Post-Impression Activity

Post-Impression Activity

Copyright © Shutterstock / fizkes

Was ist Post-Impression Activity?

Mit dem Begriff “Post-Impression Activity” werden alle Aktivit√§ten bezeichnet, die ein Benutzer unternimmt, nachdem ihm zum Beispiel ein Werbebanner oder eine Anzeige angezeigt wurde.¬†Der Begriff ist abzugrenzen zu den Post-Click Activities. Bei diesen werden alle Aktivit√§ten registriert, nachdem auf ein solches Werbebanner geklickt wurde.

Die Aktivit√§ten nach Impression k√∂nnen vielf√§ltig sein. Im einfachsten Fall ruft der Nutzer zus√§tzliche Informationen ab, im besten Fall tr√§gt er sich f√ľr einen Newsletter ein oder er kauft direkt ein Produkt im Online-Shop. Allerdings: Auch das Verlassen der Webseite ist eine Aktivit√§t. Diese Conversions¬†k√∂nnen gemessen, analysiert und f√ľr das weitere Marketing genutzt werden.

Wenn Sie noch Fragen bez√ľglich Conversions haben, dann k√∂nnen Sie gerne den jeweiligen Glossar dazu besuchen und sich √ľber das Thema informieren.

Ursachen und Wirkung f√ľr Post-Impression Activities

Im Unterschied zu Post-Click Activities hat eine Werbeanzeige im Kopf des Users eine nachhaltige Impression ausgel√∂st. Diese veranlasst den User dazu, beispielsweise zu einem sp√§teren Zeitpunkt auf die Webseite zur√ľckzukehren und Aktionen durchzuf√ľhren. Insofern sind Post-Impression Activities ein wichtiger Indikator f√ľr das Branding (Markenbekanntheit) und nicht unbedingt eine direkte Reaktion auf eine Werbeanzeige.

Dies ist insofern bedeutend, als dass Untersuchungen herausgefunden haben, dass der √ľberwiegende Gro√üteil der User nicht auf Anzeigen einer Internetkampagne klickt. Dennoch gelangt die Anzeige in ihr Bewusstsein und l√∂st sp√§ter eine Aktion aus.

Wie wird eine Post-Impression Activity berechnet

Grundlage f√ľr diesen Indikator oder die Kennzahl sind die ermittelten Page-Impressions, also die Sichtabrufe oder Seitenabrufe einer Webseite. Die¬†Post-Impression Activity¬†(PIA) ist daher der Anteil der User, die eine Aktion (A) aufgrund Impression ausgel√∂st haben, im Verh√§ltnis zur Gesamtzahl der Page-Impressions (PI), also:

PIA = A / PI * 100

Hiermit ist die Berechnung vergleichbar zur Conversion-Rate, die die Anzahl der Besucher einer Webseite, die Aktionen tätigen, zur Gesamtzahl aller Besucher in Beziehung setzt.

Bedeutung der Post-Impression Activity

Die¬†Post-Impression Activity¬†erm√∂glicht es, Aussagen √ľber den Erfolg von Kampagnen, insbesondere deren passive Wirkung, zu treffen. Insofern erfasst sie nicht nur Besucher, die auf der Webseite bleiben und mit kurzer Verz√∂gerung Aktionen t√§tigen, sondern insbesondere jene, die mit zeitlichem Verzug zur√ľckkehren.

Dies ist vor allem in dem Zusammenhang wichtig, wenn nicht nur die Klickzahlen als solche im Rahmen des Conversion-Tracking eine Rolle spielen sollen, sondern die Markenbekanntheit in der Beurteilung in den Vordergrund ger√ľckt wird.

Technische Voraussetzungen sind wichtig

Damit eine solche Betrachtung im Sinne der Markenbekanntheit gelingt, muss ein sogenanntes “Lookback Window” definiert werden. Nur innerhalb dieses Fensters ist es m√∂glich, den Cookie, der bei der Anzeige gesetzt wird, nachzuverfolgen und zuzuweisen. Dies birgt eine gewisse Ungenauigkeit. Mit modernen Methoden der Attributions-Tools ist es aber m√∂glich, eine konkrete Methode mit geringerer Unsch√§rfe dazustellen.

Insgesamt aber ist die Betrachtung der Post-Impression Activities ein guter Indikator, um Markenkampagnen zu st√§rken, und Trends hinsichtlich der wiederkehrenden Besucher abzusch√§tzen. Dies setzt aber voraus, dass geeignete unterst√ľtzende Methoden eingesetzt werden, damit kanal√ľbergreifend umfassende Ergebnisse erhalten werden k√∂nnen.

Tipp

Wenn Sie noch Fragen bez√ľglich eines Online Marketing Themas haben, dann k√∂nnen Sie gerne unseren Glossar besuchen und sich √ľber das Thema informieren, wo Sie noch speziell Fragen haben.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte