In-Page Video Ad

In-Page video ad

Copyright ┬ę Shutterstock / BestForBest

Was ist In-Page Video Ad?

Bei In-Page Video Ad handelt es sich um eine Form der Online-Videowerbung. Sie werden eingesetzt, da sie eine profitable und reichweitenstarke Option sind, TV-Spots in digitaler Form zu verarbeiten. Die Art der Werbeform wird bei In-Page Video Ad mit einem Streaming-Inhalt versehen.

In-Page Videos als Visuelles Medium

In-Page Video Ad als Online-Videowerbung bietet neben der g├╝nstigen Werbem├Âglichkeit eine hohe Erreichbarkeit der Verbraucher und Zielgruppen. Es handelt sich zudem um ein leicht konsumierbares Instrument und kann dem Online-Publikum psychologisch betrachtet als visuelles Medium st├Ąrker in Erinnerung bleiben.

Insbesondere zeichnet sich aus, dass Angebote mit einem erkl├Ąrungsbed├╝rftigen Charakter durch Ton, Bild und Musik verst├Ąndlicher vermittelt werden k├Ânnen. Videos k├Ânnen neben den Erkl├Ąrungen Emotionen sehr gut transportieren und das Publikum leichter zur Entscheidungsfindung f├╝hren.

Wie das In-Page Video funktioniert

Bei der heute stark verbreiteten Nutzung der Publisher-Netzwerke, wird das In-Page Video Ad in den sichtbaren Bereich verschoben und der eigentlich aufgerufene Webseiten-Inhalt ├╝berlagert. Sobald die Videoanzeige beendet ist, wird der Video-Player durch einen Klick-Banner ersetzt und erm├Âglicht dem Nutzer die urspr├╝ngliche Webseite weiter zu nutzen.

Da es sich bei einem In-Page Video Ad um einen leichtgewichtigen und sehr schnellen TV-Spot handelt, ist das Video jederzeit verschlie├čbar. Der Nutzer kann ohne weitere Auswirkungen die Seitenebene ausw├Ąhlen, auf der mit der Webseite interagiert wurde.

Vorteile von In-Page Video Ad

Neben einer effektiven Erreichbarkeit der Online-Nutzer und somit fundierten Werbema├čnahme, genie├čt In-Page Video Ad Vorteile aus Sicht der Publisher (Werbeanbieter). Die Werbem├Âglichkeit ist benutzerfreundlich, ben├Âtigt einen geringen Daten-Footprint und verf├╝gt ├╝ber eine stark ├╝berlegene Ger├Ątekompatibilit├Ąt.

Formate von In-Page Video Ad

Durch die hohe Reichweite dieser Videowerbung und die gleichzeitige Senkung der effektiven TKP (Abk├╝rzung f├╝r: Tausender-Kontakt-Preis; in der Werbebranche eine wichtige Kennzahl), kann man In-Page Video Ad in drei Kategorien unterscheiden:

  • Video Content Ad,
  • Video Layer Ad und
  • Video Expandable Ad.

Die Videowerbung kann via Redirect (VAST/VPAID) und den erforderlichen Streaming Client oder als Datei geliefert werden, wobei die Rohdatenlieferung in einem mov.-Format erfolgen muss.

Die Auslieferungsrestriktionen

Bei einem automatischen Start erscheint der Ton nur durch eine Interaktion des Nutzers. Ein automatisches Loopen (entspricht einem Logikkonstrukt der Programmierer; erm├Âglicht mehrere Wiederholungen von Programmsequenzen) erfolgt nicht, da der Replay-Button obligatorisch ist und daher eine Wiederholung erst durch ein Anklicken des Nutzers aktiviert wird.

Verschiedene Spezifikationen

Dateiformat: .mp4

  • Bildformat: 16:9 / 4:3
  • Encodiert 600 kbps, 25fps
  • Maximale Filegr├Â├če: 4 Mb
  • Maximale Dauer: 30 Sek.

Weitere Formen der Video

Die In-Page Video Ad ist eine der ├Ąltesten Formen. Die Konzeption dahinter setzt seinen Fokus auf das Schalten eines einzelnen Videos in einem Banner, wie z. B. Medium Rectangle, Skycraper oder Superbanner. Mit dem Wachstum der Technologien haben sich in den vergangenen Jahren weitere Videoformate herauskristallisiert:

Wie dem Namen zu entnehmen ist, handelt es sich hier um Werbung, die linear zum Video angezeigt wird. Das bedeutet, dass die Werbung zum Video nicht gleichzeitig angezeigt wird.
In diesem Fall l├Ąuft das Video analog zu dem eigentlichen Video-Inhalt. Eingesetzt werden hierf├╝r die sogenannten Overlay Ads oder der Branded Player.
Das Instream Video Ad ist der Oberbegriff der soeben genannten Videoformate. Es wird unterschieden, ob das Video vor, zwischen oder nach einem Streaming eingeschoben wird.
Kommt dieser Ad-Typ zum Einsatz, wird sowohl Instream Video als auch In-Page Video Ad angezeigt und bildet somit eine Kombination aus zwei Werbeformaten.
Hier erfolgt eine Verlinkung ins Externe, auch genannt als eine ├╝berlagerte Werbeform. In diesem Fall wird w├Ąhrend der Werbeanzeige das gew├╝nschte Video unterbrochen.
Der sogenannte Branded Player stellt per se keine Videowerbung dar. Er wird ausschlie├člich als Rahmen um das Video mit einer Bannerwerbung umfasst.

Unterschied In-Page und Instream Video Ad

Anzeigen mit dem Format In-Page Video Ad genie├čen nicht denselben Bekanntheitsgrad wie Instream, vor allem weil sie Publisher nicht so viel Umsatz einbringen. Die Anzeigenbl├Âcke in der Standardgr├Â├če bieten den Anzeigen ├╝ber In-Page Video Ad eine lukrativere Alternative, erfordern auf der anderen Seite jedoch eine h├Âhere Produktionszeit und ein umfassendes Verst├Ąndnis der Funktionsweise. Die Interaktion mit diesem Anzeigenformat ist allerdings messbarer, da mehr Inhalte und vielf├Ąltigere Auswahlm├Âglichkeiten f├╝r den Verbraucher bereitgestellt werden k├Ânnen.

Anzeigen k├Ânnen beim Laden der Webseite oder Anfrage gestartet werden. Beide Formattypen bieten daher Vor- und Nachteile. Die Publisher m├╝ssen daher definieren, welches Ziel sie mit einer Werbema├čnahmen erreichen wollen und sich f├╝r das f├╝r sie wirtschaftlichste Medium entscheiden.

Fazit

In-Page Video Ad hat im Online-Marketing eine wesentliche Bedeutung gewonnen und ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Publisher k├Ânnen durch dieses Tool eine gro├če Anzahl an Verbrauchern erreichen, die wiederum durch diese eingesetzte Methode der Werbung (Bild, Ton, Musik) l├Ąnger ├╝ber ein Produkt oder eine Dienstleistung nachdenken und somit schneller zu einer Entscheidung gelangen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte