Co-Citation

Co-Citation

Copyright © Shutterstock/ToeFoTo

Was bedeutet Co-Citation?

Mit dem Begriff Co-Citation wird ein bestimmter Ranking-Faktor bezeichnet, der in der Suchmaschinenoptimierung an Bedeutung gewinnt. Im Rahmen der Co-Citation erkennen Suchmaschinen wie Google eine Beziehung zwischen zwei Webseiten A und B, da eine dritte Webseite C diese beiden Seiten im gleichen Zusammenhang verlinkt. Ebenso können diese beiden Webseiten A und B unabhĂ€ngig voneinander auf die gleiche andere Seite C verweisen. Der Zusammenhang wird daher von der Suchmaschine erkannt, auch wenn keine Verlinkung zwischen den beiden Seiten A und B existiert. Co-Citation ist zu unterscheiden von der Co-Occurrence. Die Co-Citation ist vom Google-Suchalgorithmus deutlich leichter zu erfassen. Sie erfordert lediglich eine ÜberprĂŒfung des Link-Profils.

Überblick und Allgemeines

In der Suchmaschinenoptimierung beschreibt die Co-Citation eine gemeinsam auftretende Zitation von Inhalten. Die Basis der Co-Citation als Rankingfaktor ist die Annahme, dass einander thematisch Ă€hnliche oder ergĂ€nzende Webseiten oft gemeinsam verlinkt werden. Auch sich ĂŒberschneidende Internetseiten oder solche, die eine hohe Relevanz fĂŒr die gleiche Nutzergruppe oder die gleichen Suchenden haben, erfahren regelmĂ€ĂŸig eine gemeinsame Verlinkung. Auf diese Weise erkennen Suchmaschinen den Zusammenhang zwischen Webseiten, ohne dass eine direkte Verlinkung zwischen den betroffenen Seiten erforderlich wĂ€re.

Im Rahmen dessen lassen sich mehrere relevante Dinge zitieren. Dazu gehören themenspezifische Inhalte, die zu einem bestimmten Bereich bereits publiziert wurden. Ebenso gehören themenspezifische Autoren beziehungsweise Webseitenbetreiber oder Blogger dazu. Themenbezogene Produkte oder Marken gehören ebenso zu den hÀufig verlinkten Dingen bei der Co-Citation.

Zitation kann im Internet auf vielerlei Weise erfolgen. Im Allgemeinen verweisen Webseiten auf andere BeitrĂ€ge oder Inhalte. Dies geschieht beispielsweise ĂŒber einen Link oder ĂŒber eine themenrelevante ErwĂ€hnung innerhalb eines Texts. Hierbei gilt, Ă€hnlich wie beim Zitieren unter Autoren außerhalb des Internets: mit der HĂ€ufigkeit der ErwĂ€hnungen oder Zitationen steigt die wahrgenommene Relevanz im Hinblick auf ein Thema. Wer hĂ€ufig zitiert wird, gilt als AutoritĂ€t bezĂŒglich bestimmter Inhalte, da sich unterschiedliche Quellen immer wieder auf das eine Ziel beziehen.

Dies ist in der Suchmaschinenoptimierung fĂŒr beide Parteien sinnvoll. Zum einen sagt es ĂŒber den Zitierenden aus, die relevanten BeitrĂ€ge gelesen oder zumindest verlinkt zu haben. Zum anderen kennzeichnen die vielen Verlinkungen den Zitierten als AutoritĂ€t und Ansprechpartner zu einem bestimmten Thema. Mit einer großen Zahl an ErwĂ€hnungen oder Verlinkungen steigt das Ranking in den Suchergebnislisten (SERPs). Dies kann fĂŒr verschiedene Produkte, Marken oder Namen gelten, die beim Auftreten eines bestimmten Keywords verlinkt werden.

Zusammenspiel mit Co-Occurrence

Zu unterscheiden ist die Co-Citation von der Co-Occurrence. Diese hat direkten Bezug auf den Beitrag beziehungsweise Text des verfassten Beitrages. Sobald ein Wort im gleichen Zusammenhang mit einem anderen erscheint, kommt eine Art semantischer Verwandtschaft zustande. Geschieht dies in grĂ¶ĂŸerem Umfang, so kann sich eine WebprĂ€senz, eine Marke oder ihre Domain zu einer AutoritĂ€t in einem bestimmten Bereich oder einer Branche entwickeln. Eine entsprechende als AutoritĂ€t etablierte Domain hat im Hinblick auf ihr Ranking eine Reihe von Vorteilen bei themenbezogenen Keywords gegenĂŒber der Konkurrenz.

Daher ist es sowohl fĂŒr Verlinkende als auch fĂŒr Verlinkte von Vorteil, sich gegenseitig das Linkprofil zu stĂ€rken. Es ist daher nicht empfehlenswert, eine WebprĂ€senz ohne Verweis auf fremde Inhalte zu fĂŒhren. Nicht nur lĂ€uft dies dem Kerngedanken und der Funktionsweise des Internets zuwider. Ebenso lĂ€sst diese Vorgehensweise wertvolles Potenzial ungenutzt. Eigene Inhalte auf einer WebprĂ€senz werden durch Verweise auf weiterfĂŒhrenden Content deutlich aufgewertet. Ein guter und themenrelevanter Beitrag in einem bestimmten Bereich zeichnet sich gerade durch themenbezogene Verweise aus. Dies beinhaltet Nennung relevanter SchlĂŒsselbegriffe und Themenrelevanz sowie durch Verlinkung auf themenĂ€hnliche Seiten.

Stellenwert in der Suchmaschinenoptimierung

Co-Citation gilt gerade in Zusammenhang mit Co-Occurrence bereits seit einigen Jahren als wichtiger und zukunftstrÀchtiger Ranking-Faktor. Das Konzept der Co-Citation hat etwa Jim Boykin bereits 2006 in einer Veröffentlichung thematisiert. Er gab hierbei SEOs den Ratschlag, die Link-Nachbarn und themenrelevante Seiten im Auge zu behalten. In diesem Zusammenhang sprach er auch von Co-Citation in dem Sinne, dass Webseitenbetreiber nicht nur die Seiten im Auge behalten sollten, die auf sie verweisen, sondern ebenso die anderen Seiten, auf die diese Seiten verlinken. Speziell im Zusammenhang, mit dem Google Penguin-Update gilt dies als wichtiger Hinweis.

Zwar liegt bislang kein eindeutiger Hinweis fĂŒr den Stellenwert der Co-Citation sowie der Co-Occurrance im Zusammenhang mit dem Ranking der Suchergebnisse vor, doch beobachten Suchmaschinen-Experten eine deutliche Tendenz in Richtung eines positiven Einflusses.

Speziell Google arbeitet im Rahmen seiner Updates bestĂ€ndig an der Verbesserung der eigenen Suchalgorithmen. Das Ziel ist jeweils eine Erhöhung der Treffsicherheit in den SERPs fĂŒr sĂ€mtliche Suchanfragen. Kommt es bei der Co-Citation dazu, dass eine Webseite unabhĂ€ngig voneinander von zwei anderen Internetseiten verlinkt wird, schließt die Suchmaschine auf eine hohe Relevanz der Ausgangs-Seite fĂŒr ein Thema oder Keyword. FĂŒr die SEO-Praxis lĂ€sst sich hieraus ableiten, dass sich das Ranking mit bestimmten Maßnahmen erhöhen lĂ€sst. Googles Algorithmus muss lediglich eine ÜberprĂŒfung des Linkprofils vornehmen, um Co-Citation erkennen zu können. Daher können Seitenbetreiber die von der Suchmaschine wahrgenommene Relevanz der eigenen Inhalte erhöhen, indem sie auf viele relevante Quellen verlinken. Ein einfaches Beispiels ist das Verlinken von Fachbegriffen auf seriöse Online-Lexika.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte