Skip to main content

Pop-under

Was ist ein Pop-under?

Bei einem Pop-under handelt es sich um eine besondere Form eines Werbebanners im Online-Marketing. Dabei wird die Werbebotschaft in einem neuen Browserfenster präsentiert. Dieses neue Fenster legt sich zunächst unter das aktive, vom User für den Seitenaufruf genutzte Browserfenster. Die Werbebotschaft erreicht ihn erst, wenn er das aktuelle Fenster schließt oder minimiert und dadurch das Pop-under sichtbar wird, das sich im Hintergrund geöffnet hat.

Das Gegenstück zu einem sich hinter dem aktiven Browserfenster öffnenden Werbefenster ist das Pop-up. Dabei legt sich ein neues Fenster mit der Werbeeinblendung über die vom User geöffnete Website.

Technische Umsetzung

Die technische Umsetzung eines Pop-unders wird über ein visuelles JavaScript im Quellcode einer Internetseite realisiert. Über diese Funktion rückt das vom User aktiv geöffnete Fenster in den Vordergrund, wodurch das neue Werbefenster automatisch in den Hintergrund rutscht und zunächst verborgen bleibt.

Mithilfe des JavaScripts werden für bestimmte Handlungen eines Seitenbesuchers vordefinierte Aktionen festgelegt. Bereits der reine Aufruf einer Internetseite kann das Öffnen eines Pop-unders auslösen. Auch bestimmte Seitenbereiche können die Werbebotschaft aktivieren. Klickt der Seitenbesucher beispielsweise auf einen bestimmten Textabschnitt oder bewegt den Mauszeiger über die Stelle, öffnet sich im Hintergrund automatisch das Pop-under.

Pop-under im Online-Marketing

Werbeeinblendungen durch Pop-up-Fenster werden von den Usern häufig als störend empfunden und beeinflussen die Usability einer Website negativ. Viele Internetbrowser verfügen daher über integrierte Pop-up-Blocker, die das automatische Öffnen weiterer Browserfenster unterdrücken. Einige dieser Blocker sperren sich im Hintergrund öffnende Fenster, obwohl diese die Usability nicht per se beeinträchtigen.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Pop-under
2.7 (54.29%) 7 votes