Skip to main content

Linkerati

Was ist Linkerati?

Grundsätzlich bezeichnet der Begriff Linkerati eine im Internet beliebte Person, die eine große Reichweite erzielt. Diese Reichweite kann beispielsweise in Form eines großen Leserkreises eines Bloggers oder in einer hohen Anzahl an Abonnenten in sozialen Netzwerken bestehen. Die Kooperation mit Linkerati kann zur Erhöhung der eigenen Reichweite beziehungsweise des eigenen Traffics entscheidend beitragen. Empfehlungen oder Links durch Linkerati kommt daher eine hohe Bedeutung bei, da diese Personengruppe die Rolle eines Meinungsführers einnimmt. Von Linkerati empfohlene Links oder Artikel werden unter hoher Wahrscheinlichkeit auch von anderen als empfehlenswert erachtet.

Überblick und Beispiele

Das klassische Beispiel eines Linkeratis ist das eines Bloggers oder Journalisten mit hoher Reichweite. Diese Gruppen sind oftmals nicht mehr trennscharf voneinander zu unterscheiden, da einige Blogger journalistisch tätig sind und viele Journalisten inzwischen bloggen. Zur Einordnung eines Linkeratis ist insbesondere die erzielte Reichweite ausschlaggebend. Setzt etwa ein Webseiten-Betreiber oder Blogger einen Link zur eigenen Webseite in einem Artikel, kann dies zur Erhöhung des Traffics beitragen. Auf der anderen Seite wirkt sich der Link als Trust-Link positiv auf die Webseite aus. Ebenso steigt die Link-Power. Die eigene vertrauenswürdige Seite wirkt sich gleichermaßen vertrauensstiftend auf den eigenen Content aus.

Betreiber reichweitenstarker Fanseite als Linkerati

Als Linkerati können zahlreiche weitere Personen fungieren. Häufig sind etwa Betreiber reichweitenstarker Fanseiten ebenso als solche zu bezeichnen. Sie haben etwa die Möglichkeit, ihre eigene Webseite auf der Fanseite zu verlinken. Ein weiteres Beispiel für Linkerati sind Prominente, die in sozialen Netzwerken aufgrund ihrer Bekanntheit eine große Reichweite aufweisen. Zu weiteren Typen viraler Meinungsführer gehören Experten auf bestimmten Gebieten, deren Autorität für hochwertige Links sorgt.

Nicht zu verachten sind User in Foren. Wenngleich die Linkpower der von Foren ausgehenden Links eine umstrittene ist, können Links aus Foren mit großer Nutzerzahl den relevanten Traffic deutlich erhöhen.

Journalisten können auch dann als Linkerati fungieren, wenn sie offline arbeiten. Artikel in auflagenstarken Zeitungen oder Zeitschriften sorgen zwar nicht unmittelbar für Linkpower. Doch gewährleisten sie die Aufmerksamkeit einer relevanten Zielgruppe, die im weiteren Verlauf für ausgewählten und hochwertigen Traffic sorgen. Agiert der Journalist online, kann durch sein Wirken zusätzlich eine große Linkpower entstehen.

Auch Autoren und Texter, die ihre Artikel mit wertvollen Trust-Links und themenrelevanten Verweisen einreichen, tragen zur Erhöhung der Reichweite bei. Haben Texter Zugriff auf hochwertige Informationen zu ihren Themen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Verlinkung auf diese Beiträge.

Identifikation und Nutzen

Geht es um die Verbreitung eigener Inhalte durch Mithilfe von Linkerati, so ist einige Vorarbeit erforderlich. Der erste Schritt besteht in der Identifikation geeigneter Personengruppen mit großer Reichweite. Zunächst ist ein Blick in die eigene Nische oder Branche lohnenswert. Reichweitenstarke Personengruppen sind hier oftmals bereits bekannt. Von höchster Bedeutung ist es hier, dass es sich um solche Personen handelt, die zur Ansprache der eigenen Zielgruppe geeignet ist. Zumindest ist eine hinreichende Schnittmenge zwischen der Zielgruppe der Linkerati sowie der eigenen wichtig.

Eigene Inhalte sollten für die angesprochene Zielgruppe von Relevanz sein, damit die Reichweite der Linkerati auch einen entsprechenden Traffic nach sich zieht. Ist ein zugkräftiger Linkerati der eigenen Zielgruppe identifiziert wurden, geht es um die Kontaktaufnahme beziehungsweise Vernetzung mit ihm. Dies kann je nach Branche oder individueller Person unterschiedliche Formen haben. In manchen Fällen genügt eine Erwähnung in einem sozialen Netzwerk, sofern eine unmittelbare Verbindung zum eigenen Content gegeben ist. Eine Garantie, erwähnt oder verlinkt zu werden ist jedoch nicht zwingend gegeben. In anderen Fällen kann es erforderlich sein, speziell Kontakt aufzunehmen.

Hoher Traffic durch ein Netzwerk aus Linkerati

Typischerweise gilt eine direkte Konfrontation mit den eigenen Inhalten ohne vorherige Ankündigung als unangenehm. Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, solchen Informationen und Hinweisen eine gewisse Zeit der Kontaktaufnahme vorausgehen zu lassen. Ein Netzwerk aus Linkerati kann dauerhaft für wertvollen Traffic sorgen, weshalb beim Aufbau kein Aufwand gescheut werden sollte. Von Vorteil ist es, einzelne Personen nicht zu häufig zu kontaktieren und mehrere verschiedene einzusetzen. Einzelne Personen können sich bei wiederholter Anfrage belästigt fühlen, sollten sie selbst nicht von der Verlinkung profitieren. Daher ist es ebenso von Vorteil, solche Personen auszuwählen, die eine Affinität zu den eigenen Inhalten haben beziehungsweise sich mit diesen identifizieren können.

Für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es immer problematischer, über herkömmliches Linkbuilding ein höheres Ranking in den Suchergebnislisten (SERPs) zu erreichen. Für den Aufbau einer natürlichen Linkstruktur sind Linkerati daher besonders wertvoll. In Abhängigkeit seiner Reichweite kann der gesetzte Link weitere Links nach sich ziehen, sobald die Abonnenten oder Follower der Person diesen Content weiterverbreiten.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG