Meta Tags

Copyright © Shutterstock / Romain Talon

1. Was sind Meta-Tags?

Meta-Tags werden in HTML- und XHTML-Dokumenten verwendet, um strukturierte Meta-Daten für eine Webseite bereitzustellen. Sie enthalten eine kurze Zusammenfassung eines Webseiten-Inhalts. Suchmaschinen wie Google zeigen häufig die Meta-Tags in den Suchergebnissen an, was die Klickraten beeinflussen kann.

Die Meta-Tags sind Teil des Head-Bereichs einer Webseite. Auf ein und derselben Webseite können mehrere Meta-Elemente mit unterschiedlichen Attributen verwendet werden. Ziel des Meta-Tags ist es, Seitenbeschreibungen, Keywords und andere übergreifende Daten anzugeben, die nicht über die anderen Head-Elemente und Attribute bereitgestellt werden können.

2. Struktur von Meta-Tags erklärt

Die Meta-Tags werden in der <head>-Sektion des HTML-Codes eingefügt und werden benutzt, um Seiten-Inhalte und Keywords zu definieren. Manche Meta-Tags werden dem Nutzer nicht angezeigt, sondern sind primär für die Suchmaschinen da.

Die Verwendung von Meta-Tags verfolgt folgende Zwecke:

  • Um die Nutzung eines http-Antwortheader-Felds zu emulieren
  • Um zusätzliche Meta-Daten in das HTML-Dokument einzubetten.

Mit HTML bis einschließlich HTML 4.01 und XHTML gab es vier gültige Attribute: Inhalt, http-Equiv, Name und Schema. Unter HTML 5 gibt es jetzt fünf gültige Attribute, wobei ein Zeichensatz hinzugefügt wurde. http-Equiv wird verwendet, um einen http-Header zu emulieren und der Name, um Meta-Daten einzubetten. Der Wert der Anweisung ist in beiden Fällen im Inhaltsattribut enthalten, welches das einzige erforderliche Attribut ist, sofern kein Zeichensatz angegeben ist. Der Zeichensatz wird verwendet, um eben diesen Zeichensatz des Dokuments anzugeben. Es ist in HTML 5 verfügbar.

3. Welche Meta Tags gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Meta-Tags, die für eine gute Suchmaschinenoptimierung relevant sind:

  • Meta Keywords
  • Meta Robots
  • Title-Tag
  • Sprach-Attribut
  • Meta Description

3.1 Meta Keywords – Bedeutung und Verwendung

Es handelt sich hier um die Verwendung von Keywords im HTML-Code und nicht im Text, d.h. der Nutzer kann nicht sehen, welches Keyword benutzt wurde. Wenn man ein Meta-Keyword angibt, bedeutet man Google, worum es auf der Seite geht.

Meta-Keywords sind nicht so wichtig für SEO wie vor ein paar Jahren, da diese manipuliert werden können. Es gab und gibt viele Fälle, bei denen Black-Hat-SEO-Techniken in diesem Kontext benutzt wurden. Ein Beispiel wäre die Praxis des Keyword Stuffing.

3.2 Meta Robots

Das von mehreren großen Suchmaschinen unterstützte Roboter-Attribut gibt an, ob Suchmaschinen eine Seite indizieren dürfen oder nicht. Und ob sie Links von einer Seite folgen sollen oder nicht. Das Attribut kann einen oder mehrere durch Kommas getrennte Werte enthalten. Der Wert “noindex” verhindert, dass eine Seite indiziert wird. Das Attribut “nofollow” verhindert, dass Links gecrawlt werden. Andere von einer oder mehreren Suchmaschinen erkannte Werte können Einfluss darauf haben, wie die Suchmaschine Seiten indiziert und wie diese Seiten in den Suchergebnissen angezeigt werden.

3.3 Title-Tag

Title-Tags vermitteln den Suchmaschinen den Inhalt einer Seite. Früher war es Standard in der SEO-Praxis, die primären und sekundären Keywords in den Titel aufzunehmen, um ein besseres Ranking zu erzielen.

Unabhängig davon haben die Titel-Attribute (oder eben Titel-Tags) in dreierlei Hinsicht Bedeutung:

  1. Sie werden in den Suchergebnissen als Seitentitel angezeigt und beeinflussen das Benutzerverhalten beim Klicken auf bestimmte Ergebnisse.
  2. Webbrowser zeigen sie in der Benennung offener Registerkarten an. Da der Titel beim Hover sichtbar ist, ist dies besonders nützlich, wenn zu viele Registerkarten geöffnet sind und nur das Favicon für jede Seite (sofern verfügbar) sichtbar ist.
  3. Wie in den Suchergebnissen sind Titel sichtbar, wenn Seitenlinks in sozialen Medien veröffentlicht werden. Auch dies vermittelt den Benutzern, worum es bei dem Link geht.

3.4 Das Sprach-Attribut

Das Sprachattribut teilt Suchmaschinen mit, in welcher natürlichen Sprache die Webseite geschrieben ist (z. B. Englisch, Französisch oder Spanisch). Es ist normalerweise ein IETF-Sprach-Tag für den Sprachnamen. Am nützlichsten ist es, wenn eine Webseite in mehreren Sprachen geschrieben ist und auf jeder Seite mitgeteilt wird, in welcher Sprache eine bestimmte Seite verfügbar ist. User können diese Sprachinformationen verwenden, um sprachübliche Schriftarten auszuwählen, was die allgemeine Benutzererfahrung der Seite verbessert.

3.5 Meta Description zur Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Im Gegensatz zum Keyword-Attribut wird das Beschreibungs-Attribut von den meisten großen Suchmaschinen wie Yahoo! und Bing verwendet. Auch für Google ist dieses Attribut wichtig, gleichzeitig handhabt der US-amerikanische Suchmaschinenriese dieses aber flexibler und bereitet Informationen über die Seite so auf, wie sie der User selbst über die Suchanfrage angefordert hat. Das Beschreibungs-Attribut bietet eine kurze Erläuterung des Inhalts einer Webseite. Auf diese Weise können Content-Manager eine aussagekräftigere Beschreibung für Einträge verfassen, da die Suchmaschine nicht immer automatisch eine eigene Beschreibung basierend auf dem Seiteninhalt erstellt.

Eine gute Meta-Description sollte auch Sonderzeichen haben, da diese als gute Blickfänger dienen und den Mehrwert für den Nutzer noch einmal unterstreichen.

Meta Description mit Symbole

© OSG

4. Bedeutung von Meta-Tags für SEO

Meta-Tags sind aus SEO-Sicht wichtig, weil diese den Suchmaschinen den Inhalt einer Seite anzeigen und schließlich den Nutzern klar machen, worum es auf der Zielseite geht. Diese Tags liefern Suchmaschinen und interessierten Usern also wichtige und genauere Details, um den potenziellen Mehrwert einer Seite anzudeuten.

Denn: Für Suchmaschinen ist eine gute Benutzererfahrung essenziell, und man kann diese über die Tags verbessern. Dies ist gewährleistet, wenn die Nutzer auf der Website genau die Informationen findet, welche er gesucht hat. Gepflegte Meta-Daten liefern diese Informationen und der Nutzer findet eine passgenaue Antwort auf seine Suchanfrage.

Tipp

Meta Tags übermitteln Suchmaschinen vielfältige Informationen zu den Seiteninhalten. Es handelt sich dabei um unsichtbare Hinweise, die bei der Darstellung der Suchergebnisse großer Suchmaschinen eine bedeutende Rolle spielen. Die OSG Performance Suite kann Ihre SEO-Texte und Backlinks verwalten und hilft Ihnen aktiv dabei, die geeigneten Meta-Titel und Beschreibungen für Ihre Texte zu finden und erstellen. Die Content-Maske in der Performance Suite ermöglicht es, dass verschiedene Texte für verschiedene Zwecke erstellt werden. Zum Beispiel kann der Nutzer “Website Texte” oder “Linkaufbau Texte” schreiben und diese dann verwalten und optimieren. Beim Schreiben der Texte ist auch die Sprache auswählbar, damit die Performance Suite für diese Sprachen die besten Keyword-Vorschläge liefert; ebenso können Rechtschreibung und Grammatik angepasst werden. Die Entwicklung des Rankings behalten Sie dabei auch im Blick: Indem man einfach die Keywords anklickt und diese in der Detail-Ansicht analysiert. Wichtig bei der Contest-Maske ist auch die Optimierungs-Funktion über die eingespielten Vorschläge sowie die Bestimmung des Hauptkeywords. Die Performance Suite zeigt dann an, ob dieses adäquat in den Meta Tags verwendet wird.

©OSG

Sie können jetzt schnell und kostenlos testen, ob Sie passende Meta-Tags verwenden.

Kostenlos prüfen

Sie können in der Performance Suite auch den Onpage-Crawler benutzen, um vorhandenen Texte und Meta-Tags nach Problemen oder Fehlern zu untersuchen.

On Page Crawler PS - Fehler bei Meta Tags

© OSG

Gepflegte Meta-Daten sind – wie erwähnt – besonders wichtig, da sie das Klickverhalten direkt beeinflussen können:

Google und Bing Klickrate

© OSG

5. FAQs

Was sind Meta Tags?

Meta Tags sind kleine Text-Snippets, die in den verschiedenen SERPs sichtbar sind und den Inhalt einer Website kurz beschreiben.

Helfen Meta-Tags beim SEO?

Manche Meta Tags haben die SEO Relevanz in den letzten Jahren verloren, wie zum Beispiel die Meta Keywords. Andere Meta-Tags sind weiterhin wichtig, weil diese dem Nutzer einen Mehrwert bringen.

Was sind die häufigsten Fehler bei den Meta-Tags?

Am häufigsten sind die Meta Descriptions zu kurz oder zu lang, was dann bei den Suchmaschinen optisch unvorteilhaft wirkt. Bei manchen Seiten gibt es sogar keine Meta Tags, was für Nutzer und Suchmaschinen auch nicht gut ist.

Wie kann ich gute Meta Tags für SEO haben?

Die Länge und die Keywords sollten immer beachtet werden. Diese sollten immer in den Meta-Tags vorkommen. Ein anderer Tipp wäre die Verwendung von Sonderzeichen, aber hier sollte auch nicht gespammt werden.

Welche Meta-Tags gibt es?

Es gibt 5 Meta-Tags, die öfter verwendet werden: Meta-Keywords; Meta- Robots; Title-Tag; Sprach-Attribut und Meta-Description

6. Fazit

Es gibt mehrere Anwendungsbereiche von Meta-Tags als die hier beschriebenen. Im Endeffekt geht es bei Meta-Tags aber darum, die Benutzererfahrung zu verbessern und gute Ergebnisse bei den Suchergebnissen zu erzielen. Suchmaschinenoptimierung und Kunden- und Userorientierung gehen also auch hier – wie im Content-Bereich auch – Hand in Hand.

Zu SEO-Agentur

 


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte