Skip to main content

Crossposting

Was ist Crossposting?

Beim Crossposting, was im Deutschen so viel wie “mehrfache Veröffentlichung” bedeutet, geht es um die effiziente Nutzung von sozialen Netzwerken. Dort wird Crossposting dann betrieben, wenn der gleiche Beitrag, also ein Post, auf verschiedenen Portalen erscheint. Wer diese Methode gezielt nutzen möchte, kann spezielle Tools verwenden, die den einzelnen Beitrag automatisiert auf den gewünschten Plattformen veröffentlichen.

Der Ursprung des Begriffs

Crossposting wird in seiner eigentlichen Form bereits seit langer Zeit im Internet betrieben. Seinen Ursprung hat der Begriff in der Nutzung von Foren und Newsgroups. Hier war und ist es häufig anzutreffende Praxis der Nutzer, das eingestellte Thema nicht nur auf einer Seite, sondern auf mehreren Portalen zu veröffentlichen. Einige User verwenden auch ein einziges Forum und dort unterschiedliche Themen, um für ihre Frage oder ihr Anliegen möglichst viele Leser zu finden und von diesen hilfreiche Beiträge zu erhalten. Diese Praxis kann vom Betreiber des Forums als Unsitte betrachtet werden, da es ihm zusätzliche Arbeit bei der Moderation und beim Löschen doppelter Beiträge machen kann. Gleichzeitig ist es nützlich für den User, da er so viele Mitglieder des Forums erreichen kann und die Wahrscheinlichkeit einer nützlichen Antwort auf seine Frage hoch ist.

Crossposting kann sich in diesem Zusammenhang auch dann ergeben, wenn für den User die Zugehörigkeit seines Beitrags zu einem bestimmten Thread, also einer Diskussion, nicht eindeutig ist. In diesem Fall kann der Administrator oder Moderator des Forums nach dem Crossposting bestimmen, welchen Thread der Beitrag zugeordnet werden kann und die Beiträge in anderen Threads löschen.

Crossposting in der aktuellen Verwendung

Mittlerweile hat sich die Verwendung des Begriffs verändert. Auch, wenn doppelte Beiträge in Foren immer noch als Crosspost bezeichnet werden, wird die Methode der mehrfachen Veröffentlichung in der heutigen Praxis als nützliches Werkzeug im Online-Marketing verwendet. Gerade größere Unternehmen nutzen sie, um sich in sozialen Netzwerken mit möglichst wenig Aufwand möglichst viele Leser zu sichern. Durch die gezielte Verteilung eines Beitrags in diversen sozialen Medien ist es für ein Unternehmen möglich, in der Social Media vertreten zu sein, ohne dass zu viel Arbeitsaufwand entsteht. Es gibt Software-Tools, die den Beitrag nicht nur automatisch auf verschiedenen Kanälen veröffentlichen, sondern auch eine mögliche spätere Änderung automatisiert in die einzelnen Social-Media-Kanäle einpflegen.

Tools für Crossposting

Es gibt nützliche Software-Tools, die Unternehmen und Social Media-Nutzern dabei helfen, Beiträge automatisiert mehrfach zu veröffentlichen. Die meisten dieser Tools basieren auf einem bestimmten Prinzip. Der Nutzer muss hier zunächst für alle verwendeten sozialen Netzwerke seine Zugangsdaten eingeben. Diese Zugangsdaten werden von dem Tool gespeichert, sodass es sich automatisch bei Bedarf in die einzelnen soziale Netzwerke einloggen kann. Anschließend ist es für den Nutzer einfach möglich, den gewünschten Beitrag einzugeben oder einen Beitrag zu ändern.

In einzelnen Tools gibt es die Option, Bilder hinzuzufügen oder auch die gewünschten Hashtags anzugeben. Auch weitere Funktionen sind anzutreffen, wie zum Beispiel die Möglichkeit, den gewünschten Zeitpunkt für die Veröffentlichung festzulegen und dabei ein zeitversetztes Erscheinen in den verschiedenen Plattformen zu garantieren. Zu den populärsten Tools für Crossposting zählen unter anderem Friends+Me, Buffer, Klout und Hootsuite.

Die Nutzung von Crossposting im Online-Marketing

Gerade Unternehmen, die einen Schwerpunkt in ihrer Social Media-Aktivität haben, sollten diese gängige und unkomplizierte Methode für die Erstellung von Beiträgen in den sozialen Medien nutzen. Mit Crossposting ist es möglich, für einen Beitrag viele Leser zu finden und gleichzeitig Arbeit und Aufwand zu sparen. Dabei empfiehlt sich auch die Nutzung von Crossposting-Tools, die für ein automatisches Veröffentlichen sorgen.

Zu beachten ist allerdings, dass Crossposting nicht immer und ausnahmslos funktioniert. Sein Erfolg hängt von der Art des Beitrags ab und davon, wie die einzelnen sozialen Netzwerke funktionieren. Manchmal ist es erforderlich, einen Beitrag speziell für ein ganz bestimmtes Netzwerk zu schreiben. Jedes soziale Netzwerk hat einen bestimmten Stil. Das wird zum Beispiel am Konzept von Twitter deutlich, bei dem die einzelnen Beiträge maximal 280 Zeichen besitzen dürfen. Für Facebook ist eventuell ein deutlich längerer Beitrag angemessen. Für die Unternehmen, die die Technik des mehrfachen Veröffentlichens im Social Media-Marketing nutzen möchten, empfiehlt sich deshalb eine sorgfältige Prüfung der einzelnen Beiträge, um festzustellen, ob gegebenenfalls eine Anpassung an das einzelne soziale Netzwerk erforderlich ist.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Crossposting
4.3 (85.45%) 11 votes