Adware

Was ist Adware?

Adware (webfinanzierte Software) ist eine Software, die Einnahmen für den Entwickler generiert, indem Online-Anzeigen automatisch in der Benutzeroberfläche der Software oder auf einem Bildschirm generiert werden, der dem Benutzer während des Installationsvorgangs angezeigt wird. Die Software kann zwei Arten von Einnahmen generieren: Eine ist für die Anzeige der Werbung und eine andere auf “Per-Klick-Zahlen”-Basis, wenn der Benutzer auf die Werbung klickt. Die Software kann Werbung auf verschiedene Arten implementieren, einschließlich einer statischen Box-Anzeige, einer Banner-Anzeige, eines Vollbildschirms, eines Videos, einer Popup-Anzeige oder in einer anderen Form.

Einige Softwareentwickler bieten ihre Software kostenlos an und sind auf die Einnahmen aus der Werbung angewiesen, um ihre Ausgaben auszugleichen und Einkommen zu generieren. Einige bieten auch eine kostenpflichtige Version der Software ohne Werbung an.

Die Funktionen der Software können so gestaltet sein, dass sie den Standort des Benutzers und die von ihm besuchten Internetseiten analysieren und Werbung präsentieren, die sich auf die dort angebotenen Waren und Dienstleistungen bezieht.

Werbungsgestützte Software

Bei einer seriösen Software sind die Werbefunktionen in das Programm integriert oder darin enthalten. Adware wird vom Entwickler normalerweise als eine Möglichkeit gesehen, Entwicklungskosten zu decken und Einnahmen zu generieren. In einigen Fällen kann der Entwickler dem Benutzer die Software kostenlos oder zu einem reduzierten Preis zur Verfügung stellen. Die Einnahmen, die sich aus dem Anzeigen von Werbung für den Benutzer ergeben, können dem Entwickler die Entwicklung, Pflege und Aktualisierung des Softwareprodukts ermöglichen oder motivieren.

Die Verwendung von werbungsgestützter Software wird im Geschäftsleben immer beliebter. Es ist unter anderem auch eines der Geschäftsmodelle für Open-Source Softwares.

Anwendungssoftware

Einige Softwares werden sowohl im werbefinanzierten als auch im kostenpflichtigen, werbefreien Modus angeboten. Letzteres ist normalerweise verfügbar, wenn online eine Lizenz oder ein Registrierungscode für die Software erworben wird, mit der der Modus entsperrt wird oder indem eine separate Version der Software erworben und heruntergeladen wird.

Einige Softwareautoren bieten werbefinanzierte Versionen ihrer Software als Alternative für Unternehmensorganisationen an, die vermeiden möchten, hohe Summen für Software-Lizenzen zu zahlen und finanzieren die Entwicklung der Software mit höheren Gebühren für Werbetreibende.

Beispiele für werbefinanzierte Software sind Adblock Plus, die Windows-Version der Internettelefonie-Anwendung Skype und die E-Book-Reader-Familie Amazon Kindle 3. Im Jahr 2012 gaben Microsoft und ihre Werbeabteilung Microsoft Advertising bekannt, dass Windows 8, die Hauptversion des Betriebssystems, integrierte Methoden für Softwarehersteller bereitstellen wird, um die Werbeunterstützung als Geschäftsmodell zu verwenden.

Software als Service

Unterstützung durch Werbung ist ein beliebtes Geschäftsmodell von Software as a Service (SaaS) im Web. Bemerkenswerte Beispiele sind der E-Mail-Dienst Gmail und andere Produkte von Google Apps und das soziale Netzwerk Facebook. Microsoft hat auch das werbefinanzierte Modell für viele seiner SaaS-Angebote für soziale Software übernommen. Der Microsoft Office Live-Dienst war auch in einem von Werbung unterstützten Modus verfügbar.

Nach Ansicht der Mitarbeiter der Federal Trade Commission scheint allgemeines Einvernehmen zu herrschen, dass Software nur dass als Spyware gelten sollte, wenn sie ohne Wissen und Zustimmung des Benutzers heruntergeladen oder auf einem Computer installiert wird. Es gibt jedoch immer noch ungelöste Fragen.

Malware

Der Begriff Adware wird häufig verwendet, um eine Form von Malware (bösartige Software) zu beschreiben, die unerwünschte Werbung für den Benutzer eines Computers darstellt. Die Anzeigen, die von Adware produziert werden, sind manchmal in einem “nicht verschließbaren Fenster”.

Wenn der Begriff Adware auf diese Weise verwendet wird, variiert der Schweregrad der Implikation. Während einige Quellen Adware nur als “irritierend” einstufen, klassifizieren sie es als Online-Bedrohung oder sogar als ernsthaft als Computerviren und Trojaner.

Die meisten Adware-Programme sind legal und einige Adware-Hersteller haben Antivirus-Unternehmen wegen der Sperrung von Adware verklagt.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte