Skip to main content

Hidden Content

Was ist Hidden Content?

Unter einem Hidden Content, zu Deutsch: versteckter Inhalt, werden Texte sowie Links verstanden, die sich zwar auf einer Webseite befinden, von Besuchern jedoch nicht gesehen werden können. Solch ein Hidden Content wird dafür genutzt, um ihn mit relevanten Keywords zu befüllen. Dies bewirkt eine Manipulation der Suchergebnisse zu SEO-Zwecken.

Die Einsatzmöglichkeiten

Der Hidden Content kommt in der Praxis in verschiedenen Formen zum Einsatz:

  • Schrifteigenschaften manipulieren.
    Eine Möglichkeit, mit der ein bestimmter Inhalt für den Leser unsichtbar gemacht wird, ist, indem die Schriftgröße auf 0 gesetzt wird. Dies funktioniert mittels CSS. Auch die Schriftfarbe kann an die Hintergrundfarbe angepasst werden.
  • CSS-Elemente ausblenden.
    Auch ein Ausblenden der CSS-Elemente ist möglich, um Hidden Content zu kreieren. Dies funktioniert, indem die Befehle ,,visibility: hidden” oder ,,display: none” gesetzt werden.
  • Bilder manipulieren.
    Auch ein Verbergen des Contents hinter Bildern ist eine Möglichkeit. Der entsprechende Text muss dafür einfach hinter ein Bild gesetzt werden und ist somit ebenfalls nicht für den Nutzer sichtbar.
  • Verstecke Links.
    Sollen Links versteckt werden, kann dies beispielsweise über Sonderzeichen geschehen. Diese sollten dann nur im Quellcode und nicht im Frontend erscheinen.

Bei all diesen Möglichkeiten stehen alle Keywords nach wie vor im Quelltext, auch wenn sie nicht für den normalen Nutzer sichtbar sind. Suchmaschinen können diese versteckten Inhalte somit dennoch lesen.

Die Verwendung im SEO

In den Anfängen der Suchmaschinen und des SEO, war es für Publisher noch vergleichsweise einfach ihren Webseiten ohne großen Aufwand ein hohes Ranking zu verschaffen. So wurden alle relevanten Keywords einfach versteckt auf den Seiten eingebaut. Dadurch lieferte man den Robots der Suchmaschinen die ausreichende Anzahl an Keywords, ohne eine eigentliche Optimierung des Contents vornehmen zu müssen. Mittlerweile sind die Crawler der Suchmaschinen jedoch dazu in der Lage, zu erkennen, wenn Keywords auf einer Seite nur versteckt untergebracht sind.

Jede Suchmaschine besitzt unterschiedliche Richtlinien in Bezug auf die Nutzung von Hidden Content. Werden diese nicht eingehalten, können Webmaster entweder abgestraft werden oder einzelne Unterseiten werden komplett aus dem Index ausgeschlossen.

Wann Hidden Content erlaubt ist

Generell gibt es das ungeschriebene Gesetz, dass der Content auf einer Webseite grundsätzlich für die Nutzer und nicht für Suchmaschinen geschrieben werden sollte. Dennoch ist es möglich, beispielsweise die ALT-Tags von Bildern dazu zu verwenden, Keywords versteckt unterzubringen. Diese Tags sind nämlich erlaubt und auch empfehlenswert. Sofern die Keywords dann auch zur Bildbeschreibung dienen und passen, verstößt man gegen keinerlei Richtlinie. Gleiches gilt für Title-Tags für die Bilder. Lediglich eine extreme Häufung von Schlüsselwörtern sollte vermieden werden, da die Robots der Suchmaschinen dies oft als Keyword-Stuffing werten, was zu einem schlechten Ranking führt. Eine weitere Möglichkeit für den legalen Einbau von Hidden Content, sind Mouseover-Texte. Diese dienen zudem der Optimierung der Seitenoptik.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG