Skip to main content

Neuerungen bei Adwords und Analytics vom Google Performance Summit 2016

Dass Smartphones auf der Google Performance Summit im Fokus standen, überrascht kaum. Die meiste Zeit unseres Tages verbringen wir am Handy – dass große Marken wie Google sich nun an unser Verhalten anpassen, ist klar. Wir verbringen täglich viele Stunden in Facebook, Whatsapp, Youtube und Co – im Schnitt deutlich mehr Zeit, als wir fürs Treffen von Freunden oder simple Me-Time aufwenden. Das Smartphone bleibt und ist nicht etwa nur ein kurzer Trend, der wieder verschwindet – das ist vor allem auch für die Marketing Branche interessant. Die Neuerungen für Adwords und Analytics, die Google auf seiner Performance Summit vorgestellt hat, folgen ebenfalls dem Trend Handy. Wie genau geht Google aber mit dieser „neuen Erkenntnis“ um, was heißt das konkret? Wir klären auf.

Mobile first

Innovationen für eine Welt, die dem Prinzip „Mobile First“ folgt – so in etwa könnte die deutsche Übersetzung des von Google vertretenen Mottos lauten. Auf dem offiziellen Inside Adwords Blogspot des Data-Riesen selbst wird vorgestellt, was die Neuerungen so alles ermöglichen.

Wir stehen nicht mehr kurz vor dem Zeitalter, wir befinden uns schon längst mittendrin – weit über die Hälfte aller Suchanfragen auf Google erfolgen über Smartphones oder Tablets. Die Macht, welche die kleinen Geräte über uns haben, ist enorm, viel Größer, als wir es uns vielleicht vorstellen können – was kaufe ich? was will ich essen? was soll ich heute abend machen und mit wem? Diese Fragen stellen wir mittlerweile nicht mehr uns selbst, sondern via Smartphone an Google. Schon vor einigen Monaten strich Google als ersten Schritt in Richtung Veränderung die Werbeanzeigen in der rechte Spalte, um so die Benutzerfreundlichkeit weiter anzutreiben – vor allem, was die Verwendung der Suchmaschine auf kleineren Devices wie Tablets und Smartphones angeht. Ohne die rechte Spalte sieht die Suche runder aus, konsistenter, einfacher. Ein wichtiger erster Schritt in Richtung „Mobile First“.

Weitere Neuerungen

Damit nicht genug: Advertiser dürfen sich auf weitere von Google implementierte Neuerungen im Bereich Text-Ads, Display Ads und beim Bidding einstellen, Google Maps und Google.com sollen von neuen Local Search Ads profitieren. Letzteres soll Advertisern dabei helfen, Konsumenten in unmittelbarer Nähe des Shops auf diese aufmerksam zu machen. Gibt ein Nutzer beispielsweise „Italienisches Restaurant“ oder „Autoreparatur in meiner Nähe“ in die Suchmaschine ein, findet er Advertiser, die Local Extensions von Google Maps oder -.com nutzen und den Suchenden so zu Ihrem Shop leiten können.

Und es geht weiter: Auch das Store Visits Measurement soll optimiert werden und, als großes Finale, soll AdWords und Anaytics Suite ein neuer Anstrich verpasst werden.

Leider können wir nicht direkt loslegen und von all den Neuerungen, die Google für uns in Petto hat, profitieren: Sämtliche Neuerungen der Produktpalette aus dem Hause des Internetriesen Google wird es erst später im Jahr geben.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

  • Prominentere Headlines: Aktuell gibt es lediglich eine 25-Zeichen-Headline, mit der Neuerung soll es dafür jetzt in Form von gleich zwei Headlines á 30 Zeichen viel mehr Platz geben.
  • Mehr Platz für Beschreibungen: Aktuell können Produkte auf zwei je 35 Zeichen fassenden Lines beschreiben, in Zukunft gibt es auch hier mehr Platz, dann dürfen nämlich auf nur einer Line 80 Zeichen genutzt werden, um angeworbene Produkte möglichst gewinnbringend zu Vermarkten.
  • Die Display URL: Noch wird die URL manuell eingegeben, das heißt, eventuelle Unstimmigkeiten bzw. Tippfehler können dazu führen, dass Display, finale URL und Landing Page nicht übereinstimmen und die Anzeige verschwindet. Künftig kann das nicht mehr passieren: Das neue Adwords entpackt die Domain automatisch von der finalen URL um sicherzustellen, dass trotz Tippfehler oder anderer Missgeschicke richtig verlinkt wird. Der Pfad kann außerdem angepasst werden.

Neuerungen bei Local Search Ads, Bidding, Measurement und im Design

Local Search Ads

Eine sehr attraktive Neuerung bzw. sogar komplette Neueinführung auf Google Maps und -.com istd ie Implementierung sogenannter Local Search Ads. Wie der Name schon vermuten lässt, wird Werbung hier auf den jeweiligen Standort des Nutzers angepasst. Sogenannte Promoted Pins zeigen Nutzern auf dem Weg liegende Advertiser ihres Interessenfeldes an, mitsamt Überblick über deren aktuelles Angebot. Begleitung via Smartphone wo wir gehen und stehen – mit den neuen Local Search Ads soll das in Zukunft möglich sein.

Bidding

Mit dem Ziel, Advertisern mehr Flexibilität und Kontrolle zu ermöglichen, und das auf die unterschiedlichen Devices Smartphone, Tablet oder Desktop angepasst, möchte Google auch das Bidding verändern. Je nachdem, über welches Device auf ein Angebot geklickt wird, kann das Angebot individuell angepasst werden. Advertiser können die Devices unterschiedlich hoch priorisieren und auch die Gebote entsprechend anpassen. Sogar relevante Keywords kennen pro Endgerät individuell angepasst werden.

Measurement 

Google selbst sagt, AdWords sei der größte Omnichannel Measurement Anbieter, der existiert. Sehen, ob User, die eine Anzeige auf ihrem Handy oder Laptop angeschaut haben auch tatsächlich im Shop waren? Das soll in Zukunft kein Wunschgedanke mehr bleiben, sondern tatsächlich realisiert werden können. Dank Google Store Visits soll nämlich genau das gemessen werden. Laut Google liegt die Genauigkeit aktuell bei 99 Prozent – ein mutiges Versprechen.

Neues Design

Zu guter Letzt sollen AdWords und Analytics Suit in neuem Design aus der Wäsche gucken. Mehr schaffen in weniger Zeit lautet das Versprechen, zu dem aktuell leider noch nicht mehr bekannt ist. Einfacher soll es werden, so viel ist schon bekannt – und das ist die Hauptsache. Da warten wir doch gerne bis weit hinten in 2016!

Mit diesen Neuerungen spricht Google von der Größten AdWords Veränderungen seit 15 Jahren – rasant geht es vorwärts, aus alt mach neu, aus langsam mach schnell, und das in unglaublich kurzen Zeitabständen. Wie Google sich in Zukunft weiter entwickelt, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Wir können Großes erwarten und freuen uns erstmal auf die bereits angekündigten Adwords und Analytics Neuerungen.

OSG Newsletter

Neuerungen bei Adwords und Analytics vom Google Performance Summit 2016
5 (100%) 1 vote


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*