Hilltop-Algorithmus

Was ist der Hilltop-Algorithmus?

Der Hilltop-Algorithmus sieht eine Bewertung von Dokumenten auf Basis eingehender Links von Experten-Seiten vor. Als Experten-Seite werden solche Seiten bezeichnet, die ĂŒber eine Vielzahl an Links zu unabhĂ€ngigen Seiten zu einem Thema verfĂŒgen. Als unabhĂ€ngig gelten Webseiten, wenn sie von unabhĂ€ngigen Organisationen oder Autoren betrieben werden und ihre Inhalte von mehreren verschiedenen Autoren stammen. Solche Webseiten, die viele Verweise von Expertenseiten erhalten, werden AutoritĂ€tsseiten genannt. In der Suchmaschinenoptimierung spielt der Hilltop-Algorithmus eine wichtige Rolle, da beispielsweise AutoritĂ€tsseiten bevorzugt behandelt und hoch gelistet werden.

Tipp

Wenn Sie noch Fragen bezĂŒglich Algorithmen haben, dann können Sie gerne den jeweiligen Glossar dazu besuchen und sich ĂŒber das Thema informieren.

Überblick und Entwicklung

Die Entwicklung des Hilltop-Algorithmus datiert zurĂŒck in das Jahr 1999, als Krishna Bharat und George Andrei Mihaila ihn an der UniversitĂ€t Toronto entwarfen. 2003 meldete Google das Patent auf diesen Algorithmus an. Idee hinter dem Algorithmus ist eine hohe Positionierung der nach bestimmten Kriterien besten Webseiten. Diese werden Expertenseiten oder AutoritĂ€tsseiten genannt, je nachdem, ob viele Verweise von den Seiten ausgehen, oder ob sie viele Verweise erhalten. WĂ€hrend die Entwickler ursprĂŒnglich an fĂŒnf oder mehr solcher Seiten dachten, legte sich Google auf zwei fest.

Bestimmung der Expertenseiten und AutoritÀtsseiten

Das Kriterium zur Einordnung als Expertenseite ist eine hohe Zahl an Links zu unabhĂ€ngigen Seiten zu einem bestimmten Thema. Daher ist die Bestimmung der UnabhĂ€ngigkeit von wesentlicher Bedeutung. Als abhĂ€ngig gelten Seiten in mehreren FĂ€llen. In der Original-Implementierung des Hilltop-Algorithmus gelten sie als abhĂ€ngig, wenn sie den gleichen Domain-Namen aufweisen oder zum gleichen Class-C-Netz zugehörig sind (hierbei stimmen die ersten drei Blöcke einer IP-Adresse identisch ĂŒberein). Ebenso sind Seiten abhĂ€ngig, wenn sie in transitiver Beziehung zueinander stehen, das heißt, wenn A in Beziehung zu B steht und B in Beziehung zu C steht, so steht auch A in Verbindung zu C.

Als Expertenseite wird eine Seite bezeichnet, wenn sie auf mehrere unabhĂ€ngige Seiten zu einem Thema verweist. In der ursprĂŒnglichen Entwicklung mussten dies mindestens 5 unabhĂ€ngige Seiten sein.

Zur Beurteilung der Internetseiten werden wiederum die besten Experten-Seiten genutzt. FĂŒr solche Webauftritte, die Links zu mindestens zwei Expertenseiten beinhalten, wird ein Relevanz-Wert ermittelt. Seiten, die Verweise erhalten, werden als AutoritĂ€tsseiten eingestuft. Der ermittelte Relevanzwert ist abhĂ€ngig von der Anzahl sowie der Relevanz der verlinkenden Expertenseiten. AutoritĂ€tsseiten werden in AbhĂ€ngigkeit ihres Relevanz-Wertes geordnet.

Stellenwert in der Suchmaschinenoptimierung

Das Ranking in den Suchergebnislisten hĂ€ngt im Zusammenhang mit dem Hilltop-Algorithmus von der Anzahl der Verweise von Expertenseiten ab. Daher empfiehlt es sich im Sinne der SEO einer Webseite, dass diese in möglichst viele Themenverzeichnisse eingetragen ist. Ein wertvoller Beitrag zur Suchmaschinenoptimierung besteht zudem darin, selbst Experten-Seiten ins Leben zu rufen. Wer etwa selbst Verzeichnisse zu einem Thema erstellt, kann die ursprĂŒngliche und zu optimierende Internetseite dort eintragen.

Tipp

Wenn Sie noch Fragen bezĂŒglich eines Online Marketing Themas haben, dann können Sie gerne unseren Glossar besuchen und sich ĂŒber das Thema informieren, wo Sie noch speziell Fragen haben.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte