Webseitenoptimierung

Webseitenoptimierung

Copyright © Shutterstock / everything possible

Eine kontinuierliche und stetig voranschreitende Webseitenoptimierung hat das Ziel, mehr Besucher für deine Website zu gewinnen. Dies führt langfristig zu steigenden Umsätzen, da die Anzahl potenzieller Kunden mit guten Rankings stark ansteigt. In diesem Beitrag fassen wir dir aus diesem Grund zusammen, welche Faktoren du bei deiner Webseitenoptimierung beachten solltest. So gehörst auch du zu den Unternehmen, die von organischem Traffic im Netz profitieren können.

Der Nutzer steht im Fokus deiner Optimierung

Auch wenn du mit deinen SEO Maßnahmen letztlich besser ranken möchtest, geht es bei der Webseitenoptimierung um einen vollständig nutzerorientierten Prozess. Dies ist in den Richtlinien für Webmaster festgehalten, die direkt von Google veröffentlicht wurden. Letztlich liegt das Ziel deiner Seite darin, die Nutzeranfragen zu beantworten und konkrete Probleme schnellstmöglich zu lösen.

Dies tust du in der Regel mithilfe deiner Inhalte, Produkte, Dienstleistungen oder Antworten. Die Webseitenoptimierung basiert daher nicht nur auf deinem SEO Score und den Aspekten deines Rankings, sondern vor allem auf der Art deines Auftretens. Im Internet haben Nutzer eine scheinbar unbegrenzte Auswahl an Ergebnissen, weshalb du indirekt wirksam für dich werben musst. Nur so setzt du dich in deiner Nische durch und schaffst es, dich und dein Unternehmen zu vermarkten.

So überzeugst du die richtige Zielgruppe

Mit einer zunehmend höheren Anzahl von Klicks und Impressionen entwickelt sich die Autorität deiner Webseite stetig weiter. Damit sich die Klicks allerdings zu Käufen entwickeln, ist die Qualifizierung möglicher Leads erforderlich. Überlege dir für deine Webseitenoptimierung aus diesem Grund von Beginn an, wie du mit deiner Zielgruppe in Kontakt treten möchtest. Drei kleine Hilfen für einen besseren Start haben wir dir hier schon mal zusammengefasst.

1. Vermarkte dich mit guten Inhalten!

Anhand konkreter Nutzerprobleme und Suchanfragen definierst du, wen du erreichen möchtest. Redaktionelle Artikel wirken als Werbung häufig deutlich stärker, da sie eng mit sachlichen Informationen verbunden sind und dadurch nicht direkt als Marketing wahrgenommen werden.

2. Optimiere deine SERP-Snippets!

Zu den wichtigsten Snippets gehören der Meta Titel und die Meta Beschreibung. Dort kannst du in wenigen Sätzen und Stichworten verdeutlichen, wen du mit deinem Inhalt ansprechen möchtest. Gehe hierzu am besten konkret auf die Vorteile deiner Arbeit ein.

3. Passe deine Sprache an!

Während bei einem rein geschäftlichen Kontakt häufig per „Sie“ gearbeitet wird, ist das „Du“ Ausdruck von Leichtigkeit und Modernität. Es vermittelt einen persönlicheren Eindruck, was vor allem jüngeren Zielgruppen und potenziellen Kunden bei der Suche wichtiger ist.

Die wichtigsten Ziele deiner Webseitenoptimierung

Wenn du mit der Webseitenoptimierung beginnst, ist eine reibungslose und umfassende Planung für dich sehr wichtig. Im Rahmen einer detailliert geleiteten Customer Journey hast du die Chance, die Nutzerführung zu verbessern und deine Angebote deutlicher hervorzuheben. Bereits der Aufbau deiner Seite kann rund um die Webseitenoptimierung viel zu einer guten Wahrnehmung beitragen. Mit den folgenden Ansätzen steigerst du die Erfolge der Webseitenoptimierung von Beginn an:

Dein Content begleitet den Nutzer auf der gesamten Seite und sorgt dafür, dass Ablenkungen vermieden werden. Sorge aus diesem Grund dafür, dass der Nutzer mithilfe einer klaren Struktur von Absätzen und weiteren Inhalten weiß, an welchen Stellen er Unterstützung bekommt.
Kreativität wirkt sich auf deiner Seite sehr gut aus und macht die Projekte von anderen Unternehmen unterscheidbar. Auch das Responsive Design ist hierbei eine wichtige Grundlage, auf das du in der heutigen Zeit bei rund 55 % mobilen Anfragen nicht verzichten solltest.
Neben den vielen kleinen Spielereien aus technischer und inhaltlicher Sicht darf die Beantwortung der Nutzerfragen natürlich nicht außer Acht gelassen werden. Verbinde diese am besten direkt mit deinen Angeboten und sorge dafür, dass sich deine Nutzer zurechtfinden.

Keywords und Content für die Website

Doch wie bekommst du all diese Faktoren für deine Webseitenoptimierung unter einen Hut? Auch wenn der inhaltliche Fokus auf den Nutzerproblemen liegen sollte, kannst du mit hilfreichem Content für weitere Informationen suchen. Gleichzeitig lassen dich die Inhalte auch im Ranking auf bessere Plätze vordringen, um aus anderen Nischen Kunden zu gewinnen. Dein Keyword Monitoring wird hierbei zu einem wichtigen Ansatz der Webseitenoptimierung, um gute Begriffe ausfindig zu machen.

Praktische Möglichkeiten zur inhaltlichen Erweiterung deiner Seite können beispielsweise ein Blog, aber auch ein Glossar sein. Derartige Zusatzinformationen sorgen dafür, dass der Nutzer auch bei weiteren Fragen auf deiner Seite nach Rat sucht und deine Beiträge direkt aufruft. Sollte dies auch für kostenpflichtige Angebote gelten, hat deine Webseitenoptimierung hervorragend funktioniert.

Weitere Faktoren zur technischen Optimierung

Neben dem Content Marketing erwarten dich viele weitere Faktoren, die für dein Ranking und die Webseitenoptimierung von Bedeutung sind. Solltest du mehr über die Optimierung für die Suchmaschine wissen wollen, empfehlen wir dir unseren praktischen SEO Guide. Ergänzend dazu spielen auch die folgenden Faktoren eine wichtige Rolle für deine Webseitenoptimierung:

Sprechende URLs sind die Zukunft. Sie sind möglichst kurz gehalten und lassen deine Nutzer auf den ersten Blick erkennen, was sie auf der Seite erwartet.
Deine Überschriften sollten klar und treffend formuliert sein. Hinzu kommt die hierarchische Ordnung, beginnend mit H1, H2, H3, H4, H5 bis zu H6.
Die Meta-Daten sind nicht nur für deine Nutzer hilfreich, sondern ermöglichen Google eine klare Zuordnung deines Inhalts zu entsprechenden Keywords.
Wenn du Bilder verwendest, gehören Alt-Attribute dringend dazu. Diese beschreiben den Inhalt des Bildes, wenn dieses nicht richtig angezeigt wird.
Zu den bekanntesten Nutzersignalen gehören die Verweildauer und die Bounce Rate, welche sich mit gängigen Tools jederzeit einsehen lassen.

 

Deine Webseitenoptimierung für mehr PageSpeed

Ergänzend zu den vielen inhaltlichen Komponenten deiner Website darf es auch an Schnelligkeit beim Laden nicht fehlen. Die einfachste Form der Überprüfung erwartet dich mit den PageSpeed Insights von Google, wobei du die Geschwindigkeit deiner Seite für mobile Pages und Desktop-Seiten analysieren lassen kannst. In einem Score von 0 bis 100 erhältst du anschließend eine passgenaue Auswertung. Zu lange Ladezeiten sind jedoch nicht nur für das Ranking ungeeignet, sondern führen bei extremer Dauer sogar dazu, dass mögliche Kunden deine Seite vorzeitig wieder verlassen.

Kostenlose Tools zur ganzheitlichen Überprüfung

Solltest du nach einer guten Möglichkeit zur Webseitenoptimierung suchen, gibt es mehrere kostenlose Tools. Häufig sind die Funktionen allerdings eingeschränkt, bevor du dich für eine kostenpflichtige Erweiterung entschieden hast. Mit den folgenden zwei Beispielen kannst du deine Webseitenoptimierung allerdings auch ohne zusätzliche Investitionen sicher durchführen:

Für deine Webseitenoptimierung greifst du mit Seobility auf eine leistungsstarke Toolbox zurück. Auch wenn du täglich auf drei Abfragen gedrosselt bist, helfen dir die vielen Tipps und Hinweise nachhaltig weiter. Dank der individuellen Tools greifst du für Backlinks, Keywords, SEO-Analysen und Geschwindigkeit auf unterschiedliche Lösungen zurück und behältst die Ergebnisse im Blick.
Sowohl für externe Seiten als auch für Websites aus dem Ionos Baukasten kannst du die kostenlose SEO und Performance Analyse nutzen. So erfährst du schnell, welche Baustellen rund um deine Inhalte noch behoben werden müssen und wo du bereits gut abschneidest. Für deine Webseitenoptimierung wird Ionos als kostenloses Tool daher zu einer guten Lösung.

Unser SEO Check für deine Webseitenoptimierung

Ebenfalls kostenlos und hervorragend zur Webseitenoptimierung geeignet ist unser SEO Check. Das praktische Tool analysiert deine Website ganzheitlich und zeigt dir in nur wenigen Sekunden alle wichtigen Details zum Ranking an. Auch technische und inhaltliche Funktionen werden ergänzend dazu betrachtet, wodurch du für eine umfassende Überprüfung sorgen kannst. In Verbindung mit zusätzlichen Tipps und Empfehlungen steht einer schnellen Korrektur der Seite nichts im Weg.

Kostenpflichtige Alternativen mit inhaltlicher Tiefe

Vor allem für Agenturen und große Unternehmen bieten sich auch die komplexeren Tools und Programme an, die dich bei deiner Webseitenoptimierung unterstützen können. Preislich liegen diese häufig bereits bei rund 100 € pro Monat, was für geringe Budgets kaum tragbar ist. Dennoch stellen wir dir drei der bekanntesten Anbieter für deine Webseitenoptimierung direkt hier vor.

Bei Ahrefs erwartet dich eine umfassende und individuell nutzbare Toolbox für deine inhaltliche Analyse. Sowohl für deine eigene Seite als auch für die Konkurrenz kannst du mit Ahrefs für eine umfassende Webseitenoptimierung sorgen. Gleiches gilt für die Überprüfung deiner Rankings und der Sichtbarkeit, die dir innerhalb des Tools übersichtlich angezeigt werden.
Rund um die richtigen Keywords und eine schnelle Verbesserung deiner Sichtbarkeit greifst du mit Sistrix auf eine der detailliertesten Programme zurück. Die Vielzahl an Daten über dich und deine Konkurrenz bietet dir unzählige Ansätze für deine Webseitenoptimierung. Auch für mehrere miteinander verknüpfte Domains bleibt der Überblick zum Ranking stets erhalten.
Für die ganzheitliche Suchmaschinenoptimierung hast du mit Xovi ein intuitiv nutzbares und übersichtliches Tool zur Hand. Nicht nur für die Neuerstellung deiner Seite, sondern auch für die nachträgliche Webseitenoptimierung erhältst du die gewünschten Hintergründe. Dank der ausführlichen und strukturierten Darstellung behältst du deine Performance immer im Blick.

Mit mehr Leads deine Sales steigern

Statistisch erhalten mehr als 90 % aller Websites keinen organischen Traffic. Eine umfassende Analyse und die damit verbundene Webseitenoptimierung lohnt sich für dich daher immer. In den meisten Fällen steckt in deiner Seite bereits enormes Potenzial, welches es durch die richtigen Veränderungen zu steigern gilt. Bei mehr als einer Milliarde Websites im World Wide Web benötigst du jedoch ein klares Konzept, um deine Konkurrenten hinter dir zu lassen.

Als Agentur für SEO und Performance Marketing arbeiten wir gemeinsam mit dir gerne an einem langfristigen Konzept für deine Leadgenerierung. Wir helfen dir dabei, deinen Relaunch erfolgreich zu gestalten und dein Ranking nachhaltig zu verbessern. Unsere Checkliste zum Relaunch hilft dir mit Sicherheit dabei, deine Webseitenoptimierung schnell und wirksam zu gestalten. Solltest du eine persönliche Beratung und zusätzliche Unterstützung wünschen, helfen wir dir gerne weiter.

Unser Fazit

Eine passgenaue und moderne Webseitenoptimierung ist der wichtigste Schritt zu mehr SEO Traffic. Dennoch nutzen wenig Unternehmen das Potenzial, welches ihnen die SEO Tools bieten. Gemeinsam mit unserem SEO Check hast du daher ein gutes Mittel zur Hand, um die richtigen Prioritäten zu setzen. So fällt es dir leicht, in Zukunft neue Lösungen zu entwickeln und gute Leads zu gewinnen.

FAQ

Wer benötigt eine umfassende Webseitenoptimierung?

Wenn du mit deiner Website punkten und neue Kunden gewinnen möchtest, ist eine stetige Optimierung überaus bedeutsam. Sie verschafft dir die Möglichkeit, neue Keywords zu finden und die Entwicklung wichtiger Suchanfragen im Blick zu behalten. So steigerst du deine Erfolgschancen.

Wie viel kostet die professionelle Webseitenoptimierung?

Der Preis hängt bei derartigen Leistungen immer vom tatsächlichen Aufwand ab. Bei größeren Seiten nimmt die Webseitenoptimierung entsprechend mehr Zeit in Anspruch. Häufig wird aus diesem Grund die Abrechnung pro Stunde gewählt, um sich auf die Optimierung fokussieren zu können.

Reicht Content für die Webseitenoptimierung aus?

Definitiv nicht. Der Content ist zwar einer der stärksten Faktoren für dein Ranking, steht jedoch nicht für sich alleine. Auch technische Faktoren wie die Ladezeit deiner Seite oder die Verfügbarkeit von Links sorgen dafür, dass Google stärker auf die Seite anspringt und sich dein Ranking verbessert.

Welcher Bereich wirkt sich am besten auf das Ranking aus?

Auch wenn diese Frage immer von den Leistungen der Konkurrenz abhängig ist, beeinflussen vor allem Links und Content dein Ranking. Für die Webseitenoptimierung bedeutet dies, dass primär der Mehrwert für deine Nutzer im Fokus steht, um die Anzahl der Klicks und Käufe zu erhöhen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte