Skip to main content

SWYN-Button

Was ist ein SWYN-Button?

Ein SWYN-Button ermöglicht es dem Besucher einer Webseite oder dem Empfänger einer E-Mail die Inhalte mit seinen Kontakten in den sozialen Netzwerken zu teilen. Die Abkürzung SWYN steht für “Share With Your Network”, auf Deutsch “Teile mit Deinem (sozialen) Netzwerk”.

Soziale Netzwerke wie Facebook, Pinterest, Xing oder LinkedIn zählen zu den wichtigsten Kanälen, über die Unternehmen Marketingbotschaften ohne hohe Kosten verbreiten können. Die SWYN Buttons ermöglichen es, die Präsenz eines Unternehmens in verschiedenen sozialen Netzwerken zu fördern und die Markenbekanntheit zu steigern. Das jeweilige Unternehmen muss dazu nicht selbst aktiv werden. Werden den Besuchern einer Webseite oder den Empfängen von Newsletter SWYN-Buttons präsentiert, übernehmen die Nutzer die Verbreitung und Verteilung der Inhalte an die Kontakte, die sie in den sozialen Netzwerken unterhalten.

Unterscheidung SWYN-Button und Follow-Button

Follow-Buttons dienen dazu, durch die Generierung von Followern oder Fans die Präsenz eines Unternehmens in verschiedenen sozialen Netzwerken zu fördern. Durch den Klick auf einen Follow-Button werden keine Inhalte geteilt. Nur die Zahl der Follower, also der Netzwerkmitglieder, die sich generell für ein Unternehmen, bestimmte Produkte oder Dienstleistungen interessieren, steigt. Damit wächst die Zahl der Kontakte, die offen für neue Informationen sind und diese im Idealfall wiederum mit ihren Kontakten teilen.

Ein SWYN-Button dient der direkten Verbreitung von Inhalten und Botschaften. Diese Buttons können dazu beitragen, die Sichtbarkeit eines Unternehmens in den sozialen Medien zu verbessern und die Reichweite von Marketingbotschaften zu steigern. Wenn der Inhalt der geteilten Botschaften den Empfängern gefällt, werden daraus oft wiederum Follower.

Funktionsweise des SWYN-Button

Ein SWYN-Button macht es Nutzern leicht, den Inhalt mit seinen Netzwerkkontakten zu teilen. Wenn der Besucher einer Webseite auf den SWYN-Button klickt, wird die zugehörige Plattform aufgerufen und der Nutzer kann sich in seinem Profil anmelden. Nach der Anmeldung wird der Link zum Inhalt, der geteilt werden soll, automatisch in das entsprechende Eingabefeld importiert. Mit einem weiteren Klick wird der Inhalt im Netzwerk gepostet. Diese einfache Möglichkeit für den Nutzer interessante Inhalte zu teilen, ist ein Grund dafür, warum SWYN-Buttons oft und gerne genutzt werden.

Hinter einem SWYN-Button arbeitet ein spezieller Link, der die Schnittstelle von sozialen Netzwerken wie Facebook oder LinkedIn adressiert. Über den Link wird zum Beispiel die URL einer Web-Version des Newsletters übertragen und eventuell noch ein zusätzlicher kurzer Text. Diese Art der Verteilung kann auch bei Nachrichtendiensten wie Twitter oder Anbietern von Social Bookmarks wie Delicious oder Mister Wong und in News-Aggregatoren wie Digg oder Google News eingesetzt werden. Die automatische Erstellung entsprechender Links ist in einigen E-Mail-Marketing-Lösungen bereits enthalten, kann aber auch manuell entsprechend den Spezifikationen der entsprechenden Schnittstelle erfolgen.

SWYN-Button – Nachfolger von “An einen Freund senden”

Bereits vor der Zeit der populären sozialen Netzwerke war es üblich, den Besucher einer Webseite oder den E-Mail-Empfänger im Rahmen des E-Mail-Marketings bei der Weiterleitung interessanter Newsletter oder Produkte an Freunde und Geschäftskontakte zu unterstützen. Links mit der Bezeichnung “An einen Freund senden” oder “Einem Freund empfehlen” wurden auf Webseiten oder in Newslettern platziert und ermöglichten die Weiterleitung an einzelne, potenziell interessierte Kontakte. Diese Praxis wurde wegen des steigenden Spam-Aufkommens und der Gefahr des Missbrauchs jedoch zunehmend unpopulär. Zudem birgt dieses Vorgehen nicht unerhebliche rechtliche Risiken für den Absender. Bei der Nutzung von SWYN-Buttons bestehen diese Gefahren nicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch das Teilen in sozialen Netzwerken weitaus mehr Kontakte erreicht werden.

Platzierung und Häufigkeit von SWYN-Buttons

Wie oft ein SWYN-Button in einer Webseite oder einem Newsletter platziert werden sollte, ist im Wesentlichen abhängig vom Inhalt und der Gestaltung. Grundsätzlich kann der gesamte Inhalt oder nur ein Teilbereich geteilt werden. Es kann also sinnvoll sein, einen SWYN-Button wiederholt einzubinden. Beispielsweise nach jedem inhaltlich abgeschlossenen Bereich. Die Wiederholungen sollten aber nicht zu aufdringlich wirken und dem Nutzer das Teilen aufzwingen.

Dennoch muss der SWYN-Button gut sichtbar sein und sich vom übrigen Inhalt abheben. Kleine versteckte Buttons werden schnell übersehen. Bei E-Mails ist die Platzierung im Footer oder in einem Pre-Header als eigenständiges Element empfehlenswert. Sollen einzelne Teile des Inhalts geteilt werden können, ist der prominenteste Platz für einen SWYN-Button direkt unter den jeweiligen Teilbereichen.

Offizielle SWYN-Buttons oder Eigenkreationen?

Für die Gestaltung eines SWYN-Buttons gibt es keine offiziellen Regeln. Jeder Anwender kann frei entscheiden, wie die von ihm verwendeten Buttons aussehen. Es ist allerdings nicht empfehlenswert, bei den SWYN-Buttons eigene Kreationen zu verwenden. Ein SWYN-Button, der anders aussieht als das Original des jeweiligen Netzwerkes, führt bei Nutzern zu Irritationen und zur Verunsicherung. Vielleicht führt der unbekannte Button zu einem Ziel, wo der Nutzer auf keinen Fall hingelangen will? Unverzichtbar ist eine Handlungsaufforderung, ein Call-to-Action, zum Beispiel “Jetzt auf Xing teilen” neben dem SWYN-Button.

Auswahl des passenden Social Media Netzwerkes

Für welches der zahlreichen sozialen Netzwerke ein Unternehmen einen SWYN-Button anbieten sollte, ist abhängig vom angebotenen Inhalt und der Zielgruppe. In der Regel macht es nur wenig Sinn, Buttons für möglichst viele Netzwerke in eine Webseite oder einen Newsletter zu integrieren. Nicht jeder Inhalt eignet sich für jedes Netzwerk und Nutzer könnten vom Umfang der Auswahl überfordert sein. Die Auswahl an SWYN-Buttons kann die wichtigsten Netzwerke wie Facebook und Twitter, LinkedIn, Xing, Pinterest, MySpace und Google+ beinhalten.

SWYN-Button – Vorteile für Unternehmen

Der Einsatz von SWYN-Buttons bietet Unternehmen mehrere Vorteile. Neben der Vermeidung eines Spamverdachts ist es möglich, mit SWYN-Buttons die Reichweite von E-Mails zu vervielfachen und zum Beispiel mehr Traffic auf der Unternehmenswebseite zu generieren. Darüber hinaus können Personen, die bisher nicht in der eigenen Newsletter-Verteilerliste standen, über den viralen Spread einfach angesprochen werden. Natürlich besteht gleichzeitig das Risiko, dass die Verbreitung über Social Media schwer zu kontrollieren ist. Je nachdem sollen bestimmte Zielgruppen die Informationen aus einem Newsletter auch nicht erhalten. Unbestritten ist jedoch, dass die Zahl der Newsletter mit SWYN-Buttons steigt. Auf jeden Fall hebt die Verwendung des SWYN-Button das Image und die Offenheit des Absenders für Social Media hervor und kann intelligent mit E-Mail-Marketing kombiniert werden und so die Zahl der Kunden erhöhen.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG