Skip to main content

Rich Cards

Was bedeutet Rich Cards?

Bei Rich Cards handelt es sich um eine bestimmte Darstellungsform von Content im Rahmen einer mobilen Suche mit Google. Die Darstellungsform eignet sich für bestimmte Inhalte, beispielsweise Informationen über Filme oder Kochrezepte. Die Darstellung basiert auf dem JSON-LD-Format. Durch diese Form der visuellen Darstellung profitieren die Nutzererfahrung bei der Verwendung mobiler Endgeräte sowie das Nutzer-Engagement.

 

Rich Cards am Beispiel Google Suche Pizza ezept

Rich Cards am Beispiel Pizza Rezept

Überblick und Allgemeines zur Darstellungsform

Als eine Form der Weiterentwicklung von Rich Snippets stellen Rich Cards eine kompakte Darstellungsform für Google dar. Rich Cards basieren auf einem bestimmten Vokabular und stellen damit eine semantische Auszeichnung dar. Für Nutzer mobiler Endgeräte dienen sie dazu, ihnen einen ersten optischen Eindruck des Contents zu verschaffen.

Der Suchmaschinenbetreiber testet oftmals neue Formen der Darstellung für die Google-Suche. Gerade im Hinblick auf die mobile Suche sowie die zunehmende Zahl mobiler Anfragen stellen Rich Cards eine wichtige Entwicklung dar. Im Zuge der flächendeckenden Verbreitung mobiler Endgeräte mit Internetzugang gilt die Devise Mobile First. Suchmaschinenbetreiber passen sich diesem Trend an und entwickeln immer mobilfreundlichere Darstellungsformen.

Es ist möglich, die Darstellungsvariante der Rich Cards zusammen mit Accelerated Mobile Pages zu vergrößern. Das Rich-Card-Format lässt es zu, dass Benutzer die Inhalte mit Wisch- oder Scroll-Bewegungen steuern können. Dies ermöglicht die nutzerfreundliche Verwendung der Rich Cards in der mobilen Darstellung. Damit trägt Google dem Ziel der mobilen User-Experience Rechnung.

Diese Darstellungsform bietet für Webseiten-Betreiber eine Option, ihren Content spezifisch auf mobile Nutzergruppen auszurichten. Besonders im Online-Marketing ist es unabdingbar, Inhalte auf nutzerfreundliche Weise zu vermarkten. Die Darstellungsform ist insbesondere für die Zielgruppe jüngerer Leute wichtig, da die Nutzung mobiler Endgeräte für diese eine Selbstverständlichkeit darstellt.

Einbindung und Funktionsweise

Rich Cards lassen sich mit herkömmlichen Entwicklerwerkzeugen einbinden. Ebenso gibt es eine Anbindung für eine Programmier-Schnittstelle (API) sowie eine umfangreiche Dokumentation über strukturierte Daten. Webseiten-Betreiber werden auf diese Weise bei der Einbindung begleitet. Die Implementation der Rich Cards erfolgt mittels einer JavaScript-Notation. Genutzt wird hierbei das empfohlene Format JSON-LD. Dies dient dazu, das Format im Anschluss an die Kennzeichnung durch verlinkte Daten automatisch verarbeiten und in der mobilen Darstellung der Ergebnislisten der Suchmaschine ausspielen zu können.

Handelt es sich bei der Darstellung beispielsweise um ein Rezept, so folgen die Meta-Angaben einem bestimmten Kontext beziehungsweise Vokabular. Dieses stammt von Schema.org und dient den Angaben über Urheber, Erläuterungen sowie Bewertungen.

Im Zusammenhang mit Rich Cards kommen bestimmte Code-Blöcke zum Einsatz. Diese werden mittels Kommata voneinander getrennt, während geschweifte Klammern der Gruppierung bestimmter Datenfelder sowie Attribute dienen. Im Anschluss sind mehrere unterschiedliche Attribute und Felder nutzbar. Dazu gehören bei Rezepten etwa Zutaten, Kochanleitungen und Nährwertangaben. Diese werden mit den Attributen recipeIngredient, recipeInstrucitons sowie nutrition ausgezeichnet. Werden mit Rich Cards Filme ausgezeichnet, so stehen entsprechend andere Felder und Attribute zur Verfügung.

Google-Tools zur Einbindung und zum Monitoring

Im Hinblick auf die Integration der Darstellungsform stellt der Suchmaschinenbetreiber einige Tools zur Verfügung und auch das Monitoring wird durch Google-Hilfsmittel erleichtert. Zudem bietet Google eine umfangreiche Dokumentation für Developer sowie Tools zum Test der Darstellungsform. Ein eigener Rich-Card-Report in der Google-Search-Console erleichtert Webseiten-Betreibern sowie Webmastern weiterhin die Arbeit.

Zur Messung der Performance einer Rich Card bietet Google die Integration eines Filters für sogenannte Rich Results. Diese ist Gegenstand der Google Search Analytics. Das Tool ermöglicht es Webmastern, nachzuvollziehen, wie gut Rich Cards sowie Rich Snippets gegenwärtig in der Suchmaschinenpraxis funktionieren. In diesem Zusammenhang ist es Aufgabe dieses Werkzeugs, anzuzeigen, wie häufig die einzelnen angereicherten Ergebnisse derzeit angeklickt werden.

Rich Cards in der Suchmaschinen-Praxis

Der Suchmaschinenbetreiber spricht eine Empfehlung aus, solche Attribute und Daten zu identifizieren, die sich mit dem Format JSON-ID auszeichnen lassen und Unterstützung von Google erfahren. Wenn eine URL referenziert wird, die den JSON-LD-Quellcode nutzt, so ist im Testing-Tool für strukturierte Daten eine Vorschau zu sehen. Rich Cards lassen sich auch von einer URL sowie von mehreren URLs im Karussell-Format darstellen.

Das Structured-Data-Testing-Tool ermöglicht auch Rückschlüsse über die Validität einer Rich-Card-Datei. Dieses Testing-Tool kann eine Rich Card auf eine Art und Weise darstellen, dass sämtliche gewählten Datenfelder sowie Auszeichnungen angegeben werden. Auch etwaige Warnungen sowie Fehler werden hierbei angezeigt. Nur valide Rich-Card-Dateien haben eine Möglichkeit, in den Suchergebnislisten (SERPs) angezeigt zu werden.

Für sämtliche ausgezeichneten Inhalte empfiehlt der Suchmaschinenbetreiber, eine eigene Sitemap zu erstellen. Dies erleichtert es Google, diesen Content zu indexieren. Informationen über die Rich Card sowie deren Indexierung stehen dem Webmaster in der Google-Search-Console bereit.

Mit dieser Darstellungsform unternimmt Google einen wesentlichen Schritt im Hinblick auf das semantische Internet. Einer der Vorteile des JSON-LD-Formats besteht in seiner Kompatibilität mit anderen Formaten. Da Rich Snippets die Basis für Rich Cards bilden, sind die vorherigen Formate weiterhin relevant. Auch wenn das Format gegenwärtig nur für eine begrenzte Auswahl an Themen von Bedeutung ist, gehen Beobachter davon aus, dass weitere Inhalte hinzukommen werden. Der Suchmaschinenbetreiber weist darauf hin, dass die Infrastruktur für die Nutzung dieser Darstellungsform beständig fortentwickelt wird.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG