Progressive Enhancement

Progressive Enhancement

© Copyright Shutterstock/ PopTika

Was ist Progressive Enhancement?

Mit dem Begriff Progressive Enhancement oder progressive Verbesserung wird ein Prozess fortdauernder Optimierung im Webdesign bezeichnet. Diese Vorgehensweise dient unter anderem der Barrierefreiheit, der Trennung von Information und Darstellung sowie der semantischen Auszeichnung. Die Strategie soll ermöglichen, dass Inhalte einer Website unabhĂ€ngig von Browser oder Art des EndgerĂ€ts dargestellt werden können. Ziel beim Progressive Enhancement ist es, WebprĂ€senzen fĂŒr alle Besucher mit einer bestmöglichen User Experience nutzbar zu machen. Dies gilt besonders fĂŒr die verwendeten EndgerĂ€te. In diesem Zusammenhang sind responsive Inhalte von besonderer Bedeutung.

Konzept und Idee

Grundidee hinter Progressive Enhancement (deutsch: fortschreitende Verbesserung) ist es, die Basis-Form jeder Webseite fĂŒr jede Art von Browser und EndgerĂ€t aufrufbar zu gestalten. Auch wenn bestimmte FunktionalitĂ€ten im Browser fehlen, beispielsweise Flash oder JavaScript, soll die grundlegende Variante der Seite sichtbar sein. Erweiterte und anspruchsvollere Funktionen stehen mit moderneren GerĂ€ten und Browsern sowie bei höherer Bandbreite zur VerfĂŒgung.

Eine Anpassung der Seiteninhalte an die technische Infrastruktur der Nutzer ist also das Ziel von Progressive Enhancement. Ein bekanntes Resultat findet sich in responsiven Inhalten. Im Zuge der Verbreitung mobiler EndgerÀte bedeutet die progressive Verbesserung oftmals eine Mobiloptimierung im Sinne des Anspruchs Mobile first.

Wenn Sie noch Fragen bezĂŒglich Mobile First haben, dann können Sie gerne den jeweiligen Glossar dazu besuchen und sich ĂŒber das Thema informieren.

Die Vorgehensweise bei der progressiven Verbesserung kehrt damit die zuvor ĂŒbliche Praxisform um, Webseiten zunĂ€chst fĂŒr die modernsten Browser und GerĂ€te auszulegen. Bei der damaligen Vorgehensweise mussten im Zweifelsfall alternative Webseitenversionen erstellt werden, damit Browser darauf zugreifen konnten.

Im Zuge des Progressive Enhancement sollen nicht nur grundlegende Inhalte dargestellt werden, sondern auch sĂ€mtliche Basis-FunktionalitĂ€ten ausgefĂŒhrt werden können. Progressive Verbesserung sieht vor, anspruchsvollere oder technisch schwierige Layouts durch CSS auszulagern. Anspruchsvolle Funktionen können via JavaScript ausgelagert werden. Dadurch wird der User nicht weiter gezwungen, seinen Browser stets zu aktualisieren oder gar zu wechseln.

Die Grundaussagen des Progressive Enhancement sind:

  • Die Darstellung & AusfĂŒhrung von Basis-Inhalten soll auf alle Browsern möglich sein
  • Auslagerung von umfangreicherem Layout per CSS
  • Auslagerung von anspruchsvollerer Funktionen per Javascript
  • Verwendung eines semantischen Markup
  • User werden nicht zu einem Aktualisieren oder Wechsel des Browsers gezwungen

Entstehungsgeschichte und Entwicklung

Im Jahr 2003 wurde das Prinzip Progressive Enhancement erstmals thematisiert. Der Entwickler Steve Champeon stellt die Vorgehensweise als Weiterentwicklung der Ă€lteren Graceful Degradation dar. Diese setzte anders als die progressive Verbesserung zunĂ€chst bei den aktuellsten Browsern an und sah fĂŒr veraltete GerĂ€te Abstufungen vor. Da Nutzer in der Praxis nicht immer direkt ein Update durchfĂŒhren können, um die bestmögliche Browser-Performance zu haben, gerĂ€t dieses Prinzip an seine Grenzen. Dies gilt insbesondere fĂŒr Unternehmen, wo flĂ€chendeckende und grĂ¶ĂŸere Updates hohen IT-Aufwand bedeuten.

Progressive Verbesserung wirkt diesem Problem entgegen, indem die Ausgabeversion der Website jeweils dem Stand des EndgerĂ€ts angepasst wird. Technische Voraussetzungen fĂŒr anspruchsvolleres Layout oder komplexere Funktionen werden durch externe Verlinkung von CSS oder JavaScript realisiert. Sie stehen Nutzern nur dann bereit, wenn es sich um einen hinreichend ausgestatteten Browser handelt.

VorzĂŒge in der Suchmaschinenoptimierung

Nicht nur fĂŒr die Nutzererfahrung sondern auch im Hinblick auf die Indexierung in Suchmaschinen ist das Prinzip progressiver Verbesserung von Vorteil. Webseiten, die auf die stĂ€ndige VerfĂŒgbarkeit der grundlegenden Inhalte setzen, können von Suchmaschinen-Crawlern hervorragend ausgelesen werden. Da der Content leicht zugĂ€nglich ist, erleichtert dies die Indexierung der Internetseiten.

Tipp

Auch hinsichtlich Ranking ist das Progressive Enhancement vorteilhaft. Dies hĂ€ngt direkt mit der verbesserten User Experience zusammen. Trifft ein Besucher auf eine Seite, die ihm unabhĂ€ngig von seinem GerĂ€t oder Browser die gewĂŒnschten Inhalte liefert, so erhöht dies die Verweildauer und reduziert gleichermaßen die Bounce Rate (Absprungrate).


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte