HTTP-Status Code

HTTP Status Codes Bild

Copyright © Shutterstock /Lia Ristiana

Was sind HTTP-Status Codes?

Diese Art von Nachrichten werden jedes Mal zurückgegeben, wenn Ihr Browser mit einem Server interagiert, auch wenn Sie meist für den Client selbst nicht sichtbar sind. Wenn Sie allerdings Website-Besitzer oder Entwickler sind, ist das Verständnis der HTTP-Statuscodes entscheidend. Denn wenn HTTP-Statuscodes auftauchen, dienen sie als ein wichtiges Werkzeug zur Diagnose und Behebung von Website-Konfigurationsfehlern.

Jedes Mal, wenn Sie auf einen Link klicken oder eine URL eingeben und die Eingabetaste drücken, sendet Ihr Browser eine Anfrage an den Webserver für die Website, auf die Sie versuchen zuzugreifen. Der Server empfängt und verarbeitet die Anfrage und sendet dann die entsprechenden Ressourcen zusammen mit einem HTTP-Header zurück.

HTTP-Statuscodes werden im HTTP-Header an Ihren Browser geliefert. Obwohl Statuscodes jedes Mal zurückgegeben werden, wenn Ihr Browser eine Webseite oder Ressource anfordert, sind sie für den Client meist unsichtbar, und werden Ihnen nicht angezeigt.

Nur wenn etwas fehlerhaft ist, kann es sein, dass Ihnen als Client etwas in Ihrem Browser angezeigt wird. Damit möchte der Server Ihnen sagen: “Irgendetwas stimmt da nicht. Hier ist ein Code, der erklärt, was schiefgelaufen ist”.

Welche HTTP-Status Code Klassen gibt es?

HTTP-Statuscodes sind in 5 Klassen unterteilt. Die jeweiligen Klassen sind Gruppierungen von Status Codes, die ähnliche oder verwandte Bedeutungen haben. Wenn Sie wissen, um was es sich handelt, können Sie den allgemeinen Inhalt eines Statuscodes schnell bestimmen, bevor Sie sich an die Suche nach seiner spezifischen Bedeutung machen.

Diese fünf Klassen gibt es:

100s: Informationscodes, die anzeigen, dass die vom Browser initiierte Anfrage fortgesetzt wird.

200s: Erfolgscodes, die zurückgegeben wurden, wenn die Browser-Anforderung vom Server empfangen, verstanden und verarbeitet wurde.

300s: Umleitungscodes, die zurückgegeben werden, wenn die angeforderte Ressource durch eine neue Ressource ersetzt wurde.

400s: Client-Fehlercodes, die anzeigen, dass es ein Problem mit der Anfrage gab.

500s: Server-Fehlercodes, die anzeigen, dass die Anforderung akzeptiert wurde, aber ein Fehler auf dem Server die Erfüllung der Anforderung verhinderte.

Innerhalb jeder dieser Klassen gibt es eine Vielzahl von Servercodes, die vom Server zurückgegeben werden können. Jeder einzelne Code hat eine spezifische und einzigartige Bedeutung.

Gibt Auskunft darüber, ob eine Anfrage erfolgreich war oder nicht. Grund ist, dass die HTTP-Protokollversion nicht unterstützt wird.

Statuscode 101
Ihr Browser hat den Server gebeten, die Protokolle zu ändern, und der Server hat dem entsprochen.
Statuscode 200Website oder Ressource verhält sich genauso, wie erwartet.
Statuscode 201
 Der Server hat die Anfrage des Browsers erfüllt und infolgedessen eine neue Ressource erstellt.
Statuscode 202Der Server hat die Anfrage Ihres Browsers angenommen, bearbeitet sie aber noch. Die Anfrage kann letztendlich zu einer vollständigen Antwort führen oder auch nicht.
Statuscode 203Dieser Statuscode kann erscheinen, wenn ein Proxy verwendet wird. Das bedeutet, dass der Proxy-Server vom Ursprungsserver einen Statuscode von 200 "Alles in Ordnung" erhalten hat, aber die Antwort vor der Weiterleitung an Ihren Browser modifiziert hat.
Statuscode 204Dieser Code bedeutet, dass der Server die Anfrage erfolgreich verarbeitet hat, aber keinen Inhalt zurückgeben wird.
Statuscode 205Wie bei einem 204er Code bedeutet dies, dass der Server die Anfrage bearbeitet hat, aber keinen Inhalt zurückgeben wird. Es erfordert jedoch auch, dass Ihr Browser die Dokumentansicht zurücksetzt.
Statuscode 206
Sie können diesen Statuscode sehen, wenn Ihr HTTP-Client 'Bereichsüberschriften' verwendet. Dies ermöglicht es Ihrem Browser, pausierte Downloads wieder aufzunehmen und einen Download in mehrere Streams aufzuteilen. Ein 206er Code wird gesendet, wenn ein Bereichskopf den Server veranlasst, nur einen Teil der angeforderten Ressource zu senden.
Statuscode 300Es gibt mehrere mögliche Ressourcen, mit denen der Server antworten kann, um die Anfrage Ihres Browsers zu erfüllen. Ein Statuscode von 300 bedeutet, dass Ihr Browser nun zwischen ihnen wählen muss.
Statuscode 301Dieser Code wird geliefert, wenn eine Webseite oder Ressource dauerhaft durch eine andere Ressource ersetzt wurde.
Statuscode 302Dieser Code wird verwendet, um anzuzeigen, dass die angeforderte Ressource gefunden wurde, nur nicht an dem Ort, an dem sie erwartet wurde.
Statuscode 303Mit diesem Code wird mitgeteilt, ob eine spezifische Anfrage Erfolg hatte. Der ursprüngliche Server liefert keine Darstellung der Zielseite, weshalb kein HTTP übertragen werden kann.
Statuscode 304Dies erscheint, wenn Ressourcen nicht wieder übertragen werden. Daher liegt eine implizite Weiterleitung zu einer zwischengespeicherten Ressource vor.
Statuscode 305Dieser Statuscode bezieht sich auf eine frühere Protokoll-Version, welche aus Gründen der Sicherheit nicht unterstützt wurde. Diese Spezifikation ist also veraltet.
Statuscode 307Die Ressource befindet sich mittlerweile unter einer anderen URL. Diese Weiterleitung ist temporär, weshalb Clients die angefragte URL auch zwischenspeichern.
Statuscode 400Dies erscheint, wenn ein Webbrowser die Vorgaben des HTTP-Protokolls missachtet. Der Server verweigert den Zutritt zur Seite.
Statuscode 401Dies ist der Fall, wenn eine erforderliche Authentifizierung fehlgeschlagen wurde oder nicht bereitgestellt ist.
Statuscode 403Der User verfügt über keine Berechtigung zum Aufruf der Seite.
Statuscode 404Dies ist die häufigste Fehlermeldung von allen. Dieser Code bedeutet, dass die angeforderte Ressource nicht existiert und der Server nicht weiß, ob sie jemals existiert hat.
Statuscode 410Dies ähnelt einem 404 "Not Found"-Code, mit der Ausnahme, dass ein 410 anzeigt, dass der Zustand erwartet wird und dauerhaft ist.
Statuscode 500Es gab einen Fehler auf dem Server, und die Anfrage konnte nicht abgeschlossen werden. Dies ist ein allgemeiner Code, der einfach "interner Serverfehler" bedeutet. Etwas ging auf dem Server schief und die angeforderte Ressource wurde nicht geliefert.
Statuscode 501Bezieht sich auf funktionale Barrieren, die in Verbindung mit der Anfrage auftreten.
Statuscode 502Eine der häufigsten Fehlermeldungen. Der Server kann die Anfrage nicht an den Hauptserver weiterleiten.
Statuscode 503Serverseitig wird dem Client mitgeteilt, dass dieser temporär nicht zur Verfügung steht.
Statuscode 504Die Anfrage eines Servers dauert zu lange. Ein Hinweis, dass zwei Server nicht richtig miteinander kommunizieren.
Statuscode 505Gibt Auskunft darüber, ob eine Anfrage erfolgreich war oder nicht. Grund ist, dass die HTTP-Protokollversion nicht unterstützt wird.

 

Status Codes und SEO

Suchmaschinen-Bots sehen HTTP-Statuscodes, während sie Ihre Website durchsuchen. In einigen Fällen können diese Botschaften beeinflussen, ob und wie Ihre Seiten indiziert werden und wie Suchmaschinen Ihrer Website wahrnehmen.

Im Allgemeinen haben Codes aus den Klassen 100 und 200 keinen großen Einfluss auf die SEO. Sie signalisieren, dass auf Ihrer Website alles so funktioniert, wie es sollte, und ermöglichen es Suchmaschinen-Bots, ihren Weg fortzusetzen.

In den meisten Fällen sind es die übergeordneten Codes, die für SEO von Bedeutung sind. Codes aus den Klassen 400 und 500 können Bots daran hindern, Ihre Seiten zu durchsuchen und zu indizieren. Zu viele dieser Fehler können auch darauf hindeuten, dass Ihre Website nicht von hoher Qualität ist, was zu einer Verschlechterung Ihres Rankings führen kann.

300 Level Codes haben eine etwas kompliziertere Beziehung zu SEO. Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, wenn Sie temporäre Weiterleitungen für Seiten verwenden, die umgezogen sind, verlieren Sie den SEO-Vorteil des gesamten Linkaufbaus, den Sie gemacht haben.

HTTP-Status Code mit Tools prüfen

In den meisten Fällen zeigen die Webbrowser die Status Codes nicht an. Um diese zu sehen, braucht man daher spezielle Tools wie beispielsweise Web-Sniffer oder Google Search Console. Auch mit der OSG Performance Suite können Sie Statuscodes abfragen. Dazu werden hier die Daten des OnPage Crawlers herangezogen.

So eine Statuscode Abfrage in der Performance Suite aus

Screenshot OSG PS Statuscode Abfrage

© Online Solutions Group

Durch Klicken auf jede Statusmeldung erhalten Sie eine genaue Beschreibung des Statuscodes, eine Handlungsempfehlung und eine Liste der betroffenen URLs. Letzteres kann zur Überprüfung und Korrektur als Excel-Tabelle exportiert werden.

Kostenlosen Account erstellen

FAQ

Was ist ein HTTP-Statuscode?

HTTP-Statuscodes sind kurze Notizen von einem Server, die auf einer Webseite angeheftet werden. Sie sind nicht wirklich Teil des Inhalts der Website. Stattdessen handelt es sich um Nachrichten vom Server, mit denen dieser dem Client mitteilt, ob die Anfrage zum Anzeigen einer bestimmten Seite erfolgreich bearbeitet wurde oder ein Fehler aufgetreten ist.

Was ist der Zweck von HTTP-Statuscodes?

HTTP-Statuscodes können als ein wichtiges Werkzeug zur Diagnose und Behebung von Website-Konfigurationsfehlern dienen. Vor allem für Website Besitzer oder Entwickler sind sie besonders hilfreich.

Ist der HTTP-Statuscode ein Header?

Der Statuscode ist nur ein Teil der vollständigen HTTP-Antwort, die ein Server an einen Client sendet. Zusätzliche Informationen werden mit dem Statuscode übermittelt. Die vollständige Antwort eines Statuscodes plus zusätzlicher Informationen wird als HTTP-Header bezeichnet.

Fazit

Obwohl sie anfangs vielleicht etwas verwirrend wirken, sind HTTP-Statuscodes in Wirklichkeit sehr informativ. Wenn Sie sich mit ein paar Codes, die sehr häufig auftreten, auskennen können Sie Probleme auf Ihrer Website schneller beheben.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte