Skip to main content

Bing Ads Bootcamp 2017

Microsoft Foyer in München - Bing Ads Bootcamp 2017

Copyright © OSG

Jährlich findet im Microsoft Office in München das Bing Ads Bootcamp statt. Hier werden den Teilnehmern Neuerungen an der Suchmaschine und den zugehörigen Tools aus dem Hause Microsoft vorgestellt. Auch zwei unserer Mitarbeiter von der OSG waren am 23.11.2017 mit von der Partie. Selbst von Online Marketing Managern oft belächelt, hat sich Bing in den letzten Jahren sehr gemausert. Aus mageren 4,4 Prozent sind in den letzten zwei Jahren beachtliche 12 Prozent Marktanteil geworden – das soll mal jemand in einem etablierten Markt nachmachen! Im Bing Bootcamp 2017 standen folgende Themen auf der Agenda:

Bing Ads Interface

Der Tag begann mit einem grundlegenden Überblick über das Bing Ads Interface, dem Pendant von Microsoft zu Google Adwords. Unser Fazit: Beide sind ziemlich ähnlich aufgebaut. Warum auch das Rad neu erfinden? Regelmäßige Adwords Nutzer finden sich schnell in der unvertrauten Anwendung zurecht. Gleich zwei große Unterschiede gibt es jedoch zu Google Adwords: Der CPC ist wesentlich niedriger, was an dem allgemein geringeren Suchvolumen von Keywords bei Bing liegt. Außerdem sind Bilder neben der Textanzeige standardmäßig möglich.

Bing Ads Editor & Bing Ads Intelligence

Wie bei Google gibt es in Windows die Möglichkeit, den Ads Editor offline zu nutzen. Bulk-Änderungen sind hier leicht und intuitiv möglich. Das heißt, Sie können Änderungen von Einträgen gleichzeitig in mehreren ausgewählten Anzeigegruppen tätigen. Wir sagen: Top-Nutzerfreundlichkeit!

Das kostenlose Excel-Plugin Bing Ads Intelligence hilft zusätzlich bei der Keyword-Recherche. Bing Ads Intelligence ermöglicht es dem Nutzer, zusätzliche interessante Keywords zu finden, beispielsweise durch Associated Keywords und die Keywords der Konkurrenz. Weitere Anzeigemöglichkeiten sind das Suchvolumen und das geschätzte notwendige Gebot für Anzeigen in der Mainline und Sidebar.

Das Bootcamp für Bing Ads 2017 in MünchenUET und Cortana

Zum Abschluss des Bing Ads Bootcamp wurde auf das Conversion Tracking Pixel UET (Universal Event Tracking) vorgestellt. Das Pixel soll dabei helfen, herauszufinden, welche Kampagnen zu Abschlüssen führen und welche nicht. Die Besonderheit: Im Bing Displaynetzwerk kann der Pixel nicht eingesetzt werden, sehr wohl aber zum Remarketing in den Suchanzeigen. Der Abschluss bildete einen Ausblick auf die Zukunft der Werbung mit Voice-Assistenten wie Cortana. Diese soll mit dem Amazon Dienst Alexa gekoppelt werden. Als Intelligent Search Assistant soll sie den User betreuen, an Termine erinnern und allgemein unterstützen. Die Kernaussage hierbei war, dass das Ziel ist, die Customer Engagement weiterhin zu steigern.

Kostenloser SEO-Check der OSG

Bing Ads Bootcamp 2017
4.1 (82%) 10 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*