OSG Blog

Obwohl die Europäische Zentralbank meint, dass es sich bei Bitcoins um keine anerkannte Währung handelt, akzeptieren immer mehr Online-Shops Bitcoins als Zahlungsmittel. Etablierte Online-Händler...

Bitcoins als ZahlungsmittelObwohl die Europäische Zentralbank meint, dass es sich bei Bitcoins um keine anerkannte Währung handelt, akzeptieren immer mehr Online-Shops Bitcoins als Zahlungsmittel. Etablierte Online-Händler wie Expedia und Dell zählen zu den Bitcoin-Pionieren, die als eine der ersten größeren Unternehmen Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert haben. In den USA und Australien kann man sogar schon seit einiger Zeit für seine Pizzalieferung mit Bitcoins bezahlen. So allmählich breitet sich der Bitcoin-Trend auch in Europa aus, so dass auch mittlerweile in Deutschland mehrere Online-Shops existieren, die neben den klassischen Zahlungsmöglichkeiten via PayPal und Kreditkarte auch Bitcoins akzeptieren.

Währung mit hohen Wertschwankungen

Für Online-Händler bieten Bitcoins eine Reihe von Vorteilen, die sich sowohl auf die Zahlungssicherheit als auch auf den Kundenservice positiv auswirken. Neben niedrigen Transaktionskosten, einer hohen Zahlungssicherheit und einer grenzenlosen Nutzung bringt der Einsatz von Bitcoins aber auch einige Risiken mit sich, über die sich Online-Shopbetreiber informieren sollten. Bitcoins sind eine extrem volatile Währung, bei der der Kurs deutlichen Schwankungen unterliegt. Nicht selten kommt es zu Wert-Schwankungen von bis zu 20 Prozent innerhalb eines Tages. Aus diesem Grund sollten alle Zahlungen sofort nach dem Eingang in eine stabile Währung umgetauscht werden. Eine weitere Alternative, um Wert-Schwankungen zu umgehen, sind diverse Payment-Provider. Diese Zahlungsdienstleister geben Online-Händlern die Möglichkeit, nicht die Bitcoins selbst, sondern den Gegenwert der Bitcoins in der Währung ihrer Wahl schnell und sicher zu empfangen.

Viele Vorteile für Online-Shops

Obwohl es sich bei den Bitcoins zweifelsohne um eine experimentelle Währung handelt, ist diese innovative Zahlungsmöglichkeit für Onlineshop-Betreiber durchaus eine interessante Option und solide Alternative zu herkömmlichen Zahlungswegen. Einer der deutlichsten Vorteile von Bitcoins sind die minimalen Transaktionskosten. Während bei Kreditkartenzahlungen mit Transaktionskosten von bis zu 3 Prozent gerechnet werden muss, betragen die Transaktionsgebühren bei Bitcoin-Zahlungen in der Regel weniger als 1 Prozent. Ein weiterer deutlicher Pluspunkt, der für den Einsatz von Bitcoins spricht, ist die Irreversibilität von Transaktionen. Im Gegensatz zu anderen elektronischen Zahlungsmethoden sind Zahlungen mit Bitcoins unumkehrbar. Sobald die Bitcoin-Transaktion von genügend Teilnehmern bestätigt wurde, kann die Zahlung nicht mehr rückgängig gemacht werden. Dieses Feature bietet den Händlern eine höhere Sicherheit bei der Zahlungsabwicklung als bei anderen elektronischen Zahlungswegen, wo es immer wieder zu Betrugsfällen kommt.

Bild oben: © ulchik74 – Fotolia.com

Beitrag bewerten

Laura Höß

Laura Höß ist Teamleader im Bereich Media bei der Online Solutions Group GmbH und hat seit 2008 Erfahrung im Bereich Online Marketing. Sie ist neben der Betreuung der Großkunden, vor allem für die übergreifende Leitung des Teams und die Weiterentwicklung der Abteilung zuständig.

Bisher keine Kommentare.

Sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.