Matchtype

Was ist ein Matchtype?

Mithilfe des Matchtype k├Ânnen Werbetreibende in Google AdWords und Bing Ads steuern, wie relevant ein Suchbegriff sein muss, damit er mit ihrem Keyword ├╝bereinstimmt und Anzeige ausgel├Âst wird.

Um eine AdWords-Kampagne optimal zu nutzen, k├Ânnen den Keywords verschiedene Keyword-Optionen zugeordnet werden. Der Matchtype oder ├ťbereinstimmungstyp ist ein Parameter, der f├╝r jedes Keyword festgelegt werden kann, um zu steuern, wie relevant die Suchanfrage eines Internetbenutzers sein muss, damit Google eine Anzeige f├╝r eine Suchanfrage ausl├Âst und dem Nutzer anzeigt.

Wie funktionieren Keyword-Optionen?

Jedem Keyword kann in Google AdWords oder bei Bing einer von f├╝nf m├Âglichen Keyword-Optionen zugewiesen werden: “Exact Match”, “Broad Match”, “Broad Match Modifier (BMM)”, “Phrase Match” oder “Negative Match”. Die Zuweisung erfolgt einfach durch das Hinzuf├╝gen der entsprechenden Symbole.

Wie genau ist der Exact Matchtype?

Exact Match: Wenn die Option Exact Match, auf Deutsch “genau passend”, gew├Ąhlt wird, werden Anzeigen nur Nutzern angezeigt, die diese genauen Keywords tats├Ąchlich in die Suchleiste eingeben. Es spielt keine Rolle, ob ein anderes, ├Ąhnliches Keyword, in die Suchleiste eingegeben wird. Benutzer m├╝ssen bei diesem Matchtype genau die Keywords verwenden, auf die die Anzeige ausgerichtet ist.

Urspr├╝nglich hat Google AdWords die Option f├╝r die exakte ├ťbereinstimmung sehr w├Ârtlich genommen. Wenn “Laufschuhe f├╝r Kinder” eingeben wurde, wurden Anzeigen nur f├╝r Nutzer geschaltet, die genau diesen Satz eingegeben haben. Letztes Jahr (2017) hat Google den Algorithmus aktualisiert, sodass semantisch identische Ausdr├╝cke und Keywords f├╝r die Anzeigenplatzierung verwendet werden k├Ânnen. Wenn jetzt das genaue Keyword “Kinder-Laufschuhe” lautet, k├Ânnte eine Anzeige auch bei der Suche nach “Laufschuhe f├╝r Kinder” ausgel├Âst werden.

Der Exact Match Matchtype erm├Âglicht es, sehr spezifische Anzeigen zu schalten und erlauben eine weitgehende Kontrolle dar├╝ber, wann Anzeigen ausgel├Âst werden. Dies kann insbesondere f├╝r Nischenunternehmen vorteilhaft sein, die m├Âglicherweise nur ein ganz bestimmtes Keyword verwenden m├Âchten.

Wie sollten der Broad Match Modifier Matchtype verwendet werden?

Broad Match, auf Deutsch, “weitgehend passend”, ist der Standard Matchtype der Keyword-Optionen in Google AdWords. Viele Nutzer verwenden ihn daher f├╝r die meisten Kampagnen. Weitgehend passende Keywords erzielen die gr├Â├čte Reichweite, aber die geringste Relevanz. Es sind keine zus├Ątzlichen Symbole erforderlich, um ein Keyword als Broad Match Keyword zu definieren. Broad Match Keywords stimmen mit Suchbegriffen ├╝berein, bei denen es sich um Synonyme, verwandte Suchanfragen, andere relevante Keyword-Varianten und Keywords mit Rechtschreibfehlern handelt. Dies bedeutet, dass die vorgegebenen Keywords nicht in dem Suchbegriff enthalten sein m├╝ssen, und die Anzeige auszul├Âsen. Broad Match Keywords k├Ânnen dabei helfen, die Reichweite einer Kampagne┬ázu erweitern. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Google-Interpretationen eine Anzeige m├Âglicherweise bei nicht relevanten Suchanfragen ausl├Âsen.

Broad Match Modifier (BMM)

Broad Match Modifier oder auf deutsch “Modifizierer f├╝r weitgehend passende Keywords” ist ein noch relativ neuer Matchtype. BMM bietet etwas mehr Kontrolle als der Broad Matchtype auf der einen Seite und gew├Ąhrt auf der anderen Seite mehr Freiraum als der Phrase Matchtype. BMM funktioniert, indem ein “+” – Zeichen vor den W├Ârtern in einer Keyword-Wortgruppe hinzugef├╝gt wird, wenn die Keyword-Option Broad Match ausgew├Ąhlt ist. Damit das Keyword ├╝bereinstimmt und die Anzeige ausgel├Âst wird, sollten die W├Ârter mit dem “+” – Zeichen in der Suchanfrage vorhanden sein.

Die Reihenfolge der Schl├╝sselw├Ârter in der Suchanfrage spielt bei diesem Matchtype keine Rolle. Im Gegensatz zu weitgehend passenden Keywords wird mit der BMM Option eine Anzeige nicht f├╝r Synonyme oder verwandte Suchanfragen geschaltet, wodurch die Kontrolle verbessert wird. Im Gegensatz zu einer passenden Wortgruppe ist die Reihenfolge der W├Ârter in der Suchanfrage nicht wichtig, was zu mehr Flexibilit├Ąt f├╝hrt. Zum Beispiel, wenn ein Keyword + Frauen + Schuhe ist, wird die Anzeige bei der Eingabe von “Frauenschuhe”, “Frauen schwarze Schuhe” oder “Frauen rote Schuhe kaufen” ausgel├Âst. Die Anzeige wird jedoch nicht ausgel├Âst, wenn der Nutzer “Damenschuhe” eingibt, da hier das Wort “Frauen” in der Suchanfrage fehlt.

Das “+” – Zeichen sollte nur vor die wichtigsten W├Ârter, die ein Produkt definieren, gesetzt werden. Wenn die Keyword-Phrase mehr als drei W├Ârter enth├Ąlt und vor jedes von ihnen ein “+” – Zeichen gesetzt wird, funktioniert diese Option genauso gut wie die Option Phrase Match. Das “+” – Zeichen bedeutet, dass das so gegenzeichnete Wort in der Suchanfrage vorhanden sein muss, damit das Keyword ├╝bereinstimmt. Je mehr Worte mit einem “+” – Zeichen versehen werden, um so geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand nach all diesen W├Ârtern in einer einzigen Suchanfrage sucht. Um so geringer wird die Wahrscheinlichkeit, dass die Anzeige ausgel├Âst wird.

Phrase Match

Mit dem Phrase Matchtype, auf Deutsch “passende Wortgruppe”, haben Werbetreibende mehr Kontrolle als mit der Broad Match Option. Mit der Keyword-Option Phrase Match werden Anzeigen nur f├╝r Nutzer geschaltet, deren Suchanfragen die angegebene Wortgruppe in der Reihenfolge enthalten, in der sie vorgegeben wurden. Die W├Ârter m├╝ssen in der richtigen Reihenfolge eingegeben werden, damit die Anzeigen geschaltet werden. Allerdings muss die Suche nicht ausschlie├člich die Phrase enthalten – andere W├Ârter k├Ânnen vor oder nach der Phrase in die Suche einbezogen werden.

Nach 2014 hat Google die Keyword-Option “passende Wortgruppe” so ge├Ąndert, dass der Matchtype eine enge Varianz der Keywords zul├Ąsst. Das hei├čt, Anzeigen werden auch dann angezeigt, wenn die Wortgruppe sehr nahe ist, aber keine 100% ige ├ťbereinstimmung aufweist.

Was sind die Vor- und Nachteile des Phrase Matchtype?

Mithilfe der Phrase Matchtype Option k├Ânnen Werbetreibende sicherstellen, dass ihre Anzeige nur f├╝r Nutzer geschaltet wird, die sie erreichen m├Âchten. Dies kann dazu beitragen, die Klickrate und die Conversions erheblich zu steigern und gleichzeitig die Anzeigenausgaben zu verringern, indem die Relevanz der Anzeigen erh├Âht wird.

Phrase Match Schl├╝sselw├Ârter sind deutlich pr├Ąziser als weitgehend passende Keywords, die eine Anzeige manchmal f├╝r fast v├Âllig irrelevante Suchanfragen anzeigen, aber sie sind auch expansiver als exakte ├ťbereinstimmungen, was in einigen F├Ąllen stark einschr├Ąnkend sein kann. Die Phrase Match Keyword-Option eignet sich daher f├╝r zielgruppenspezifische oder trichterspezifische Werbekampagnen.

Wann sollte der Phrase Matchtype verwendet werden?

Wenn zielgerichtete Kampagnen durchgef├╝hrt werden, die auf kleine Zielgruppen ausgerichtet sind und Keyword-Phrasen ausgew├Ąhlt werden, kann die Keyword-Option f├╝r einen h├Âhere Klickrate sorgen. Wenn jedoch eine gro├če Anzahl von Personen mit einer Kampagne erreicht werden oder Tests durchgef├╝hrt werden sollen, um die richtigen Keywords zu finden, ist Broad Match die besser geeignete Option.

Negative Match: Die Verwendung von weitgehend passenden Keywords bietet einige Vorteile. Google interpretiert die Keywords jedoch manchmal relativ ungenau. Um zu vermeiden, dass eine Anzeige bei bestimmten Keywords angezeigt wird, k├Ânnen ausschlie├čende Keywords verwendet werden. Dadurch wird die Anzahl der Anzeigenschaltungen bei irrelevanten Suchanfragen zu verringert und die Werbeausgaben reduziert.

Ausschlie├čende Keywords sind die Keywords, bei denen eine Anzeige nicht bei Suchanfragen geschaltet werden soll. Zum Beispiel, die Anzeige einer Reparaturwerkstatt f├╝r Apple Mobiltelefone soll nur bei Suchanfragen nach iPhone Reparatur angezeigt werden. Als ausschlie├čenden Keywords k├Ânnten dann “iPhone kaufen” und “iPad reparieren” verwendet werden.

Negative Broad Match ist der Standard Matchtype, der das Ausl├Âsen einer Anzeige verhindert, wenn alle auszuschlie├čenden Keywords unabh├Ąngig von der Reihenfolge gesucht werden. Die ausschlie├čenden Keywords “Hund” und “H├╝tte” verhindern beispielsweise, dass eine Anzeige angezeigt wird, wenn “s├╝├če H├╝tte f├╝r Hunde” gesucht wird.

Mit der Option Negative Phrase Match werden Anzeigen nicht geschaltet, wenn die Suche die genauen Keywords enth├Ąlt. Wenn das auszuschlie├čende Keyword “Hundeh├╝tte” lautet, wird die Anzeige bei diesem Matchtype nicht f├╝r die Suchanfrage “Niedliche Hundeh├╝tte” angezeigt.

Negative Exact Match verhindert, dass Anzeigen geschaltet werden, wenn die Suchanfrage genau das auszuschlie├čendes Keyword ist. Das bedeutet, dass Anzeigen bei diesem Matchtype angezeigt werden, wenn zus├Ątzliche W├Ârter oder Ausdr├╝cke hinzugef├╝gt werden. Das auszuschlie├čende Keyword “Hundeh├╝tte” verhindert, dass Anzeigen nur dann geschaltet werden, wenn jemand genau nach “Hundeh├╝tte” sucht.

Listen mit ausschlie├čenden Keywords k├Ânnen in Google AdWords oder Bing gespeichert und den Kampagnen zugeordnet werden. Um Listen mit auszuschlie├čenden Keywords zu erstellen, befindet sich in AdWords im Abschnitt “Keywords” ein eigener Tab “Negative Match”. Einmal erstellte Listen k├Ânnen immer wieder f├╝r Kampagnen verwendet und bei Bedarf erg├Ąnzt oder ge├Ąndert werden.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte