Low hanging fruits

low hanging fruit

Copyright © Shutterstock/Cookie Studio

Was sind Low Hanging Fruits?

Low Hanging Fruits (deutsch: “tief hĂ€ngende FrĂŒchte”) sind in sĂ€mtlichen betriebswirtschaftlichen Bereichen zu finden. Sie zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass sie mit einem geringen Aufwand verbunden sind, der zu einem schnellen und positiven Ergebnis fĂŒhrt. Eine darĂŒber hinausgehende Definition gibt es nicht, alle Low Hanging Fruits haben jedoch ein ĂŒberdurchschnittlich hohes Kosten-Nutzen-VerhĂ€ltnis gemein.

Beispiele fĂŒr Low Hanging Fruits

Die TĂ€tigkeiten, die als Low Hanging Fruits bezeichnet werden, können ganz unterschiedlicher Art sein. Im Verkauf zĂ€hlt das FĂŒhren von KomplementĂ€rgĂŒtern im Sortiment dazu, etwa, wenn ein PC-FachhĂ€ndler Zusatzartikel wie Bildschirme, Laptoptaschen oder Tastaturen anbietet. Eine Low Hanging Fruit muss aber nicht zwingend einen direkten finanziellen Vorteil mit sich bringen, sie kann auch positive Effekte anderer Art bewirken. So zĂ€hlt in Unternehmen beispielsweise die einheitliche Gestaltung von E-Mail-Betreffzeilen nach bestimmten Kategorien, die dazu fĂŒhrt, dass eingehende E-Mails besser und schneller von den EmpfĂ€ngern sortiert und bearbeitet werden können, zu den Low Hanging Fruits. Prinzipiell bestimmen die jeweils definierten Ziele und der entsprechende Arbeitsaufwand, welche TĂ€tigkeiten als Low Hanging Fruits gelten. Ihnen allen gemein ist, dass die damit einhergehenden AktivitĂ€ten sinnvoll zusammengefasst und sie schnellstmöglich erledigt werden sollten, um den maximalen Nutzeneffekt zu erzielen.

Low Hanging Fruits in der Suchmaschinenoptimierung

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung werden Aufgaben, die sich in kurzer Zeit erledigen lassen und die sehr positive Auswirkungen, beispielsweise eine hohe Positionierung der eigenen Seite in den Suchmaschinenergebnissen, haben, als Low Hanging Fruits bezeichnet. Auch Maßnahmen, mit denen KPIs wie die Verweildauer oder die Conversion Rate erhöht werden, fallen unter diese Kategorie.
Zu den gelĂ€ufigsten Low Hanging Fruits in der Suchmaschinenoptimierung gehört die Anpassung von Title-Tags, Meta Titles oder Meta Descriptions. Befindet sich die Erstellung einer Website noch in der Anfangsphase, zĂ€hlt außerdem eine ordentliche URL-Struktur mit einer Clean URL zu den TĂ€tigkeiten, denen gesonderte Beachtung zukommen sollte.

Diese enthĂ€lt lesbare Wörter anstelle von Zahlen, Zeichen und technischen Daten und bietet einem Anbieter die Möglichkeit, Keywords mit inhaltlichem Bezug unterzubringen und dem Besucher relevante Informationen anzuzeigen, wodurch das Navigieren fĂŒr ihn einfacher wird. Diese Aufgabe, die in der Anfangsphase leicht zu erledigen ist und gute Ergebnisse bringt, kann sich, wenn sie aufgeschoben wird und zu einem spĂ€teren Zeitpunkt im Projekt erfolgt, zu einer kosten- und zeitaufwĂ€ndigen Angelegenheit entwickeln. Eine gute Projektplanung birgt demnach ein enormes Einsparpotenzial. Gleiches gilt fĂŒr die Erstellung des Contents. Es ist sinnvoll, die Inhalte direkt zum Projektbeginn mit Title-Tags zu strukturieren. Dabei sollte darauf geachtet werden, das primĂ€re Keyword direkt in die H1-Überschrift zu integrieren. SekundĂ€re Keywords können in den H2-Überschriften untergebracht werden.

Die Entwicklung von Longtail Keywords kann ebenfalls eine Low Hanging Fruit darstellen. Wer sich fĂŒr ein gelĂ€ufiges Keyword entscheidet, wird schnell feststellen, dass es schwer ist, damit einen oberen Platz in den Rankings zu erreichen, da solche Keywords von vielen weiteren Anbietern verwendet werden. Bei lĂ€ngeren, aus mehreren Wörtern bestehenden Keywords ist die Konkurrenz hingegen deutlich geringer, da sie spezialisierter sind und seltener von anderen Website-Betreibern verwendet werden. Wer also beispielsweise ein Produkt oder eine Dienstleistung in einer bestimmten Stadt anbietet, integriert einfach den Namen der Stadt in das Keyword. Somit wird er in der Online-Suche leichter auffindbar und die Chance auf eine Conversion, also die AusfĂŒhrung einer Handlung durch Besucher der Website (z.B. ein Kauf oder ein Download), steigt an.

Low Hanging Fruits im OffPage-Bereich

In der OffPage-Optimierung stellt vor allem die Erstellung von Backlinks eine Low Hanging Fruit dar, etwa der Verweis eines Herstellers auf die Website eines Online-Shops. Dadurch wird mit geringem Aufwand ein Trust erzeugt – ein Faktor, der sich als ausschlaggebend fĂŒr den Erfolg erweisen kann und der im Online-Bereich von unschĂ€tzbarem Wert ist.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte