OSG Blog

Subdomain oder Verzeichnis – was ist sinnvoller? Subdomain oder Verzeichnis – was ist sinnvoller?
Wir werden von verschiedenen Kunden immer wieder gefragt: „Was ist besser Verzeichnisstruktur oder Subdomain?“ Matt Cutts äußerte sich im Oktober 2012 und sagte, dass... Subdomain oder Verzeichnis – was ist sinnvoller?

Die Auswirkungen eines Umzugs einer Subdomain in ein Verzeichnis

Wir werden von verschiedenen Kunden immer wieder gefragt: „Was ist besser Verzeichnisstruktur oder Subdomain?“

Matt Cutts äußerte sich im Oktober 2012 und sagte, dass es zwischen Subdomains und Verzeichnissen generell kaum einen Unterschied mehr gibt. Früher konnte man pro Host (z.B. blog.deineurl.de) nur maximal zwei Ergebnisse in den SERPs haben. Dies nutzen viele aus und lagerten alle ihre Inhalte auf Subdomains aus, damit sie so viele Ergebnisse wie möglich in den Suchergebnissen haben konnten. Mittlerweile wird laut Matt Cuts aber die Domain (deineurl.de) als Grundlage für die Ergebnisse genommen und Google kann den Inhalt einer Subdomain viel besser der eigentlichen Domain zuordnen. Damit soll sichergestellt werden, dass die angebotenen Suchergebnisse mehr Vielfalt aufweisen.

Wir wollen hier einmal anhand von konkreten Beispielen zeigen, wie sich die Verzeichnis- im Vergleich zu einer Subdomain-Struktur tatsächlich auswirkt.

Der Vorteil bei Subdomains ist ganz klar, dass es oft einfach leichter ist diese zu erstellen. Bei Domainfactory beispielsweise muss man nur im Kundenmenü die Domain auswählen und bekommt dann den Button „Subdomain hinzufügen“ angezeigt. Wenn man die Subdomain hinzugefüht hat, kann man auf dieser das CRM seiner Wahl installieren.

Ein neues Verzeichnis anzulegen kann da schon deutlich schwieriger sein, vor allem, wenn man schöne „sprechende“ URLs haben möchte.

Bei einem Verzeichnis liegen die Vorteile ansonsten ganz klar auf der Hand: Vererbung des Trusts der Domain, Linkjuice, etc..

Laut Matt Cutts müsste es möglich sein, dass alle User Signale, Links, usw., von denen die Subdomain profitiert, auch für die Hauptdomain gelten, da Google beide als zusammengehörig erkennt. Das Schlüsselwort ist hier „müsste“.

Wie ändern sich die Sichtbarkeiten verschiedener Domains tatsächlich, wenn man Subdomains in Verzeichnisse umzieht und Verzeichnisse in Subdomains auslagert?

 

Beispiele der Veränderung in der Sichtbarkeit

 

monster.de

Ein Beispiel, das erst vor Kurzem auf Sistrix analysiert wurde, ist der Fall von monster.de (das gleiche gilt auch für andere Länder). Monster.de hat in letzter Zeit die Subdomain Struktur in Verzeichnisse umgezogen.

Enticklung der Sichtbarkeit von monster.de

Quelle: sistrix.de

Sicherlich wurde parallel noch mehr gemacht, aber man erkennt doch einen signifikanten Anstieg der Sichtbarkeit.

Die Subdomain jobs.monster.de wurde beispielsweise auf monster.de/jobs/ umgezogen. Man erkennt hier, dass das Verzeichnis trotz seiner „Neuheit“ bereits eine höhere Sichtbarkeit hat als die Subdomain jemals hatte.

Entwicklung der Jobs Seite von monster.de

Quelle: sistrix.de

 

fcbayern.com

Ein noch aktuelleres Beispiel ist die Seite vom FC Bayern.

Änderung der Seitenstruktur fcbayern.com

Quelle:sistrix.de

Hier wurden nicht nur viele der Subdomains in Verzeichnisse umgezogen, sondern auch die Domain selbst von .de auf .com umgestellt.

Eine sehr starke Subdomain war der Fanshop des FC Bayern (shop.fcbayern.de).

Umzug des Fc Bayern Fanshops von Subdomain auf Verzeichnis

Quelle: sistrix.de

Hier hat sich die Sichtbarkeit nicht so schnell entwickelt wie bei den anderen Beispielen. Das könnte folgende Gründe haben:

  1. Die Redirects waren nicht richtig gesetzt
  2. Der Fanshop ist nicht in der Sitemap
    Fanshop des FC Bayern in der Sitemap
  3. Google ist einfach langsam

Die alte URL hat auch immer noch Rankings und entwickelt sich auch weiter.

t-online.de

Etwas ziemlich Ähnliches kann man bei t-online.de sehen.

Hier ist bereits 2012/13 eine Verzeichnisstruktur eingeführt worden.

Änderung der Sichtbarkeit bei t-online.de

Quelle:sistrix.de

Das stärkste Verzeichnis des Ratgebers (t-online.de/ratgeber/) hat mittlerweile eine Sichtbarkeit von 63.

Sichtbarkeit des Ratgebers nach Umzug auf Verzeichnis

Quelle: sistrix.de

 

pkw.de

Was ist aber mit kleineren Seiten mit weniger Sichtbarkeit?

Bei den Sistrix Top 100 Gewinnern von 2015 ist unter anderem pkw.de dabei. Die Seite ist aktuell bei einem Sichtbarkeitsindex um die 13.

Die Sichtbarkeit von pkw.de ist seit 2012 stetig gesunken. Dann sind die Subdomains zu Verzeichnissen geworden und voilà, die Sichtbarkeit ist auf einem neuen Höchststand.

Änderung der Sichtbarkeit bei pkw.de

Quelle: sistrix.de

Auch hier kann man bei der Subdomain autohaus.pkw.de erkennen, dass die Seite nach dem Umzug auf pkw.de/autohaus/ erheblich mehr Sichtbarkeit hat.

Umzug der Autohaus Seite von pkw.de

Quelle: sistrix.de

 

iwantmyname.com

Jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, der einen doch sehr daran zweifeln lässt, dass Google wirklich Domains und ihre Subdomains einwandfrei oder wenigstens gut genug einander zuordnen kann.

Ein finales Beispiel wie sich die Sichtbarkeit verändert, wenn man die vorhandene Verzeichnisstruktur in Subdomains auslagert, hat Timo Reitnauer 2015 in einem Blogartikel beschrieben.

Seine Seite iwantmyname.com hatte einen Blog auf iwantmyname/blog, der Mitte des Jahres 2014 auf die Subdomain blog.iwantmyname.com ausgelagert wurde.

Entwicklung der Sichtbarkeit bei iwantmyname.com

Quelle: sistrix.de

Der Vergleich von Verzeichnis und Subdomain zeigt hier, dass der Blog deutlich an Sichtbarkeit eingebüßt hat nachdem er auf die Subdomain umgezogen ist.

Vergleich von Umzug eines Verzeichnis in eine Subdomain

Quelle: sistrix.de

Der Blog liegt, wie man sieht, mittlerweile wieder im Verzeichnis und hat extrem an Sichtbarkeit gewonnen. Das könnte vielleicht daran liegen, dass der Artikel von seinem Erfahrungsbericht 173 Links von 46 verweisenden Domains bekommen hat, aber das ist ein anderes Thema.

Fazit:

Auch, wenn Google angeblich einordnen kann, dass eine bestimmte Subdomain zu einer Domain dazu gehört, scheint das nicht so gut zu funktionieren, wie man sich das vielleicht wünschen würde. Unsere Empfehlung ist daher: VERZEICHNISSE!

P.S.: Redirects nicht vergessen!

Subdomain oder Verzeichnis – was ist sinnvoller?
5 (100%) 2 votes

Aniela Glashauser

Aniela Glashauser ist SEO Manager bei der Online Solutions Group. Sie arbeitet seit 2009 im Online Marketing und hat dort Erfahrungen in den Bereichen SEO, Linkaufbau, Kooperationen und Content Marketing gesammelt. Als Account Managerin betreut Sie unsere Kunden zu Themen wie Onpage Technik, Content Marketing Strategien und Linkaufbau.

Bisher keine Kommentare.

Sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.