OSG Blog

Recap SMX 2016 – Tag 2 Recap SMX 2016 – Tag 2
Der 2. Tag der SMX 2016 begann mit dem ersten Content Track des Tages – hier sprachen Rand Fishkin und Marcus Tandler aka Mediadonis über... Recap SMX 2016 – Tag 2

Recap SMX 2016

Der 2. Tag der SMX 2016 begann mit dem ersten Content Track des Tages – hier sprachen Rand Fishkin und Marcus Tandler aka Mediadonis über Content Republishing. Tandler stellte klar, dass die Qualität des Content eine entscheidende Rolle spielt: Galt früher unter SEOs oft das Prinzip more=better, steht heute der Mehrwert für den User im Fokus. Neben guten Inhalten und Formatierungen muss auch die User Experience berücksichtigt werden. Heute hat jeder User so viel Auswahl im Internet, dass er nicht mehr bereit ist, lange zu warten (speed matters!).

Klickrate, Page Impressions (Seitenaufrufe) und Verweildauer spiegeln sich im Ranking wieder. Die Relevanz der Klickrate in den SERPs wurde von Google auch bereits mehrfach bestätigt. Rand Fishkin widmete sich daraufhin dem Thema Republishing, um weitere Zielgruppen zu erreichen und neue Links zu generieren. Guter Content sollte regelmäßig geupdatet werden. Wird der überarbeitete und ergänzte Content erneut auf externen Seiten publiziert, können so weitere Backlinks aufgebaut werden. Als Beispiel nannte Fishkin z.B. die Search Engine Ranking Factors von Moz, die regelmäßig aktualisiert werden.

In Der Keynote von Marty Weintraub ging es weiter mit dem Thema „Social? Psychographics? Data? SEO? PR? PPC? Was zur Hölle ist eigentlich Marketing heutzutage?“ In der Keynote ging Weintraub auch auf das Thema Backlinks ein. Google verbietet den Kauf von Backlinks, die Pagerank weiterreichen – liebt es aber andererseits, bezahlte Inhalte zu indexieren. Daher empfiehlt er, auch weiterhin Artikel auf Seiten zu kaufen, die bei Google News gelistet sind. Auch wenn es sich hier um Sponsored Ads handelt, werden diese Artikel indexiert. Als Beispiel nannte Weintraub z.B. Linkbird:

Recap SMX 2016

 

 

 

Ziel ist es, durch publizierte Inhalte auf guten Seiten mehr Traffic und Leads zu generieren, auch wenn diese Artikel markiert werden. Des Weiteren erwähnte Weintraub mehrmals den hohen Stellenwert von Psychographic Targeting im Online Marketing und dass dieses Thema mehr Beachtung finden sollte. Wenn bspw. das Gehalt eines Users nicht als Target eingebucht werden kann, kann man dies mittels der Einbuchung von bestimmten Job Titeln umgehen.

Im Track WOTR: RankBrain & Co – Let’s talk diskutierten Joost de Valk, Mike King, Marcus Tandler und Rand Fishkin über Google`s RankBrain. Dank RankBrain kann Google Suchintentionen besser verstehen, was sich auch in den Rankings wiederspiegeln kann: Kommerzielle Seiten wie Onlineshops werden bei informativen Suchen weniger oft in den SERPs gelistet und umgekehrt. User Signale müssen daher bei der Optimierung stärker berücksichtig werden. Einig waren sich hier alle auch über das Thema Links: Backlinks sind weiterhin wichtig (dies war an diesem Tag ebenso bei den anderen Rednern zu hören).

Recap SMX 2016

In der sogenannten „Google Schule“ im EXPO+ Track wurden die Themen Mobile Must-Haves for all Marketers und Finding Actionable Insights with AdWords & Google Analytics behandelt. Bei der Optimierung von mobilen Webseiten wurden insbesondere drei Faktoren genannt, die dem User zu einer besseren Experience verhelfen:

  1. Klare Ziele definieren und alles Überflüssige von der Webseite entfernen
  2. Sackgassen vermeiden – intelligente Suche nutzen und CTA Buttons in einem für den Daumen gut erreichbaren Bereich setzen
  3. Der User muss sich ohne Nachdenken zurecht finden

Des Weiteren  gab Google den Hinweis, dass die zu analysierenden Daten in Analytics mit Vorsicht betrachtet werden sollten. Externe Einflüsse wie Wetter,  Saison und sogar Politik könnten die Daten ebenso beeinflussen wie Offline Werbemaßnahmen des eigenen Unternehmens oder Änderungen in den Werbe-Konten selbst. Erst bei einer ausreichenden Datenmenge sollten Rückschlüsse gezogen werden. Anhand der Google Best Practices wurden weitere Tipps zum Reporting sowie dem Zusammenspiel von AdWords und Analytics aufgezeigt.

Recap SMX 2016

Nach der Mittagspause ging es weiter mit Crawl Budget Best Practices. Auf der Bühne standen hier Bastian Grimm und Philipp Klöckner. Jeder Seite wird ein Crawl-Budget zugewiesen, um bessere Ranking zu erzielen, sollte daher sorgsam damit umgegangen und das Crawl Budget richtig gesteuert werden. Wichtigster Punkt sind hier schnellere Ladezeiten und ein guter Page Speed; dies führt dazu, dass mehr Seiten gecrawlt werden. Folgende Punkte haben ebenfalls Einfluss auf das Crawl Budget:

  • PageRank
  • Qualität des Contents (Duplicate Content und Thin Content wirken sich negativ aus)
  • Relevanz und Freshness
  • Page Speed

Seiten mit Duplicate Content oder Thin Content, sollten im besten Falle nicht gecrawlt werden. Der Crawler sollte daher mittels robots.txt, sauberen sitemaps.xml (Nur Seiten mit Status Code 200!), Canonicals, richtigen Weiterleitungen uvm. richtig gesteuert werden.

Purna Virji von bing ads referierte im Vortrag It’s The Biggest Question On The Table:  How Is Voice Search Going To Change The World of Advertisers? über die gewinnende Bedeutung der Sprachsuche. Die Personal Assistants Siri, Cortana und Alexa werden immer häufiger genutzt und sollten in der zukünftigen Online Marketing Strategie in Betracht gezogen werden. Bei der Keywordauswahl sollte beachtet werden, dass die Sprachsuche meist mehrere Begriffe und eine persönlichere Ansprache umfasst. Statt Suchbegriffen wie „Rotes Kleid“ wird bei der Sprachsuche bspw. eher „Ich suche ein rotes Kleid“ genutzt.

Im Track Content, SEO und E-Commerce sprachen Marcel Kollmar und Ralf Ohlenbostel über Content im Onlineshop. Kollmar empfiehlt weiterhin das AIDA-Modell. Um die Nutzer Intention und auch informationsbasierte Suchanfragen abzudecken, empfiehlt er für einen Onlineshop auch weitre Contentarten. Das können z.B. Ratgeber, Themenwelten, Produkttests oder –vergleiche, oder Blogs sein. Wichtig ist bei der Contenterstellung auch hier, die Nutzerintention zu befriedigen. Daher sollte man vom User ausgehen und mit dem entsprechenden Content seine Fragen bzw. Bedürfnisse beantworten. Als Beispiel wurde z.B. der Ratgeber von windeln.de genannt, der stark zum Branding der Seite beiträgt und auch zum Retargeting genutzt werden kann. Ohlenbostel sprach daraufhin von Content bei Zalando und betonte, dass eine einheitliche Strategie zwischen PR, Brand und SEO wichtig ist, um auf allen Kanälen eine einheitliche Ansprache des Users zu gewährleisten.

Recap SMX 2016

Im Vortrag SEO and SEA Optimization For Local Search ging es um das Vorgehen bei der lokalen Suche. Nico Neglein von Audi stellte eine SEA Händlerkampagne vor, die pro Händler individuelle Anzeigen generiert. Durch den Einsatz eines GPS-Trackings konnte für die Erfolgsmessung auch ein Zusammenhang zwischen dem Klick auf eine Anzeige und den tatsächlichen Händlerbesuch getrackt werden. Auch das Thema Local SEO wurde thematisiert. Mittlerweile wird jede dritte Suche lokal durchgeführt. Die Datenkonsistenz und Pflege der Daten sollten bei local SEO besonders berücksichtigt werden.

Content war auch das Thema von Martjin Burgman: Partner mit Potenzial: Wie sich Public Relations zusammen mit Content neu erfindet. Burgman stellte die Content Strategie von stylight.de vor, und machte klar, dass man heute mit dem erstellten Content herausstechen muss. Täglich wird sehr viel Content produziert – wer da nicht auffällt, wird kaum Erfolg haben. Bevor man jedoch mit der Erstellung startet, sollte man sich ein Ziel setzten (z.B. Backlinks, Traffic), erst dann geht es an die Ideenfindung und die tatsächliche Produktion. Guter Content funktioniert auch nur, wenn man der Zielgruppe gut zuhört. Oft wissen die PR Abteilungen besser, was die User tatsächlich interessiert, daher sollte man bei der Content Strategie die PR Abteilung mit ins Boot holen. Nach Livgang heißt es dann messen, messen, messen – wer das versäumt hat keine Kontrolle über seine Strategie und kann auch nicht nachbessern.

Den Abschluss der SMX machte die Closing Session mit den Moderatoren der letzten zwei Tage. Die wichtigsten Erkenntnisse aller Vorträge wurden zusammengefasst und die persönlichen Highlights hervorgehoben.

Weitere interessante Recaps finden Sie auf diesen Seiten:

http://www.netprofit.de/blog/smx-muenchen-2016-recap.html
https://wngmn.de/blog/seo/wingmen-recap-smx-2016/
https://seo-portal.de/smx-muenchen/
http://www.clicks.de/blog/smx-muenchen-2016-recap-clicks-vor-ort
http://www.smartlemon.de/recap-smx-muenchen-2016/
https://seybold.de/smx-muenchen-2016-recap/

Recap SMX 2016 – Tag 2
5 (100%) 3 votes

Laura Höß

Laura Höß ist Teamleader im Bereich Media bei der Online Solutions Group GmbH und hat seit 2008 Erfahrung im Bereich Online Marketing. Sie ist neben der Betreuung der Großkunden, vor allem für die übergreifende Leitung des Teams und die Weiterentwicklung der Abteilung zuständig.

Bisher keine Kommentare.

Sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.