SEO Shopware

SEO Shopware

Copyright © Shutterstock /Surasak_Ch

Mit Shopware erwartet dich ein praktisches und modulares Online-Shopsystem, welches sich als Open-Source-Software umfassend bearbeiten lässt. Dadurch hast du die Möglichkeit, sowohl für die Gestaltung als auch für die SEO-Anpassung mit Shopware für eine reibungslose Umsetzung zu sorgen. Shopware befindet sich mittlerweile in seiner sechsten Version und bietet eine Reihe praktischer Funktionen. In diesem Leitfaden zeigen wir dir, wie du dein SEO mit Shopware verbessern kannst.

1. Der Anteil von Shopware im Webdesign

Ein Blick auf die weltweiten Trends zeigt, dass Magento mit weitem Abstand auf Platz 1 liegt. 29 % aller Shops werden mit Magento betrieben. Den zweiten Platz teilen sich hingegen bereits Shopify und Shopware. Beide Anbieter verfügen über einen Marktanteil von jeweils 8 %. Dies bezieht sich auf sämtliche Open-Source-Anwendungen, aber auch auf die kommerziell erhältlichen Systeme.

Anteil von Shapware im Webdesign - Statista

Anders fällt diese Statistik aus, wenn es um die Nutzung in Deutschland geht. Hier liegt Shopware mit einem Anteil von 28 % sogar über dem Shopsystem Magento, welches hierzulande für nur 23 % der Shops verwendet wird. Besonders in Deutschland hat Shopware daher seine Stärken und kann bei den Betreibern moderner Shops punkten. Doch warum genau geht der Trend in diese Richtung?

2. Praktische SEO-Funktionen für deinen Online-Shop

Für dein SEO ist Shopware eine ausgezeichnete Wahl. Doch nicht nur für die Optimierung der Seite, sondern auch für die gesamte Gestaltung des Shops bietet Shopware eine Vielzahl individueller Funktionen und Anwendungen. Dank der vielen zusätzlichen Plugins lassen sich weitere SEO Tools mit deinem Shopware Programm verbinden, wodurch du einfach selbst über die vorhandenen Versionen entscheidest. Dies macht es aus deiner Sicht deutlich praktischer, Detaileinstellungen am Shop vornehmen und sowohl optisch als auch im Bereich SEO mit Shopware zu punkten.

Ein weiterer Grund für den zunehmenden Erfolg ist die kontinuierliche Update-Politik. Sowohl die bestehenden Shops als auch das Programm zur Erstellung wird dank praktischer Updates stetig auf ein neues Niveau gebracht und passt sich den Trends auf Google an. Dies macht Shopware zu einer praktischen Grundlage für die Gestaltung neuer Shops, um in Zukunft auch im Ranking gefunden zu werden. Dank zahlreicher Detaileinstellungen hast du deinen Erfolg selbst in der Hand.

3. Der Versionsverlauf von Shopware im Überblick

Über die Jahre hat sich Shopware stetig weiterentwickeln können. So befindet sich Shopware mittlerweile bereits in Version 6 und bietet zeitgemäße Leistungen für organische Rankings. Im Folgenden zeigen wir dir, wie sich Shopware in den vergangenen Jahren weiterentwickelt hat:

VersionVeröffentlichungFunktionen
Shopware 12004Praktisches modulares Online-Shopsystem zur Erstellung, Verwaltung und Pflege von Shops im Internet
Shopware 3.010. November 2008Erweiterungen der Analyse- und Einstellungsoptionen sowie Bündelung der Service-Funktionen im CRM
Shopware 3.519. Oktober 2010Bereitstellung eines vollständig überarbeiteten Templates sowie der Beginn der quelloffenen Community
Shopware 4.028. August 2012Offizielle Lizenzierung als Open Source sowie Bereitstellung von Modulen als Plugins. Zusätzlich Einführung des Mediamanagers und der Rest-API
Shopware 5.027. April 2015Einfachere Verwaltung im Frontend und responsive Gestaltung der gesamten Programmanwendung
Shopware 623. Mai 2019Entwicklung auf Basis modernster Technologien wie Vue.js und Symfony. Zusätzliche Ergänzung neuer Programmierschnittstellen und moderner Templates

4. Mobile first – entscheidend für deine Shopware-SEO

Bereits seit Shopware 5.0 steht alles im Zeichen der mobilen Optimierung. Nicht nur die eigene Plattform wurde in dieser Zeit erstmals responsive gestaltet, sondern auch die vielen Shops der Nutzer lassen sich seit dieser Version für mobile Endgeräte optimieren. Nachdem mittlerweile mehr als die Hälfte aller Websuchen mobiler SEO Traffic sind, spielt die Anpassung der Webseite eine entscheidende Rolle. Auch im Bereich SEO bietet Shopware daher viele Optionen.

Mithilfe zusätzlicher Plugins kannst du ohne viel Aufwand überprüfen, ob deine Seite bereits ausreichend optimiert wurde. Seit dem Shopware 5 Standard-Theme werden jedoch sämtliche Anforderungen des Google Algorithmus vollständig unterstützt, wenn es um die mobile SEO Optimierung mit Shopware geht. So entsteht während der Erstellung des neuen Shops kein zusätzlicher Aufwand, um die Anforderungen des Responsive Webdesigns zu erfüllen.

5. Sitemaps für Desktop-Geräte und mobile Systeme

Eine Besonderheit rund um dein Shopware SEO ist die Verfügbarkeit praktischer Sitemaps. Seit Shopware 5 wird die normale sitemap.xml durch eine zusätzliche Sitemap ergänzt, die sich ausschließlich auf die mobile Optimierung bezieht. Hierbei wurde bei den Sitemaps bewusst auf Varianten- und Filter-URLs verzichtet, wodurch kein Duplicate Content möglich wird. Die klassische Sitemap wird mit Shopware vollkommen automatisch generiert, wodurch das Crawling sämtlicher URLs ohne zeitlichen Aufwand möglich macht. So ist der neu erstellte Shop umgehend erreichbar.

6. Wichtige Bereiche für dein SEO mit Shopware

Neben funktionellen Sitemaps kommt es für deine SEO Optimierung mit Shopware jedoch auf viele weitere Aspekte an. Sowohl für die OffPage Optimierung als auch für OffPage-Ansätze wirst du direkt in der Software bei wichtigen Einstellungen begleitet. Die folgenden Bereiche sind für dich aus diesem Grund von Bedeutung, um das Rankings der praktischen und umfassenden Shops zu steigern:

Auch bei Online-Shops spielt optimierter Content eine entscheidende Rolle. Diesen kannst du direkt an den gewünschten Stellen deiner Seite einbinden und in Verbindung mit externen Tools prüfen lassen. Achte für dein SEO mit Shopware darauf, dass die Keywords ausreichend hervorgehoben werden, ohne dass der Mehrwert für den Leser auf der Strecke bleibt.
Der Kunde hat den Anspruch, auf deiner Seite ohne viel Aufwand zum gewünschten Produkt zu finden. Aus diesem Grund bietet sich eine übersichtliche und klar definierte Navigation am Header-Bereich deines Shops an. Auch interne Verlinkungen können dein SEO bei Shopware deutlich verbessern und dem Kunden sämtliche wichtige Bereiche in Kürze aufzeigen.
SEO-freundliche URLs sind kurz, prägnant und bieten einen exakten Vorausblick auf den Inhalt der Seite. Daher sind sie auch als sprechende URLs bekannt und werden in den SERPs deutlich häufiger aufgerufen. Daher lohnt es sich für Betreiber eigener Shops, die URLs von Beginn an SEO-freundlich zu gestalten und die Platzierung in den Suchergebnissen zu steigern.
Damit deine Meta-Description nicht wie bei 40 Prozent aller Shops abgeschnitten wird, solltest du diese direkt im Backend erstellen. Dort zeigen dir die Tools übersichtlich an, welche wichtigen Voraussetzungen deine Meta-Daten erfüllen müssen. Üblich sind für die Beschreibung maximal 156 Zeichen, der Titel erhält hingegen höchstens 70 Zeichen innerhalb der Suchmaschine.
Ein ebenfalls wichtiger Bereich ist die Technik deiner Shopware-Seite. Diesbezüglich eignet sich die Minimierung von Ladezeiten, was durch geringere Bildauflösungen, dynamische Videos und optimiertes Speicherpotenzial gelingt. Dank der Unterstützung von Cache-Technologien wie http-Cache, ZendOP und APCu kannst du die Ladezeit deiner Webseiten deutlich reduzieren.

7. Eingabe und Verwaltung im Backend

Um deine SEO Einstellungen mit Shopware anzupassen, steht dir ein umfangreiches Backend zur Verfügung. In diesem kannst du beispielsweise neue SEO-URLs festlegen oder die Produkt-URLs individualisieren. Dies erfolgt über die SEO-Router Einstellungen direkt im Backend.

Selbstverständlich lassen sich auch die Stammdaten wie deine Meta-Tags beliebig im Backend einstellen. In Verbindung mit vielen Freitextfeldern kannst du wichtigen Programmcode ergänzen und dafür sorgen, dass dein Shopware SEO funktioniert. Sollte dir das Backend zunächst Schwierigkeiten bereiten, begleiten wir dich als Magento und Shopware Agentur natürlich gerne. So musst du dich nicht um die Verwaltung kümmern, sondern verlässt dich auf strukturierte Lösungen.

8. Longtail Optimierung für mehr SEO Traffic

Besonders für Shops hat sich bezüglich der Optimierung in der Vergangenheit ein weiterer wichtiger Standard etabliert. Mit Longtail Keywords erreichst du Interessenten, die im Kaufprozess bereits deutlich weiter vorangeschritten sind. Auch wenn das Gesamtvolumen der Longtail Keywords geringer als das der generischen Keywords mit nur einem oder zwei Begriffen ausfällt, sind durchaus Zusammenhänge zum Kaufverhalten einsehbar. Gleichzeitig hast du die Möglichkeit, dein SEO für Shopware detaillierter zu gestalten und konkrete Eigenschaften in deine Keywords aufzunehmen.

© OSG

Für die Gestaltung deiner Produkttexte kannst du die Longtail Keywords selbstverständlich durch Flexionen und Stoppworte verändern. So wirken die Texte nicht starr und langweilig, sondern bieten deinen Lesern jederzeit den gewünschten Mehrwert. Da rund 70 % aller Anfragen bei Google auf Longtail Keywords beruhen, solltest du dir diese Chance der Optimierung nicht entgehen lassen.

9. Praktische Bildoptimierung im Media Manager

Ein überaus praktisches Tool für dein SEO bei Shopware ist der Mediamanager. Mit diesem wirst du nicht nur im klassischen Ranking gefunden, sondern kannst auch innerhalb der Google Bildersuche punkten. Direkt im Management-Tool lassen sich geeignete Bildtitel festlegen, damit deine Bilder auch im Ranking erscheinen. Der Name des Bildes wird anschließend automatisch in den Quellcode übertragen, was deine Bilder crawlbar macht. Im Optimalfall entscheidest du dich daher bei der Benennung deiner Bilder für das Produkt, die Kategorie oder eine treffende Eigenschaft. Auch die zugehörigen Alt-Tags kannst du im Mediamanager beliebig erstellen und zuordnen.

10. Weitere Einstellungen für dein SEO bei Shopware

Neben den bisherigen Angaben kannst du direkt im Backend viele weitere Überprüfungen durchführen, um das Ranking deiner Seite zu verbessern. Die folgenden Details bringen dein SEO mit Shopware voran und lassen dich deutlich mehr potenzielle Kunden auf deiner Seite gewinnen:

Eine zusätzliche SSL-Verschlüsselung gehört zu den klaren Empfehlungen, die Google in Verbindung mit besseren Rankings ausspricht. In der Regel findest du die dafür erforderlichen SSL-Zertifikate direkt bei deinem Hoster und kannst dein Ranking durch ihren Einsatz steigern.
Nicht nur die gängigen Meta-Daten, sondern auch die zugehörigen robots.txt Dateien sollten auf deiner Seite optimiert sein. Mit Shopware werden diese zunächst auf noindex,follow gesetzt, was auch von Google empfohlen ist. Bei Anpassungen kannst du auch die robots-Tags bequem variieren.
Durch Schema.org Markups werden dir bei Shopware Rich Snippets zur Verfügung gestellt. Google bietet diesbezüglich ein umfassendes Testtool, welches du zur Prüfung deiner Daten nutzen kannst. Um mehr Platz bei der Google-Suche zu haben, sind die Daten sehr wichtig.

11. Mit der 301 Weiterleitung direkt auf Shopware verweisen

Solltest du vor deiner Shopware-Seite bereits über einen anderen Shop verfügt haben, kannst du diesen beliebig weiterleiten. Eine 301 Weiterleitung bietet sich als dauerhaftes Mittel an, um Suchende des alten Shops direkt mit der neuen Webpräsenz zu verbinden. Handelt es sich bei deinem Shopware-Projekt hingegen nur um eine zeitlich begrenzte Ausweichlösung, ist die 302 Weiterleitung die richtige Wahl. Diese lässt sich beliebig wieder entfernen, wodurch die Übertragung der Nutzer nicht dauerhaft ist. So leitest du potenzielle Kunden stets an den richtigen Ort.

Redirection Plugin

(c) Screenshot aus WordPress

12. SEO für Shopware: FAQs und Formulare für eine bessere Usability

Während die Weiterleitungen zu einer guten Usability im Shop beitragen, stehen dir für dieses Ziel viele weitere SEO-Maßnahmen zur Verfügung. Interaktive Elemente sind an vielen Stellen eine geeignete Lösung, um relevante Inhalte deines Shops umfassend hervorzuheben. Mit Testmethoden wie dem A/B-Testing ermittelst du schnell, welche Varianten deinen Nutzern am besten gefallen.

Zusätzlich bringen dich auch praktische Formulare und umfassende FAQs bei deiner Optimierung weiter. Mit FAQs beantwortest du alle weiterführenden Fragen, die aus deinem Content hervorgehen können. Dank der kurzen und detaillierten Antworten steigern die FAQs den Mehrwert deiner Seite und verbessern zudem dein Shopware SEO. Sollte daraufhin keine Frage mehr offen sein, kann sich der Interessent mithilfe dynamisch eingesetzter Formulare direkt bei dir melden.

13. Weiterführende Überprüfung im Tool

Solltest du die Überprüfung deines SEO Scores für dein Shopware-Projekt auch extern prüfen wollen, kannst du dies mit zahlreichen praktischen Tools und Programmen tun. So bieten Ryte* und Sistrix eigenständige Analysetools, mit denen du die Wirksamkeit deiner Analysen prüfen kannst. Dank der sofortigen Auswertung erkennst du auf einen Blick, wie du dein Shopware SEO anschließend im Backend anpassen kannst und welche Funktionen an dieser Stelle wichtig sind.

Tipp

Mit der OSG Performance Suite hast du die wichtigsten Kennzahlen für deine Shop-Performance immer im Blick. Ob SEO-Kennzahlen wie Sichtbarkeit, Traffic oder Rankings oder SEA-Erfolge wie Conversions, du hast alle Daten in einem Tool vereint. Durch diese Zentralisierung sind die Synergien zwischen den Online Marketing Disziplinen besonders gut nutzbar und maximieren deine Leistung. Selbst technische Details wie deine Ladezeit oder Uptime-Statistik findest du in der Performance Suite. Dank der praktischen Export-Funktionen fallen Analysen besonders leicht. Der Tool-eigene Coach gibt dir zusätzlich wertvolle Tipps für deine Online-Shop Optimierung. Mit der innovativen Technologie der Performance Suite gewinnst du den entscheidenden Vorsprung gegenüber deiner Konkurrenz. Upgrade now!
Die OSG Performance Suite mit SEO Tool: Das Dashboard

Selbstverständlich gibt es neben den praktischen Tools viele weitere Leistungen, die du für deinen neuen Shop in Anspruch nehmen kannst. Hierzu gehört beispielsweise die umfassende Betreuung durch eine Agentur, die dir passgenaue Empfehlungen und Vorschläge unterbreitet. Sollte sich aus deinen Shopware-Projekten mit der Zeit ein ganzes Netzwerk entwickeln, bietet sich auch ein Inhouse-Service an. So greifst du auf die geeigneten Partner für dein SEO auf Shopware zurück.

14. SEO für Shopware mit der OSG Performance Suite planen

Eine besonders praktische Lösung für deine Suchmaschinenoptimierung ist unsere OSG Performance Suite. Mit dieser erhältst du zielgerichtete Auswertungen zu deinem Content und kannst dir wichtige Erkenntnisse detailliert anzeigen lassen. Diese beziehen sich nicht nur auf dein Shopware SEO, sondern zudem auf alle weiteren Marketingkampagnen und Inhalte in deinem Shop. Dies macht es für dich und dein Team deutlich einfacher, wichtige Einstellungen anzupassen und deine Reichweite zu steigern. Überzeug dich daher am besten selbst von unserer kostenlosen OSG Performance Suite.

15. Praktische Tipps für mehr SEO Erfolg mit Shopware

Rund um dein SEO für Shopware erwarten dich viele weitere praktische Tipps und Vorteile. Beachte vor dem Launch deines Shops daher die folgenden Aspekte, um aufwendige nachträgliche Anpassungen zu vermeiden und die stetige Verfügbarkeit deines Shops zu gewährleisten.

So optimierst du deinen Online-Shop

  • Achte auf ein gesundes Verhältnis aus Text und Code. Dies gelingt dir in der Regel mit detaillierten Produktbeschreibungen und aussagekräftigen Inhalten.
  • Vermeide Duplicate Content. Dieser entsteht beispielsweise durch das Kopieren bereits verfügbarer Artikelbeschreibungen. Verfasse deine Texte daher stets individuell.
  • Nutze keine h1-Tags in deiner Beschreibung. In den Standard-Templates wird dies meist bereits als Überschrift verwendet und sollte auf deiner Seite nur einmal vorkommen.
  • Sorge für eine angemessene Keyword-Dichte. Auch wenn du deine Keywords natürlich ausreichend einbinden möchtest, ist vom Keyword Stuffing klar abzuraten.
  • Integriere deine SSL-Verschlüsselung. Auch wenn dir diese längst keine absolute Sicherheit garantiert, ist sie ein wichtiger Bestandteil guter Rankings und optimaler Sichtbarkeit.

16. So unterscheiden sich Shopware und Magento

Besonders im direkten Vergleich zu Magento fragen sich viele Nutzer, wo die jeweiligen Vorteile der umfassenden Shop-Programme liegen. Wenn es um die Qualität der Anwendungen geht, lässt sich der Sieger nicht so einfach ermitteln. Bezüglich möglicher Plugins bietet Magento eine deutlich größere Auswahl an Erweiterungen, auch wenn die Masse allein natürlich kein Qualitätsmerkmal sein muss. Im Gegenzug dazu bietet Shopware für SEO Tools und andere Plugins eine Qualitätskontrolle.

Die größten Unterschiede ergeben sich hingegen im Backend. Dieses lässt sich bei Shopware deutlich einfacher und innovativer als bei der amerikanischen Konkurrenz bedienen. Während bei Magento häufig Know-how in der Entwicklung nötig ist, entfällt dies bei Shopware vollständig. Für Magento spricht hingegen, dass sich viele praktische Schnittstellen zu anderen Shops und Systemen herstellen lassen. Diesbezüglich liegt die Entscheidung bei dir, welches der beiden Systeme dir besser gefällt. Als Shopware und Magento Agentur unterstützen wir dich mit beiden Systemen und bringen dich weiter.

18. Jetzt von unserer vielfältigen Shopware Agentur profitieren

Wenn du nun für ein besseres SEO Ranking mit Shopware sorgen möchtest, stehen wir dir kompetent zur Verfügung. Wir unterstützen dich ganzheitlich bei neuen Webprojekten und sorgen von der ersten Gestaltung bis zur finalen Position für eine umfassende Begleitung. Auch als Magento Agentur stehen wir dir aber natürlich zur Seite und nehmen dir die aufwendigen Arbeiten ab. So hast du die Chance, deine Optimierung voranzutreiben und mehr Traffic auf deiner Seite zu generieren. Wir sind dir natürlich jederzeit gerne bei diesem Ziel behilflich und stehen dir kompetent zur Verfügung.

SEO Consulting bei der Online Solutions Group

Copyright © OSG

19. FAQs

Lohnt sich die SEO Optimierung mit Shopware?

Wer sein SEO mit Shopware verbessern möchte, verfügt über viele praktische Lösungen für den eigenen Shop. Dies gilt nicht nur für die Erweiterung mit modernen Tools und Programmen, sondern auch durch die stetige Überprüfung und Verbesserung mit dem Shopware Backend.

Welche Funktionen bietet Shopware?

Bei Shopware handelt es sich um eine praktische Plattform, die du für das Design und die Optimierung von Shops nutzen kannst. So kannst du deine Designs, die Bedienbarkeit, dein Marketing und natürlich das Shopware SEO beliebig einstellen und ansprechend erweitern.

Lassen sich SEO-Einstellungen in Shopware leicht anpassen?

Im Vergleich zu Magento bieten die SEO-Einstellungen bei Shopware eine einfache und effiziente Anpassung. So bist du nicht zwingend auf weiterführende Kenntnisse angewiesen, sondern profitierst von einer guten Lösung. Dennoch ist zusätzliche Unterstützung durch eine Agentur meist ratsam.

Ist Shopware als Programm kostenlos nutzbar?

Während sich die Open-Source-Software kostenlos nutzen und erweitern lässt, sind die kommerziellen Versionen mit konkreten Kosten verbunden. Solltest du dich für eine zusätzliche SEO Betreuung entscheiden, kommen zudem weitere Kosten für Erstellung und Optimierung auf dich zu.

20. Unser Fazit

Um dein SEO mit Shopware zu verbessern, bietet dir das Backend zahlreiche Funktionen und einfache Erweiterungen. Aus diesem Grund lohnt es sich, selbst auf die Optimierung mit Shopware zu vertrauen und dein Ranking zu verbessern. Mit den Jahren konnte sich Shopware stetig entwickeln, wodurch dich mit der sechsten Version heute ein praktischer und umfassender Allrounder erwartet.

Die mit Sternchen (*) markierten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte