist die Fritz!Box vom deutschen Hersteller AVM. Das Ger├Ąt verf├╝gt ├╝ber einen AVM-Dienst mit dem Namen “Click to Dial”. Diese praktische Funktion l├Ąsst sich ├╝ber ein Plugin in den verwendeten Browser integrieren. Klickt der AVM-Nutzer in seinem Browser auf eine CTC-Rufnummer, stellt die Fritz!Box automatisch eine telefonische Verbindung her.

Internetnutzer, die den beliebten Messenger Skype auf ihrem Computer installiert haben k├Ânnen die praktische CTC-Funktion ebenfalls nutzen. Von Skype gibt es ein passendes Plugin f├╝r den Browser. Ist dieses installiert, erkennt der Messenger automatisch die Telefonnummern und markiert diese direkt als CTC-Nummern. Benutzt ein Skype-Nutzer eine Click-to-call-Nummer, baut der Messenger automatisch eine Verbindung zu den Teilnehmer auf. Sollte es sich dabei nicht um eine Skype-Rufnummer handeln, entstehen Geb├╝hren.

Der Suchmaschinenriese Google besitzt ebenfalls Erfahrungen mit Click-to-call und hat in der Vergangenheit mit einem speziellen Dienst experimentiert. Dieser sollte urspr├╝nglich in Google AdSense integriert werden. F├╝r die Anrufer sollten die CTC-Gespr├Ąche sogar kostenlos sein. Zwar hat Google seine Pl├Ąne verworfen, daf├╝r hat das Unternehmen die Funktion in sein Werbeprogramm AdWords integriert. Kunden von Google AdWords k├Ânnen eine CTC-Nummer schalten. Ist dies der Fall, wird neben den Anzeigen von Google eine passende Telefonnummer angezeigt. Mobile Nutzer k├Ânnen ├╝ber ein Smartphone direkte Telefonverbindungen zu den werbetreibenden Unternehmen herstellen.

Erstellen einer Click-to-call-Schaltfl├Ąche

Mittels einer Schaltfl├Ąche oder ├╝ber einen Link k├Ânnen die Besucher einer Webseite von ihrem mobilen Endger├Ąt aus ein Gespr├Ąch mit dem Seiteninhaber f├╝hren. Sinn macht eine Click-to-call-Schaltfl├Ąche vor allem bei Unternehmen, die Wert auf einen pers├Ânlichen Kontakt zu ihren Interessenten und Kunden legen. Der Einbau eines Links stellt keinen gro├čen Aufwand dar und ist in wenigen Minuten erledigt. Mit Tags lassen sich HTML-Elemente markieren und auf diese Art kann die CTC-Schaltfl├Ąche in den Code einer jeden Webseite implementiert werden. Die Nutzer k├Ânnen die Link entweder in den Quelltext von einem Rich-Text-Modul oder die Schaltfl├Ąche in das Layout des HTML-Moduls integrieren. Durch folgendes HTML-Markup sehen die Besucher der Webseite einen CTC-Link: <a href=”tel:5555555555″>Rufen Sie uns an!</a>.┬á Wichtig: Die Telefonnummer muss ohne Binde- oder Schr├Ągstriche eingetippt werden.

CTC im Mobile Marketing

In der mobilen Vermarktung spielt Click-to-call eine wichtige Rolle und ist ein effektives Marketinginstrument. Bei der klassischen Online-Werbung erscheinen unterschiedliche Werbeanzeigen und diese lassen sich von den Besuchern bei Interesse anklicken. Klickt ein Nutzer auf eine solche Werbeanzeige, ├Âffnet sich automatisch die beworbene Website. Oftmals schlie├čt der Nutzer die beworbene Seite nach wenigen Sekunden wieder und verliert das Interesse. Dies trifft vor allem bei komplizierteren Produkten und Dienstleistungen zu, die zuerst einmal erkl├Ąrt werden m├╝ssen.

In diesen Bereichen macht es Sinn, wenn der Interessent nicht eine Website sieht, sondern direkt mit einem kompetenten Ansprechpartner verbunden wird. Problemlos umsetzen l├Ąsst sich das Ganze mittels CTC. Klickt ein Nutzer auf eine Click-to-call-Anzeige, so ├Âffnet sich nicht von alleine eine Website. Stattdessen wird direkt eine telefonische Verbindung zu dem Unternehmen oder Dienstleister aufgebaut. Da nicht alle Desktop-Nutzer die technischen M├Âglichkeiten besitzen CTC zu verwenden, kommt die praktische Funktion vorwiegend im mobilen Marketing zum Einsatz. Smartphones und andere mobile Endger├Ąte mit einer Telefonfunktion erm├Âglichen eine direkte Verbindung.

Viele Vorteile durch Click-to-call-Anzeigen

Der Einsatz von Click-to-call-Anzeigen im Mobile Marketing ist mit einem gewissen Kostenaufwand verbunden. Dennoch lohnt es sich aus mehreren Gr├╝nden f├╝r Unternehmen. Durch die moderne Werbung steigen die Ums├Ątze. Die Interessenten m├╝ssen nicht erst umst├Ąndlich eine Nummer eintippen und werden direkt mit einem Ansprechpartner verbunden. Dies wirkt sich positiv auf die Conversion Rate aus. Von der Technik her sind Click-to-call-Anzeigen ohne einen gro├čen Zeitaufwand umsetzbar. Mittels einem modernen Tracking l├Ąsst sich der Erfolg der Werbema├čnahmen einfach und effektiv messen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte